Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Allergien vorbeugen    «zurück

Frage von Eradmoncha am 22.01.2012 12:34 Uhr

1) Mineralwasser 2/3) Allergierisiko fürs Kind (Schwangerschaft)

Sehr geehrte aid-MitarbeiterInnen,

1) wie lauten die jeweils besten Werte bei Mineralwasser in konkreten Zahlen? Wieviel mg/l sollten von den in Mineralwasser zu findenden Stoffen höchstens, wieviel mindestens enthalten sein? Welche "Optimalwerte" können Sie mir empfehlen?

2) auf Ihren Seiten fand ich den Hinweis, potentiell allergieauslösende Lebensmittel in der Schwangerschaft nicht zu vermeiden. Ich selbst reagiere nur manchmal und in unterschiedlich starkem Maße allergisch auf Obst, v.a. Äpfel, Orangen etc. Sollte ich in der Schwangerschaft auf diese Lebensmittel verzichten oder nicht?

2) Außerdem habe ich auf Ihren Seiten gelesen, felltragende Tiere sollten möglichst nicht in einem Haushalt mit dem Säugling/Kleinkind gehalten werden. Wie aber verhält es sich mit Federn/Feinstaub? Wir besitzen vier Vögel. Welches Risiko besteht hier/welche Empfehlung können Sie geben?

Besten Dank im Voraus!

Expertenantwort von Claudia Thienel am 26.01.2012 10:43 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Zu Ihrer 1. Frage: Mineralwasser


Beim Kauf von Mineralwasser sollten Sie auf den Geschmack und die Zusammensetzung achten. Der Geschmack ist ein wichtiges Kriterium, denn was nützt ein gesundes Mineralwasser, wenn es einem nicht schmeckt?

Je nach Zusammensetzung kann ein Mineralwasser einen erheblichen Beitrag zur Versorgung mit Mineralstoffen leisten. Lt. einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) kann ein mineralstoffreiches Mineralwasser die empfohlene tägliche Zufuhr an Magnesium, Calcium und Natrium zu etwa 20 bis 45 % decken, während der Beitrag von Leitungswasser nur bei ca. 3 bis 5 % liegt. Calciumreiche Mineralwässer enthalten beispielsweise 350 bis 500 mg Calcium pro Liter. Die empfohlene Zufuhr für Calcium in Höhe von 1000 mg pro Tag könnte also mit einem Liter Mineralwasser bereits zur Hälfte gedeckt werden.

Sportler können mit einem Mineralwasser, das reich an Magnesium ist, ihre Magnesium-Zufuhr sichern. Soll Mineralwasser für die Zubereitung von Säuglingsnahrung verwendet werden, so sollte auf die Aufschrift „geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung“ geachtet werden. Dieses Mineralwasser ist besonders arm an Natrium und Nitrat.

Es gibt widersprüchliche Ergebnisse von Untersuchungen zum Einfluss von Natrium auf den Blutdruck. Es scheint aber so zu sein, dass nur ein Teil der Bevölkerung empfindlich auf die Natriumzufuhr reagiert. Für gesunde Personen ist der Natriumgehalt im Mineralwasser nicht entscheidend.

Weitere Informationen zu Mineralwasser finden Sie in unserer Rubrik Lebensmittel von A bis Z


Mineral-, Quell- und Tafelwasser


Wasser


Welches ist das optimale Wasser?


sowie in der aid-Broschüre


Natürliches Mineralwasser.


Zu Ihrer 2. Frage: Potentiell allergieauslösende Lebensmittel in Schwangerschaft meiden?


Die neuen Präventionsleitlinien sehen keine Diät der Mutter in der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Sie müssen also weder die klassischen potentiell allergieauslösenden Lebensmittel meiden, also beispielsweise Eier, Milch, Nüsse oder Fisch, noch die Lebensmittel, gegen die Sie aktuell allergisch reagieren. Milde allergische Reaktionen der Mutter schaden dem Kind nicht. Wenn Sie die Lebensmittel trotzdem essen hat das keine Auswirkungen auf das Kind und ist nur für Sie unangenehm. Wenn bei Ihnen Allergien vorliegen hat Ihr Kind ein gewisses Risiko auch Allergien zu bekommen. Informationen dazu bietet Ihnen unsere Broschüre


Allergierisiko? So können Eltern vorbeugen.


 


Zu Ihrer 3. Frage: Vögel und Säugling im selben Haushalt – problematisch?


Die Auswirkungen der Haustierhaltung auf die Allergieentwicklung bei Kindern mit einem Allergierisiko sind momentan nicht eindeutig abzuschätzen. Abgeraten wird bei Allergierisikokindern von der Haltung einer Katze. Vögel bzw. deren Federn haben keine Auswirkung auf die Allergieentwicklung.


Diese und weitere Informationen zu Vorbeugung von Allergien finden Sie auf der Internetseite www.kindergesundheit-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.


Alle wichtigen Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ finden Sie in unserer Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos“ für


Schwangere


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden