Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Meg am 09.04.2012 09:00 Uhr

Die richtige Diät

Hallo. Ich habe im Internet durch einen Werbelink eine Diätseite entdeckt und mir einen Film angesehen. Dort wird indirekt behauptet, dass man durch den Verzehr von Beispielsweise Speck, Eiern und Butter abnehmen kann, während Vollkornbrot und andere KH-haltige Lebensmittel die Fettverbrennung behindern.

Die Lebensmitteleinteilung in gut und böse sieht ungefähr so aus:

Gute KH und Fette sind:

Brot aus Keimlingen, Dinkel- und Reisbrot, Quinoa, Hirse, Süßkartoffeln, Früchte und Gemüse

Butter, Eier, Kokosfett, Olivenöl, Nüsse, Avocados

Schlechte KH und Fette:
Vollkorntoast, die meisten Brotsorten, alle Nudeln auch Vollkorn, alle Müslis und Gebäck

Alle raffinierte Öle, Pflanzenöl, Margarine, Rapsöl


Zusätzlich wird noch gesagt, dass Zucker, künstliche Süßstoffe, stark verarbeitete Lebensmittel wie beispielsweise Sojaprodukte, LM mit Fruktosesirup nicht zu empfehlen sind und unbedingt vermieden werden müssen.

Jetzt meine Fragen dazu:

Ist diese Einteilung wirklich sinnvoll nach heutigem Stand der Wissenschaft?

Um welche Ernährungsform handelt es sich hier? Low Carb oder ist es eher auf dem Glykämischen Index basierend? Der Stoffwechseltyp spielte auch eine Rolle, wurde aber nicht erklärt, bis zu dem Punkt, bis zu dem ich das Video angesehen habe.

Stimmt es, dass es Lebensmittel gibt, die durch ihre Künstlichkeit und falsches Fett und KH die Leber daran hindern, überschüssiges Körperfett abzubauen?

Gesättigte Fette zu vermeiden sei eine Fehlinformation, die empfohlenen Fette seien natürlich und darum gesund, was sagen sie dazu?

Stimmt es, dass eine Zufuhr von richtigem Fett, wie es in der Liste steht, den Stoffwechsel anregt und man dadurch dann eingelagertes überschüssiges Körperfett verliert? Die Sprecherin behauptet, früher dick gewesen zu sein und sie hätte mit dieser Methode 10 Jahre ihr dünnes Gewicht gehalten. Was halten sie davon?

Eine ganz andere Frage: Ich habe ca. 10 kg Übergewicht, fühle mich aber viel besser, als früher und jemals zuvor, was meinen Körper betrifft. Bis auf einige Fettröllchen. Kann es sein, dass die Grenzen einfach zu weit nach unten gesetzt sind? Ich bin fast 40 Jahre, da darf man doch etwas mehr auf die Waage bringen, oder? Gibt es überhaupt einen Weg, Fettröllchen loszuwerden und keine Diät zu machen? Ich glaube nämlich nicht an Diäten.

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 11.04.2012 18:25 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


zunächst zu Ihrer letzten Frage. Aus gesundheitlicher Sicht ist ein Gewicht ideal, das im Bereich eines Body-Mass-Indexes (BMI) zwischen 18,5 und 25 liegt. Auch ein Gewicht mit einem BMI zwischen 25 und 30 ist aus gesundheitlicher Sicht vollkommen in Ordnung, wenn keine weiteren Krankheitssymptome wie Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen vorliegen. Entscheidend ist das Wohlgefühlgewicht. Wenn Sie sich also mit Ihrem Gewicht wohl fühlen und Sie einen BMI unter 30 haben, gibt es keinen Grund abzunehmen. Ihren BMI können Sie auf der folgenden Internetseite selbst berechnen:


Bodycheck_BMI-Berechnung


Ich kann Ihnen nur zustimmen, dass Diäten zum Abnehmen nutzlos sind. Der einzige Weg, der beim Abnehmen auf Dauer zum Erfolg führt, ist eine langfristige Umstellung der Ernährung und viel Bewegung. Wenn Sie abnehmen möchten, ist es wichtig, darauf zu achten, viel Gemüse und Obst zu essen. Empfohlen werden mindestens 400 g Gemüse und etwa 250 g Obst pro Tag. Das sind beim Gemüse zum Beispiel eine Tomate (etwa 80 g), eine Paprika (150 g) und ein bis zwei Möhren (rund 200 g). Beim Obst sind es z.B. ein Apfel und ein Schälchen Beerenobst.


Wichtig sind auch regelmäßige Mahlzeiten, 4-5 Mahlzeiten sollten es am Tag sein, damit es nicht zu Heißhungeranfällen kommt. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein, d.h. jede Mahlzeit sollte Protein (z.B. Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Fisch), wenig Fett (pflanzliches Öl) und eine Kohlenhydratquelle mit niedriger Blutzuckerwirksamkeit (z.B. Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln) enthalten. So ist am besten gewährleistet, dass man sich lange angenehm satt fühlt.


Weitere Informationen zur richtigen Ernährung zum Abnehmen finden Sie auf unseren Seiten


Infos für Übergewichtige


in der aid-Broschüre


Mein Weg zu Wohlfühlgewicht


und in unserem Beitrag


Worauf muss ich achten, wenn ich gesund abnehmen will?


Und nun zu Ihren weiteren Fragen. Ich kann aufgrund der Informationen nicht sagen, um welche Diät es sich handelt. Auf jeden Fall scheint es eine Art Low-Carb-Diät zu sein, also eine Diätform, bei der weitgehend auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Ein Verzicht auf Kohlenhydrate ist aus meiner Sicht zum Abnehmen nicht erforderlich. Wichtig ist aber, eine an den Energiebedarf angemessene Menge an Kohlenhydraten aufzunehmen und auf deren Blutzuckerwirksamkeit zu achten. So lässt sich am besten ein niedriger Insulinspiegel erreichen, der die Voraussetzung für den Abbau von Körperfett ist.


Die Frage, ob es Lebensmittel gibt, die durch ihre Künstlichkeit und falsches Fett und KH die Leber daran hindern, überschüssiges Körperfett abzubauen, kann man so pauschal nicht beantworten. Es gibt viele Faktoren, die darüber entscheiden, ob im Körper überschüssiges Fett abgebaut wird, z. B. die Energiebilanz, der hormonelle Status, die Höhe des Insulinspiegels. Diese Faktoren können durch das Bewegungsverhalten und durch den Speiseplan als Ganzes, weniger aber durch einzelne Lebensmittel beeinflusst werden. Wer allerdings häufig Lebensmittel mit einer hohen Blutzuckerwirksamkeit zu sich nimmt (z. B. gesüßte Getränke, Kuchen und Backwaren, Süßwaren, Weißmehlprodukte, Cornflakes), hat in der Folge einen hohen Insulinspiegel und der Körper ist kaum in der Lage, Fett abzubauen.


Auch die Frage, ob gesättigte Fette vermieden werden sollten, lässt sich so pauschal nicht beantworten. Hochwertige Öle enthalten lebensnotwendige Fettsäuren. Wenn der Bedarf an lebensnotwendigen Fettsäuren gedeckt ist, dann ist es für gesunde Personen relativ egal, welche Fette weiterhin aufgenommen werden. Fette sind allerdings Energieträger. Sie enthalten 9 kcal pro Gramm – unabhängig davon ob es sich vorwiegend um gesättigte oder ungesättigte Fettsäuren handelt. Wer abnehmen möchte, sollte also insgesamt auf die Menge achten. Hierbei kommt es nicht darauf an, sich fettarm zu ernähren. Wichtig ist eine an den Energiebedarf angepasste Zufuhr.


Weitere Informationen zu diesem Themengebiet finden Sie in unserer Rubrik Gesund essen


Kohlenhydrate in der Diskussion


und in den aid-Broschüren


Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE


Fettbewusst essen


Essen geht durch den Magen


 Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden