Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Allergien vorbeugen    «zurück

Frage von talaha am 06.06.2012 20:54 Uhr

Stillen - welche LM meiden, belasteter Fisch

Hallo,

ich stille. Nun habe ich gehört, dass man bei einem hohen Allergierisiko best. Lebensmittel meiden soll. Meinn PArtner und ich haben schlimme Allergien. Was sollte ich meiden?
Und welche Fischarten sind allg. nicht so stark belastet und daher erlaubt? Wie sieht es mit Seelachs aus?

Grüsse
A.

Expertenantwort von Claudia Thienel am 13.06.2012 18:02 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


die neuen Allergiepräventionsleitlinien sehen keine Diät der Mutter in der Stillzeit vor, auch wenn, aufgrund von Vorbelastungen durch die Eltern, ein höheres Allergierisiko für das Kind besteht. Das heißt Sie können alles essen, was Sie vertragen und sollten ihren Speisplan keinesfalls unnötig einschränken.


Milde allergische Reaktionen der Mutter schaden dem Kind nicht. Wenn Sie die Lebensmittel trotzdem essen hat das keine Auswirkungen auf das Kind und ist nur für Sie unangenehm. Wenn bei Ihnen  Allergien vorliegen hat Ihr Kind ein gewisses Risiko auch Allergien zu bekommen. Informationen dazu bietet Ihnen unsere Broschüre


Allergierisiko? So können Eltern vorbeugen.


Das Kind kann aber wenn überhaupt auch ganz andere Allergien entwickeln als die Eltern.


In Bezug auf Fisch, ist zu betonen, dass Fisch grundsätzlich ein gesundes Lebensmittel, welches einen wichtigen Beitrag zur ausgewogenen Ernährung liefert. Aufgrund einer möglichen erhöhten Schadstoffbelastung empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung Schwangeren und Stillenden auf  Thunfisch und andere langlebige Raubfische, die am Ende der Nahrungskette stehen und deshalb besonders viele Schadstoffe enthalten können, zu verzichten. Hintergrund für diese Empfehlung ist die Tatsache, dass Schwermetalle die Bluthirnschranke und die Plazenta passieren können und dadurch bei Ungeborenen und Säuglingen die Gehirnentwicklung beeinträchtigen können. Der Verzehr von beliebten Arten wie Seelachs, Hering, Forelle und Karpfen ist jedoch unbedenklich


Lesen sie dazu auch unseren Beitrag


Tunfisch: In der Schwangerschaft und Stillzeit besser meiden


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden