Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von sonnartom

Essprobleme bei Kleinkindern

Hallo!
Ich bin so erleichtert, dass ich endlich eine Internetseite gefunden habe, wo andere Mütter ihre Essprobleme mit ihren Kindern schildern können. Ich bin nämlich genauso hilflos wie viele Mütter. Meine Tochter 2 3/4 will auch nicht essen. Sie zeigt überhaupt kein Interesse am Essen. Probieren will sie auch nicht. Morgens ißt sie ein Toastbrot mit Frischkäse. Mittags will sie immer nur Nudeln. Nachmittas bekommt sie eigentlich einen Apfel kleingeschnitten. Abends auch ein Brot mit Frischkäse. Bei allen anderen Nahrungsmitteln muß ich sie immer wieder erinnern, dass sie nicht vergessen soll zu essen. Gemüse und Kartoffeln mag sie auch nicht. Sie probiert noch nicht einmal. Was ich auch sehr seltsam finde ist, daß sie bei meinem Mann besser ißt. Komme ich hinzu, dann will sie plötzlich nicht mehr. Seit 1 1/2 Jahren habe ich schon den Stress mit ihr. Im August kommt sie in den Kindergarten und ich hoffe, daß sie im dann ihr Essverhalten ändern wird. Denn sonst weiß ich auch nicht weiter. Kinderarzt meinte ich soll sie beim Essen nicht weiter beachten und auch nicht schimpfen. Eine stationäre Therapie in Lübeck habe ich auch schon gemacht. Dort habe ich sie zwei Tage hungern lassen. Aber besser essen tut sie trotzdem nicht. Können Sie mir helfen?

Expertenantwort von Maren Krueger am 05.03.2013 10:59 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Gern gebe ich ihnen einige Tipps, die möglicherweise das Essverhalten Ihrer kleinen Tochter verbessern. Ich kann gut verstehen, dass Sie die Situation sehr belastet.


Dass Kinder phasenweise bestimmte Lebensmittel oder auch ganze -gruppen und Mahlzeiten ablehnen, ist ganz normal. Solange sich die Kinder gut und normal entwickeln, ist dieses auffällige Essverhalten kein Grund zur Besorgnis. Wenn ihre Kleine gesund ist, sollten Sie grundsätzlich darauf vertrauen, dass sie ganz bestimmt auch ein normales Essverhalten lernen wird. Sie braucht anscheinend nur etwas länger.
Manche Kinder nutzen die Mahlzeiten gern für kleine Machtkämpfe. Am besten verfahren Sie nach der Methode, bei der Sie bestimmen, was und wann gegessen wird, Ihre Tochter darf entscheiden, ob und wie viel sie essen möchte. Akzeptieren Sie ihre Entscheidung, auch wenn sie nichts oder nur wenig essen möchte. Keine Sorge: sie wird nicht gleich verhungern. Sie braucht zu den Mahlzeiten keine Extrawürste (zumindest nicht regelmäßig). Mit fast drei Jahren kann sie alles essen, was auch den anderen Familienmitgliedern schmeckt. Natürlich gibt es auch regelmäßig ihre Lieblingsgerichte,  aber im Wechsel mit denen der anderen Familienmitglieder und nicht zu jeder Mahlzeit. Sollte sie bei einer oder auch zwei Mahlzeiten gar nichts essen, wird sie sicher beim nächsten Mal mehr Hunger und Appetit haben. Dieses Verfahren erfordert von den Eltern oftmals viel Geduld und Konsequenz, hat aber schon vielen Familien geholfen. Ganz wichtig: Drängen Sie sie nicht zum Essen und schimpfen Sie nicht. Auch Überredungskünste oder Belohnungen sind überflüssig. Nehmen sie die Mahlzeiten möglichst oft alle zusammen am Familientisch ein. Aber „diskutieren“ Sie bei den Mahlzeiten nicht mit Ihrer Tochter oder mit Ihrem Mann über das Essverhalten. So zeigen sie ihr am besten, dass sie ihr vertrauen. Das wird ihr Mut machen. Ganz wichtig ist natürlich Ihr Vorbild. Gestalten sie den Familienspeiseplan bunt und abwechslungsreich. Denn Kinder ahmen auch bei den Mahlzeiten gern die Eltern oder älteren Geschwister nach.
Gerade bei Kindern isst das Auge mit. Gestalten Sie den Esstisch und vor allen den Essplatz Ihrer kleinen Tochter bunt und abwechslungsreich.


Manchmal kommt es auch nur auf die richtigen „Verpackung" von Lebensmitteln an. Frisches Obst schmeckt oft besser als Obst-Schaschlik, Beerenfrüchte wie Erdbeeren, Brombeeren oder Himbeeren tiefgekühlt als „Lutschbonbon" oder püriert als Soße über Pudding, Milchreis oder süße Pfannekuchen. Gemüse rutscht bei den meisten Kindern als Rohkost oder als Soße über Pizza oder Nudeln.


Noch mehr Tipps für hartnäckige Gemüsemuffel liefert Ihnen dieser Beitrag.
Ausführliche Tipps und Informationen rund um eine gesunde Ernährung für Kleinkinder finden Sie in dieser Broschüre


Das beste Essen für Kleinkinder - Empfehlungen für die Ernährung von 1- bis 3-Jährigen


sowie in unsere Seite zur Kinderernährung.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch dieses Buch empfehlen:


"Jedes Kind kann richtig essen"


von Annette Kast-Zahn, Hartmut Morgenroth


Alles Gute für Sie und Ihre Familie.


Mit freundlichen Grüßen


 


Maren Krüger


Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden