Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Bienchen24 am 05.08.2012 12:47 Uhr

Essen bei/nach Magersucht

Hallo liebes Aid-Team

Ich bin total verzweifelt und brauche dringend Ihren
Rat!
Ich bin 27 Jahre alt und leide schon mein halbes leben
an Magersucht. Nun bin ich aber psychisch so stabil
und vorallem stark, dass ich wieder zunehmen will und
dies auch aktiv tue. 1,5 Kilos habe ich bereits
geschafft (muss noch anfügen, dass ich extremes
Untergewicht habe und eigentlich medizinisch gesehen
ein Wunder bin). Das Problem, welches ich habe, ist,
dass mein Körper ganz viele Lebensmittel nicht mehr
richtig verdauen kann. Sprich, es wird mir total übel.
Natürlich sind sie irgendwann verdaut, aber die
Übelkeit ist total hartnäckig. Im Moment ernähre ich
mich von denjenigen Lebensmittel (Brot, Nüsse, Gemüse,
Früchte, Teigwaren, Pommes Chips, Pommes Frites, Tofu,
um ein paar zu nennen), die bei mir keine solch
schlimme Übelkeit hervorrufen. Daher ist mein
Speiseplan natürlich sehr eingeschränkt und wiederholt
sich täglich.
Meine Frage an Sie: Soll ich so weiter essen und damit
zunehmen oder soll ich wieder alles essen und muss
daher mit der fürchterlichen Übelkeit zurechtkommen?
Oder lernt mein Körper das verdauen dieser
Lebensmittel erst wieder, wenn ich ein paar Kilos mehr
habe?

Bitte, bitte helfen Sie mir!
Liebe Grüsse von Bienchen24Ich möchte noch anfügen, dass ich auf keine
Nahrungsmittel allergisch bin(habe es testen lassen).

Herzliche Grüsse von Bienchen24

Expertenantwort von Christof Meinhold am 07.08.2012 16:05 Uhr

Sehr geehrte Fragenstellerin!

Ich möchte Sie dazu beglückwünschen, dass Sie die Kraft gefunden haben, an Gewicht zuzunehmen. Ihr Körper braucht jetzt jedoch Zeit, sich wieder an normale Nahrung zu gewöhnen. Um den Magen-Darm-Trakt in dieser Zeit zu entlasten, sollten Sie sich nach den Grundsätzen der Leichten Vollkost ernähren. Die Leichte Vollkost ist eine vollwertige Ernährung, die den Bedarf an allen lebensnotwendigen Nährstoffen deckt. Darüber hinaus aber wird auf eine besonders schonende Zubereitung der Speisen geachtet, die den Verdauungstrakt entlastet. Empfehlenswert sind Zubereitungsarten wie Dünsten, Dämpfen, Grillen, Garen in der Folie und im Mikrowellengerät.

Außerdem werden Speisen, die Unverträglichkeiten wie Übelkeit, Schmerzen, Blähungen, Völlegefühl, auslösen, weggelassen. Da die Verträglichkeit von Lebensmitteln, Speisen und Getränken von Person zu Person unterschiedlich ist, muss jeder selbst ausprobieren, was ihm bekommt. Daher gibt es keinen allgemein gültigen Ernährungsplan. Häufig werden jedoch stark erhitzte Fette, scharf gebratene Speisen, Bohnenkaffee, alkoholische Getränke, sehr süße und sehr saure Speisen, eisgekühlte und kohlensäurehaltigen Getränke nicht vertragen. Auch sehr große Mahlzeiten können den Magen-Darm-Trakt sehr belasten, deshalb sind mehrere kleine Mahlzeiten (6-7) sinnvoll.

Weitere Informationen zur Leichten Vollkost und eine Tabelle mit geeigneten und weniger geeigneten Lebensmitteln finden Sie unter
www.ernaehrung.de.

Mit der Zeit wird sich Ihr Magen-Darm-Trakt sehr wahrscheinlich wieder an normale Nahrung gewöhnen, die Beschwerden werden geringer werden und Sie werden wieder mehr Lebensmittel ohne Probleme essen können. Für den Kostaufbau würde ich Ihnen empfehlen, die Hilfe einer anerkannten und produktunabhängigen Ernährungsberatungsfachkraft in Anspruch zu nehmen. Im Rahmen einer individuellen Ernährungsberatung kann diese klären, welche Lebensmittelauswahl in Ihrem Fall sinnvoll ist und wie Sie diese schrittweise erweitern können. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite
Ernährungsexperten in Ihrer Nähe. Die meisten Krankenkassen bezuschussen eine solche Ernährungsberatung.


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden