Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Rosie am 12.08.2012 15:15 Uhr

Ernährung bei Untergewicht

Liebe Experten,

ich habe Sie neulich wegen meines Untergewichts schon kontaktiert und möchte mich herzlich für die Tipps in Ihrer Antwort bedanken, von denen ich einzelne schon umgesetzt habe! Nun habe ich doch noch einige Nachfragen.
Ich wiege derzeit ca. 43 kg bei 1.70 m Größe. Mein Untergewicht ist in den letzten zwei Jahren entstanden, da mein zweijähriger Sohn mit einer Speiseröhrenfehlbildung geboren wurde und dadurch teilweise große Probleme beim Essen hat. In der Folge habe auch ich durch den Stress bei den Mahlzeiten eine negative Beziehung zum Essen aufgebaut. Ich esse derzeit oft nur, weil ich muss, nicht weil ich Hunger habe oder es mir schmeckt. Dadurch habe ich auch oft zu wenig gegessen.

Meine Fragen:
1. Ich habe mir einen Essensplan mit ca. 1800 kcal aufgestellt (dies soll laut Ihrem Bedarfsrechner mein Tagesbedarf sein). Er umfasst pro Tag:
- 4 Scheiben belegtes Brot (oder in Müsli und 2 Scheiben Brot)
- 1 Mittagessen
- 1 Milchprodukt
- Obst, Rohkost bzw. Salat

Ich denke, dass ich von der Menge anfangs wohl nicht sehr zunehmen werde, ich möchte zur Motivation aber einen Plan haben, den ich von Beginn an einhalten kann und bei dem ich keinesfalls noch mehr abnehme. Später würde ich die Essensmengen noch langsam steigern, wenn das Gewicht nicht nach oben geht bzw. ich mich wieder an größere Mengen gewöhnt habe. Was denken Sie darüber?

2. Ist es notwendig (wie Sie mir rieten), das Essen auf 5-6 Portionen zu verteilen, oder kann ich es auch, wenn ich es schaffe, alles in 3 Mahlzeiten zu mir nehmen?

3. Welchen BMI muss ich mindestens anstreben, um auf einem gesundheitsschädlichen Untergewicht heraus zu sein?

4. Um wieder zu mehr Lebensfreude und auch Entspannung zu gelangen, habe ich vor kurzem angefangen, im Verein Stepaerobic zu betreiben. Die Bewegung tut mir sehr gut, wenn es mir zu anstrengend wird, mache ich einfach eine kurze Pause oder höre auf. Ist die Sportart aus Ihrer Sicht für mich geeignet?

Expertenantwort von Christof Meinhold am 14.08.2012 19:27 Uhr

Sehr geehrte Fragenstellerin!

zu Frage 1:
Es ist durchaus sinnvoll, den Körper zunächst einmal langsam wieder an größere Portionsgrößen zu gewöhnen. Ansonsten kann es leicht zu Unbekömmlichkeiten kommen. Daher finde ich Ihren Plan, zunächst einmal 1800 kcal aufzunehmen, gut. Neben der Kalorienzahl ist es jedoch auch wichtig, dass Sie Ihren Körper ausreichend mit allen lebensnotwenigen Nährstoffen (z. B. Vitaminen, essentielle Fettsäuren, Eiweiß) versorgen. Wie eine ausgewogene Ernährung aussehen kann, zeigt Ihnen die aid-Ernährungspyramide. Vergleichen Sie Ihren Ernährungsplan daher auch noch mal mit den Empfehlungen der aid-Ernährungspryramide.

Informationen zur aid-Ernährungspyramide finden Sie unter
www.aid.de in der Rubrik Ernährung/Richtig essen/Ernährungspyramide.

Für einen Gewichtsaufbau werden die 1800 kcal jedoch sehr wahrscheinlich nicht ausreichen. Auf längere Sicht sollten Sie Ihre Kalorienzufuhr daher langsam weiter ansteigen lassen.

zu Frage 2:
Prinzipiell können Sie auch nur 3 Mahlzeiten pro Tag essen. In der Regel ist es jedoch praktikabler und eventuell auch bekömmlicher, wenn Sie mehrere, dafür kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilen.

zu Frage 3:
Von Normalgewicht spricht man ab einem Body Mass Index (BMI) von 18,5. Das entspräche bei Ihrer Größe etwa 54 kg.

zu Frage 4:
Stepaerobic ist nicht die ideale Sportart zum Gewichtsaufbau. Wenn Ihnen der Kurs jedoch Spaß macht und Sie sich nicht zu sehr anstrengen, können Sie den Kurs beibehalten. Nehmen Sie auf lange Sicht nicht zu, sollten Sie sich überlegen, eine andere Sportart auszusuchen.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag
Welche Sportart ist zum Zunehmen geeignet?  

Wenn diese Tipps allein nicht den gewünschten Erfolg bewirken, wenden Sie sich am besten an eine qualifizierter Ernährungsberatungsfachkraft. In einer individuellen Ernährungsberatung kann diese gezielt auf Ihre Situation eingehen und mit Ihnen individuelle Strategien für eine Gewichtszunahme entwickelt. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatungsfachkräften finden Sie in unserer Rubrik
Ernährungsexperten in Ihrer Nähe. Viele Krankenkassen bezuschussen diese Beratung.


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden