Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Mechthilde am 05.09.2012 13:11 Uhr

extremstes Untergewicht

Liebes Team,

Ich wiege extrem wenig und das seit geraumer Zeit. Mein BMI beträgt nur gut 12,8. Ursache sind ständige Magen Darm Störungen aufgrund eines Reizmagens, den ich in der Vergangenheit durch viel Stress und Hektik bekommen habe. Inzwischen sind Stress und Hektik stark reduziert, doch das Gewicht und der Reizmagen sind noch da.

Seit längerem versuche ich zuzunehmen, doch eine Kur hat nichts gebracht, da sie wohl zu unspezifisch war.

Nach kleinen Essmengen fühle ich mich bereits sehr lange sehr satt. Der Reizmagen äußert sich in schwerer Verträglichkeit von Gebratenem und Fritierten, was mir für Stunden im Magen liegt. Auch Fleisch und manche Fischsorten werden in der Regel nur sehr schwer verdaut. Eis und Eier sowie "Schwabbliges", wie Sahnetorte gehen leider gar nicht. Astronautennahrung habe ich bereits ausprobiert, doch leider sättigt diese sehr stark, so dass letztlich eine Mahlzeit wegfällt und ich die teure Ausgabe gleich sein lassen kann. Mein Hausarzt hat resigniert und eine Magen Darmspiegelung hat außer einer Typ C Gastritis nichts erbracht.

Ich leide sehr unter meinem Gewicht, nicht zuletzt weil ich bereits über 40 Jahre alt bin und von den Leuten angeschaut werde wie eine spinnerte Magersüchtige.

Aufgrund meiner familiären und beruflichen Situation kann ich nicht nochmals auf Kur fahren - was wohl ohnehin ergebnislos ist. Was kann ich selbst tun, um zuzunehmen. Ich erbitte möglichst konkrete Angaben zu Mahlzeitenhäufigkeit und Beispielen zu Art und Menge der Mahlzeiten.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Mit freundlichen Grüßen

Mechthilde

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 08.09.2012 10:44 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


es ist gut, dass Sie bereits aus eigener Initiative Ihren Lebensstil geändert und Ihren Stress reduziert haben. Aufgrund Ihrer Schilderungen habe ich den Eindruck, dass Sie bisher noch nicht den richtigen Arzt für sich gefunden haben. Ein BMI von 12,8 ist lebensbedrohlich (falls es sich nicht um einen Rechenfehler handelt). Ich empfehle Ihnen deshalb dringend, eine Klinik aufzusuchen und sich für einige Tage künstlich ernähren zu lassen, damit Sie wieder zu Kräften kommen.


Danach ist es notwendig, dass Sie sich von einer qualifizierten Fachkraft (Ernährungswissenschaftler, Oecotrophologen oder Diätassistenten; Adressen siehe unten) beraten lassen. Ich kann Ihnen auf diesem Wege nur ein paar allgemeine Empfehlungen geben. In Ihrer Situation ist es aber sehr wichtig, dass jemand Sie ganz individuell berät.


Was Sie jetzt benötigen, ist eine sehr leicht verdauliche aber energiereiche Kost. Vermeiden Sie alles, was Ihren Magen reizt, also sehr kalte und sehr heiße Getränke, Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure, stark gewürzte und heiß gebratene Speisen. Trinken Sie zwischendurch Kräutertees, z. B. Kamille, Fenchel oder eine Mischung aus Fenchel-Kümmel-Anis.


Da Ihr Magen sehr empfindlich ist, sollten Sie 5-6 kleine Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Nehmen Sie sich bewusst Zeit, um in Ruhe essen zu können. Falls Sie rauchen, sollten Sie vor dem Essen auf das Rauchen verzichten, weil es den Appetit hemmen kann. Ich bin mir sicher, dass Sie auf diesem Weg Ihre Kalorienzufuhr erhöhen und auch an Gewicht zunehmen können.


Sie beginnen den Tag am besten mit einem Hafer- oder Hirsebrei. Wenn Sie Milch vertragen, kochen Sie diesen mit Milch, ansonsten mit Wasser. Wenn Sie Milch verwenden, dann nehmen Sie anfangs die fettarme und wenn Sie den Brei gut vertragen, nehmen Sie Vollmilch und können diese bei guter Verträglichkeit auch noch mit Sahne verfeinern. Wenn Sie Obst vertragen, können Sie sich ein Stück Obst (z.B. eine Banane) in den Brei schneiden. Zusätzlich können Sie bei guter Verträglichkeit noch ein paar gemahlene Mandeln oder Haselnüsse zugeben.


Essen Sie etwa zwei Stunden später wieder etwas, z. B. ein oder zwei Vollkorntoastbrote bestrichen mit Butter oder Margarine und belegt mit fettarmem Käse oder mit Sahnequark und Marmelade. Alterntiv können Sie auch einen Milch-Shake oder eine halbe Avodado essen.


Kochen Sie sich mittags ein leichtes Gericht aus Kartoffeln (evtl. als Kartoffelbrei) oder Nudeln mit Möhren, Fenchel, Kohlrabi oder Spinat und etwas gedünsteter Puten- oder Hähnchenbrust. Geben Sie nach Geschmack etwas Rapsöl oder Butter dazu. Oder kochen Sie sich eine echte Hühnerbrühe oder eine Fleischbrühe und gebe Sie Gemüse und Nudeln dazu. Wenn Sie noch etwas Appetit haben, können Sie als Nachtisch noch einen Sahnejoghurt oder einen Sahnequark mit Obst essen.


Auch am Nachmittag sollten Sie wieder etwas essen, z. B. ein Stück Vollkorntoast mit Mandel- oder Nussmus und ein Stück Obst oder gelegentlich ein Stück Kuchen (z. B. mit Obst oder Nüssen).


Sorgen Sie auch für eine nahrhafte aber leicht verträgliche Abendmahlzeit, die Ihnen nicht schwer im Magen liegt. Ideal sind Gemüsesuppen (z. B. aus Möhren, Kürbis oder Pastinaken), die Sie mit etwas Öl oder Sahne anreichern. Verwöhnen Sie sich abends mit einem warmen Kakao (evtl. mit Sahnehaube) oder mit einer warmen Milch mit Honig. Wenn Sie mögen können Sie abends gelegentlich auch ein Malzbier trinken oder ein paar Käsewürfel essen.


Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen etwas weiter. Da ich aber Ihre geschmackliche Vorlieben nicht kenne und auch nicht einschätzen kann, was Sie gut vertragen, sollten Sie sich auf jeden Fall vor Ort persönlich beraten lassen. Die Ernährungsfachkraft kann Ihnen helfen, herauszufinden, was Ihnen gut bekommt und was Ihr Magen derzeit nicht verträgt und sie kann mit Ihnen zusammen geeignete Zusatznahrung aussuchen. Es gibt z. B. Maltodextrin oder Proteinpulver, die Sie in Suppen oder Getränke einrühren könnten. Lassen Sie sich die Handhabung am besten von der Beratungsfachkraft erklären. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite


Ernährungsexperten vor Ort


Weitere Tipps finden Sie auf unseren Seiten


Infos für Untergewichtige


sowie in unseren Beiträgen


Wie kann ich gesund zunehmen?


Welche Sportart ist zum Zunehmen geeignet?


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Zunehmen!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden