Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Mechthilde am 10.09.2012 10:22 Uhr

extremstes Untergewicht

Liebe Frau Groeneveld,

vielen Dank für Ihre Antwort. Leider ist mein BMI kein Rechenfehler. Da ich schon seit ca. 3 Monaten mit diesem BMI lebe, hoffe ich, auch ohne Klinik wieder zu Kräften zu kommen, wenn ich Ihre Tipps beherzige. Dazu einige Fragen.

Kann ich den Brei für das Frühstück auch am Vorabend kochen? Für ein Rezept mit Mengenangaben wäre ich sehr dankbar. Was verwende ich überhaupt als Grundlage für den Brei? Hafer- bzw Hirseschrot oder -mehl oder -flocken?
Kann ich das Mittagsgericht auch vorkochen? Ist es möglich, auch einen Teil einzufrieren? Auch hier wäre ich Ihnen sehr dankbar für ein Rezept.

Sind anstelle von Vollkorntoast und Vollkornbrot auch "normaler" Toasts und Brote geeignet? Ist nicht auch die Verträglichkeit von Vollkorn schlechter?

Ich gehe sehr gerne abends in zügigem Schritt und eher bergigen Gelände spazieren. Oft komme ich dabei auf 1 1/2 Stunden. Ist das zu viel? Wie viel ist denn "erlaubt"?
Die Ballettstunden meiner Tochter haben mir beim Zusehen sehr gefallen. Meinen Sie, dass ich es wagen könnte, ebenfalls damit zu beginnen (sofern ich mich bei meinem hohen Alter und meiner Optik überhaupt traue)?
Ich möchte auch nach einer längeren Krankschreibung mit der Arbeit in Teilzeit als Lehrerin wieder beginnen, um wieder Normalität in mein Leben zu bringen - auch wenn ich mir geradezu vor Kollegen und Schülern schäme (Grund wie oben). Spricht aus gesundheitlichen Gründen etwas dagegen?

Ich freue mich auf Ihre Antwort und bedanke mich im voraus für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen

Mechthilde


Nachtrag:


Liebe Frau Groeneveld,

noch eine Frage. Ich fürchte, nicht häufig genug zum Kochen für die Mittagsmahlzeit zu kommen! Welche Art der "Fertigkost" wie Pizza, Gulaschsuppe, Maultaschen etc kommen denn in Frage oder scheidet all das aus?

Zur Zeit ist mir ofters mal nach Süßem zu Mittag. Sind Nudeln mit Vanillesauce verträglich? Und sollten es hier Vollkornnudeln oder normale Nudeln sein?

Noch eine Frage zu Kartoffeln: mit oder ohne Schale?

Nun hoffe ich, ich habe nicht zu viele Fragen gestellt, doch ich bitte dennoch um Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Mechthilde

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 12.09.2012 08:19 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


ich kann zwar verstehen, dass Sie eine Aufnahme in einer Klinik vermeiden möchten. Trotzdem möchte ich es Ihnen nochmals ans Herz legen. Stellen Sie sich zumindest in einer Klinik vor und lassen Sie sich beraten. Möglicherweise lässt sich auch ambulant etwas machen. Wichtig ist auch, dass Sie Ihr Blut auf einen Mangel an Nährstoffen untersuchen lassen. Bitte bedenken Sie: Jetzt kommt die Winterzeit und damit auch vermehrt Infektionen. Wenn Sie sich eine Grippe „einfangen“, haben Sie nichts zuzusetzen. Dies ist auch der Grund, weshalb ich Ihnen abraten würde, zum jetzigen Zeitpunkt wieder Ihre Tätigkeit aufzunehmen. Letztlich sollten Sie das aber zusammen mit Ihrem Arzt entscheiden.


Weiterhin möchte ich meine Empfehlung bekräftigen, dass Sie vor Ort eine persönliche Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Ihre Krankenkasse übernimmt sicher einen Teil der Kosten. Unser Forum ist ein kostenloser Service für Verbraucher, eine aufwendige individuelle Beratung können wir nicht leisten. In einer persönlichen Beratung ist es besser möglich, auf Ihre individuellen Fragen einzugehen. Die Ernährungsberatungsfachkraft kann Ihnen auch Rezepte und bei Bedarf Hinweise zur Zubereitung geben.


Als Grundlage für Ihren Brei können Sie zu Beginn am besten Hirseflocken oder zarte Haferflocken verwenden. Ich empfehle Ihnen, den Brei direkt vor dem Verzehr zu kochen, denn dann ist er noch warm und besser verträglich. Es ist schwierig, konkrete Mengenangaben zu geben. Das richtet sich nach Ihrem Appetit und der Verträglichkeit. Beginnen Sie am besten mit ca. 200 ml Milch. Erwärmen Sie die Milch und rühren Sie etwa 5 Esslöffel Hirse- oder Haferflocken ein. Lassen Sie danach den Brei kurz auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen. Wenn Ihnen der Brei zu dick ist, geben Sie noch etwas Milch dazu, wenn er zu flüssig ist, geben Sie noch ein paar Flocken dazu. Probieren Sie es aus, was Ihnen am besten schmeckt und bekommt.


Grobes Vollkornbrot würden Sie im Moment sicher nicht vertragen, aber Vollkorntoast ist aus sehr fein gemahlenem Vollkornmehl, das im allgemeinen gut verträglich ist.


Sie können Ihre Mittagsmahlzeiten vorkochen und am nächsten Tag essen oder Sie kochen gleich mehrere Portionen und frieren es portionsweise ein. Ich bezweifle, dass Sie im Moment Fertiggerichte wie Pizzen und Gulaschsuppe Nudeln mit Vanillesauce vertragen.Aber probieren Sie es aus, wenn Sie großen Appetit darauf haben.


Kartoffeln können Sie mit Schale kochen und ohne essen.


Weitere Tipps finden Sie auf unseren Seiten


Infos für Untergewichtige


sowie in unseren Beiträgen


Wie kann ich gesund zunehmen?


Welche Sportart ist zum Zunehmen geeignet?


Bitte wenden Sie sich für weitere Fragen an eine Ernährungsberatungspraxis vor Ort. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite


Ernährungsexperten in Ihrer Nähe


Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg beim Zunehmen!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden