Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von am 18.10.2012 13:51 Uhr

Plan nach aid

Hallo liebe Mitleidende ;-)

Ich würde gern meine Ernährung nach aid umstellen, aber ich habe etwas Anlaufschwierigkeiten.
Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
Irgendwie bekomme ich es nicht richtig auf die Reihe mit einen anständigen Tagesplan aufzustellen. Mir ist schon klar, was ich so am Tag essen soll/darf, aber so die Kombination zwischen Frühstück, Mittagessen und Abendessen bekomme ich nicht so hin. Es sollte abwechslungsreich sein und nicht immer das selbe zum Frühstück oder so geben.
Habt ihr evtl. ein paar Ideen was man so alles zu sich nehmen kann für komplette Tage?
Vielen Dank für eure Hilfe! Damit werde ich den Einstieg bestimmt schaffen!

Liebe Grüße an alle Abnehmer!


Expertenantwort von Maren Krueger am 18.10.2012 14:05 Uhr

Sehr geehrte/r Forumsbesucher,


der Einstieg in eine Gewichtsabnahme ist manchmal schwierig und erfordert etwas Disziplin. Aber oftmals purzeln grad am Anfang die Pfunde schnell und das macht Mut und Lust auf mehr.


Die einzige langfristig erfolgreiche Methode abzunehmen, ist eine Änderung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens. Nur wenn wir weniger Energie zuführen, als der Körper braucht, wird er an die Reserven gehen und Fettpolster abbauen. Zahlreiche Tipps,  Empfehlungen und auch praktische Anregungen für die Mahlzeitenplanung und -zusammenstellung beim Abnehmen finden Sie in diesem Forum, z. B. im Beitrag „Worauf muss ich achten, wenn ich gesund abnehmen möchte?“  sowie in unseren Ernährungsinfos für Übergewichtige. Bei den meisten Menschen klappt das Abnehmen gut, wenn sie nur drei gut sättigende Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen. Probieren Sie es aus! Wenn der Abstand zwischen den Mahlzeiten für Sie zu groß ist, nehmen Sie kleine Zwischenmahlzeiten wie z. B. Obst oder Gemüserohkost oder Milchprodukte ein. Wenn Sie gern einen individuellen Ernährungs-/Mahlzeitenplan haben möchten, empfehle ich Ihnen eine persönlichen Ernährungsberatung. In einem Gespräch lässt sich leichter auf individuelle Vorlieben und Abneigungen eingehen. Adressen von Ernährungsfachkräften in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Servicebereich.  Oftmals übernehmen die Krankenkassen die Kosten für diese Beratung. Erkundigen Sie sich danach bei Ihrer Krankenkasse.


Viel Erfolg und alles Gute!


Freundliche Grüße


 


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden