Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Krone2 am 26.11.2012 17:46 Uhr

Lebensmittel Phobie?

Guten Tag,
ich leide seit ich denken kann an einem Problem, dass ich nicht benennen kann. Mein Speiseplan ist sehr eingeschränkt, weil ich sehr viele Lebensmittel nicht essen bzw. probieren kann. Es ist wie eine Blockade im Kopf, die mich davon abhält. Versuche ich es dennoch, habe ich sofort einen Würgreflex und Ekelgefühle. Viele Leute meinen, dass ich einfach nur zu wählerisch bin, aber ich kann es tatsächlich nicht essen.
Leider bezieht sich das Problem hauptsächlich auf Gemüse. Aber auch Fisch, fast alle Saucen und grundsätzlich alles, was ich nicht kenne stellen ein Problem dar. Als Folge bilden Kohlehydrate den grössten Teil meiner Mahlzeiten. Gesundheitlich ist noch alles ok, wahrscheinlich, weil ich mit Obst kompensieren kann. Allerdings bin ich übergewichtig, fühle mich nicht gut. Auch im täglichen Leben schränkt es mich sehr ein und ich habe Angst, das Problem an meine Kinder weiterzugeben.
Ich denke es hat psychologische Hintergründe aus der Kindheit, in der es einige traumatische Erlebnisse gab.
Ich habe bereits bei zwei Aerzten um Hilfe gebeten, aber wurde lediglich zu einer Ernährungsberatung geschickt, wo man mir erzählt hat, wie ich mich besser ernähren sollte....was mir gar nicht hilft.
Ist was ich habe eine Essstörung? Oder eine Phobie?
Ist das ein häufiges Problem? Wer kann mir helfen?
Vielen dank.

Expertenantwort von Claudia Thienel am 30.11.2012 12:21 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


es ist gut, dass Sie Ihre Problematik mit dem Essen erneut angehen und sich Unterstützung suchen.


Wie Sie selbst bereits wissen, scheint Ihre Ernährung zu einseitig zu sein, mit der negativen Folge, dass Sie sich nicht wohlfühlen und an Übergewicht leiden. Auch kann ich gut nachvollziehen, dass sie dieses Essverhalten nicht an Ihre Kinder weitergeben wollen.


So wie Sie ihre Situation beschreiben, haben Sie bereits viel über mögliche Ursachen Ihres Essverhaltens nachgedacht und es wird deutlich, dass Ihr Essverhalten sehr stark durch psychische Faktoren beeinflusst wird. Das und die extreme Abneigung gegen einzelne Speisen deuten auf eine Essstörung hin. Eine Essstörung ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, welche therapeutisch behandelt werden sollte. Das umfasst neben einer Ernährungsberatung auch eine psychotherapeutische Betreuung.


Adressen von Beratungsstellen  und Therapeuten finden Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).


Informationen zum Thema Gewichtsabnahme finden sie in unserer Rubrik Spezielle Ernährungsinfos


Übergewichtige


Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden