Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Nussnugatmischung am 27.12.2012 21:53 Uhr

Magersucht

Hallo liebe Experten,

Also ich bin 17 Jahre alt, 1.65m groß und wiege zur Zeit 48kg. Seit meinem 13. Lebensjahr habe ich Probleme mit dem Essen und meinem Gewicht und vor einem Jahr bin ich in die Magersucht gerutscht.

Bewegung habe ich kaum. Ich bin zwar in einem Leichtathletikverein, bei dem ich 2 Mal in der Woche trainieren muss, aber dort war ich schon lange nicht mehr. Ich nehme trotz Schilddrüsenunterfunktion und kaum Bewegung ab. Deshalb möchte ich sie fragen ob das hier normal am Tag ist:

In der Früh: entweder 50g Haferflocken mit fettarmer Milch oder Volkornbrot mit Belag und manchmal gar nichts.

Mittagessen: heute waren es 120g Nudeln mit Jägersoße dazu

Zwischendurch: eine Schokoladenkugel vom Nikolaus

Abends: normalerweiße 1 Volkornbrot mit Belag, heute waren es zwei Brote mit Belag

Nachspeiße: manchmal ein Joghurt, manchmal kein Joghurt


2. Frage: An Weihnachten habe ich 3 Kekse und einen Lebkuchen zwischendurch gegessen. Ist das viel gewesen? Gleicht sich das aus, wenn ich normal weiter esse oder habe ich zugenommen?

Liebe Grüße

Expertenantwort von Christof Meinhold am 02.01.2013 14:41 Uhr

Sehr geehrte Fragenstellerin!

zu Frage 1:
Bei Ihrer Körpergröße und Ihrem Gewicht lässt sich ein Body Mass Index von 17,63 berechnen. Damit gelten Sie als untergewichtig. Aus gesundheitlicher Sicht wäre es daher ratsam, ein paar Kilos zuzunehmen, aber auf keinen Fall weiter abzunehmen. Die von Ihnen aufgeführten Essensmengen sind gering und reichen nicht aus, um Ihren Körper mit allen notwendigen Nährstoffen (z. B. Eiweiß, lebensnotwendige Fettsäuren, Vitamine) zu versorgen. Es fehlen Obst und Gemüse und Eiweißträger wie Fleisch, Fisch, Eier und eventuell auch Milchprodukte – je nachdem wie viel Käse Sie täglich essen.

Eine gute Orientierung für Portionsgrößen finden Sie bei der aid-Ernährungspyramide. Diese zeigt Ihnen, was und wie viel Sie täglich essen können, um Ihren Körper optimal mit allen Nährstoffen zu versorgen. Informationen zur aid-Ernährungspyramide finden Sie unter
www.aid.de in der Rubrik Ernährung - Richtig Essen - Ernährungspyramide.

Insbesondere wenn Sie es alleine nicht schaffen, Ihre Essensmenge zu erhöhen, sollten Sie sich professionelle Unterstützung suchen. Erfahrene Ansprechpartner finden Sie zum Beispiel unter

www.bzga-essstoerungen.de/beratungsstellen.htm (Anonyme Telefonberatung: 0221 - 89 20 31)

www.dick-und-duenn-berlin.de/

www.cinderella-rat-bei-essstoerungen.de/

www.essstoerungen-frankfurt.de/

www.anad-pathways.de/


Gerade wenn Sie über lange Zeit nur sehr wenig gegessen haben, müssen Sie den Körper langsam wieder an eine größere Essensmenge und Portionen gewöhnen. Ich empfehle Ihnen deshalb, eine anerkannte und produktunabhängige Ernährungsberatungsfachkraft zu Rate zu ziehen, die auf Essstörungen spezialisiert ist. Diese kann mit Ihnen zusammen auf Sie abgestimmte Essenspläne aufstellen und Ihnen sagen, wie Sie die Kalorienzufuhr schrittweise erhöhen können. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite Ernährungsexperten vor Ort. In der Regel bezuschussen die gesetzlichen Krankenkassen eine solche Ernährungsberatung.

zu Frage 2:
Im Rahmen einer gesunden und vollwertigen Ernährung dürfen Sie sich auch einmal etwas Süßes gönnen. Wenn man sich insgesamt ausgewogen ernährt, ist es kein Problem, zwischendurch mal ein paar Kekse oder einen Lebkuchen zu naschen. Da Sie insgesamt wenig essen, werden Sie davon nicht zugenommen haben. Damit Sie wieder ein Gefühl für normale Portionsgrößen und Essensmengen bekommen, rate ich Ihnen jedoch, sich professionelle Unterstützung zu suchen.


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden