Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von snowmine27 am 28.01.2013 12:53 Uhr

unkonrolliertes essen, angst vorm weiteren zunehmen

hallo experten,
ich weiß gar nicht genau wie ich anfangen soll also:
im september habe ich angefangen mein essen auszubrechen. Deswegen war ich auch in einer klinik.Ich bin nun seit fünf tagen wieder zuhause und habe seitdem auch noch nicht gebrochen. Das problem ist das ich trotzdem noch dazu neige zbkontrolliert süßes und anderes in mich hineinzustopfen. Ich bin momentan noch nicht in der schule und immer bis 17 uhr allein zuhause. Ich versuche ja mich abzulenken und es funktioniert auch meistens. Nur wenn ich dann eine richtige mahlzeit versuche zu mir zu nehmen, will ich schon während des essens immer mehr und kann nicht aufhören. Auch wenn ich mit meiner ma am tisch sitze kann ich mich kaum kontrollieren.Je länger wir sitzen desto mehr esse ich.

Meine mutter unterstützt mich schon indem sie die Süßigkeiten wegschließt und darauf achtet wie viel ich mir nehme.Nach meiner Entlassung aus der klinik hatte ich ein BMI von 17,6... Doch ich habe mittlerweile in den fünf tagen 2 kilo zugenommen? meine frage eigentlich ist: In der klinik habe ich angefangen fünf mal am tag zu essen. Zudem habe ich dort eigentlich viel mehr gegessen als zuhause und trotzdem mein Gewicht bei einer größe von 1.78 m 57.2 kg gehalten. Ich habe angst das ich jetzt immer mehr und immer mehr zunehmen werde.
ich kann Ihnen ja mal aufzählen was ich heute schon alles gegessen habe:

morgens: 100 g naturjoghurt mit 40 g Früchtemüsli und Blaubeeren 1 glas wasser

imbiss: ein kleiner apfel

mittags: 2 scheiben brot mit käse und butter, morzerella salat mit tomaten, 2mini salamis
1 glas buttermilch
1stck. Käsekuchen

zudem esse ich sehr schnell. Ich versuche schon langsam und kontrollierter zu essen. Ich schaffe es aber nicht. Eigentlich war ich auch schon nach dem einen brot satt und habe trotzdem noch eins gegessen. Der Kuchen war auch nur reiner Heißhunger.Ich fühle mich ziemlich aufgebläht und fett.
Sind fünf mahlzeiten am tag wichtig? und ist das was ich bis jetzt gegessen hab schon zuviel?
Abends habe ich eh den größten heißhunger und wenn ich die möglichkeit habe esse ich dann auch noch unmengen an süßigkeiten.Ich weiß nicht wie das alles so weitergehen soll und hoffe das das alles besser wird wenn ich wieder in die schule komme.

Ich glaube ihr konntet damit jetzt nicht viel anfangen..und ich weiß auch nicht genau aber irgendwie musste ich das jetzt so loswerden.

Expertenantwort von Christof Meinhold am 30.01.2013 10:49 Uhr

Sehr geehrte/r Fragensteller/in!

Ich finde es wichtig, dass Sie Ihre Essstörung in den Griff bekommen möchten. Wie Sie die Situation beschreiben, haben Sie bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht, da Sie das Essen nicht mehr erbrechen müssen. Trotzdem dreht sich bei Ihnen immer noch alles um das Thema Essen und Gewicht. Daher empfehle ich Ihnen, sich weiterhin professionelle Unterstützung vor Ort zu suchen. Erfahrene Ansprechpartner finden Sie zum Beispiel unter

www.bzga-essstoerungen.de/beratungsstellen.htm (Anonyme Telefonberatung: 0221 - 89 20 31)

www.dick-und-duenn-berlin.de/

www.cinderella-rat-bei-essstoerungen.de/

www.essstoerungen-frankfurt.de/

www.anad-pathways.de/


Außerdem können Sie eine anerkannte und produktunabhängige Ernährungsberatungsfachkraft zu Rate zu ziehen, die auf Essstörungen spezialisiert ist. Diese kann mit Ihnen zusammen auf Sie abgestimmte Essenspläne aufstellen und Ihnen sagen, wie viele Mahlzeiten und welche Portionsgrößen in Ihrem Fall sinnvoll sind. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite Ernährungsexperten vor Ort. In der Regel bezuschussen die gesetzlichen Krankenkassen eine solche Ernährungsberatung.


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden