Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Elke61 am 25.02.2013 06:22 Uhr

Nutzen von Eiweiß-Brot

Liebes aid-Team,

welchen Nutzen hat ein so genanntes "Eiweißbrot"?

Ich habe eines gefunden, dass nicht wesentlich mehr Kalorien hat als normales
Vollkornbrot, nämlich 217 kcal pro 100g, bei 16g Eiweiß/17g Kohlenhydraten/7g
Fett. Was ist davon zu halten?

Würde der Austausch von 100g Vollkornbrot (insgesamt 199 kcal) durch das o.g.
Brot mein Insulinspiegel abends weniger stark ansteigen lassen und die
Fettverbrennung über Nacht besser funktionieren?

Expertenantwort von Christof Meinhold am 27.02.2013 10:35 Uhr

Sehr geehrte/r Fragensteller/in!

bei dem sogenannten Eiweißbrot wird das Weizen- bzw. Roggenmehl durch gemahlene Hülsenfrüchte (z. B. Soja- und Lupinenerzeugnisse) ersetzt. Außerdem wird den Broten Weizen-, Soja- und / oder Lupineneiweiß, häufig in Form von fertigen „Eiweißkonzentratmischungen“ zugesetzt. Dadurch wird der Eiweißanteil im Brot erhöht und der Kohlenhydratanteil gesenkt. Beide Maßnahmen führen zu einem niedrigeren Glykämischen Index, das bedeutet zu einem niedrigeren Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Verzehr des Brotes. Außerdem werden den Broten aus geschmacklichen Gründen sehr viele Ölsaaten zugesetzt, so dass der Fettanteil gegenüber herkömmlichen Broten erhöht ist. Eiweißbrote unterscheiden sich im Geschmack häufig deutlich von herkömmlichen Broten und sind vergleichsweise teuer. Wenn Ihnen das Brot schmeckt, spricht jedoch auch nichts gegen den Verzehr.

Zu beachten ist jedoch, dass der Verzehr von Eiweißbrot allein auf keinen Fall eine schlankmachende Wirkung hat. Denn es hängt auch davon ab, wie viel Sie davon essen und welchen Belag Sie wählen. Grundsätzlich ist es auch möglich, mit einem angepassten Verzehr von normalem Vollkornbrot abzunehmen bzw. sein Gewicht zu halten.

Eiweißbrote können gegebenenfalls für Verbraucher geeignet sein, die im Rahmen von Diäten zum Beispiel abends ihre Kohlenhydrataufnahme einschränken wollen und dabei trotzdem „Brot“ essen möchten. Die Theorie, die hinter dem Konzept abends auf Kohlenhydrate zu verzichtenden steckt, ist jedoch wissenschaftlich nicht bewiesen.

Prinzipiell hängt es von der Energiebilanz – also dem Gleichgewicht zwischen Energiezufuhr und -verbrauch – ab, ob man sein Gewicht hält oder abnimmt. Wer eine dauerhaft ausgeglichene Energiebilanz hat, hält sein Gewicht. Wer dauerhaft mehr Energie verbraucht als aufnimmt, reduziert sein Gewicht. Dabei ist es nebensächlich, mit welcher Ernährungsweise oder Diät dies erreicht wird oder ob man dies durch mehr Bewegung erreicht. In diesem Sinne kann es zum Beispiel sinnvoller sein zu Fuß zum Bäcker zu gehen und herkömmliches Brot zu essen, als mit dem Auto zum Bäcker zu fahren und Eiweißbrot zu essen. Entscheidend ist, dass man sich so ernährt, dass der Körper alle lebensnotwendigen Nährstoffe bekommt, die er braucht und dass man die gewählte Ernährungsweise möglichst lange praktizieren kann. Dies ist oftmals umso schwieriger, je strenger die Vorgaben sind.


Weitere Tipps zum Gewichthalten bzw. abnehmen finden Sie in dem aid-Heft
Mein Weg zum Wohlfühlgewicht


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden