Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von cindi20 am 28.02.2013 09:09 Uhr

gesunde ernährung ohne hungern

hallo,
habe folgendes problem. seit 2 monaten habe ich meine ernährung scho umgestellt um abzunhmen. esse über meinem grundbedarf, und nie mehr als 500 kcal unter meinem gesamtumsatz. klappt auch sehr gut. verzichte in dieser zeit auch vollkommen auf süssigkeiten und esse nur sachen, in denen kein zucker enthalten ist. habe auch seitdem 4 kilos verloren. aber ich habe seit neustem ca. einmal die woche einen tag an dem ich denke, ich kann mir mal ein eis gönnen, welchesch dann auch ganz langsam ess und nicht schlinge wie bei ner fressattacke. aber es bleibt nie bei diesem einen eis, ich denke dann immer, eins geht ja noch und danach denk ich dann: "jetz hast du schon ungesund gegessen, da kannst du dass heut auch gleich nochmal richtig ausnutzen, weil es jetz eh zu spät ist und morgen machst du dann wieder gesund weiter" und dann läuft es immer darauf hinaus dass ich so 2000 kcal nur durch süssigkeiten zusätzlich zuführe. ist so ein tag okay oder habe ich nach längerer zeit dass alte gewicht wieder drauf? fühl mich nach so nem tag immer voll schlecht. ist es so, dass der körper diese kalorienbombe komplett verwertet, oder scheidet er den rest unverbraucht aus, da ich ja den rest der woche komplett gesund und normal esse und dieer eine tag aus der gewohnheit fällt? habe meistens auch nachher ein wenig durchfall aber nicht richtig schlimm. kann ich diesen einen tag ohne schlechtes gewissen beibehalten oder mir sorgen machen? wäre nicht schlimm für mich wenn ich wüsste, ich kann damit totzdem abnehmen.

Expertenantwort von Maren Krueger am 01.03.2013 16:43 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Gern gebe ich Ihnen ein paar Tipps zum Abnehmen. Eine gesunde Ernährung ist in Kombination mit regelmäßig Bewegung und Sport die beste Voraussetzung für ein gutes Körpergewicht, für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Die einzige langfristig erfolgreiche Methode für eine Gewichtsreduktion ist eine Änderung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens. Sie sind also auf dem richtigen Weg. Abnehmen wird der Körper immer dann, wenn wir ihm weniger Kalorien zuführen als er braucht. Dann geht er an die Reserven.Wenn Sie Ihr Körpergewicht überprüfen möchten, empfehle ich Ihnen unseren Body Check. Aber es kommt beim Abnehmen nicht nur auf die Kalorienmenge, sondern auch auf die Zusammensetzung des Speiseplans an. Nur wenn Sie Ihrem Körper jeden Tag alle Nähr- und Vitalstoffe bieten, die er braucht, wird er auch abnehmen. Es kommt nur auf die richtige Dosierung an. Unsere Tipps und Empfehlungen für einen Speiseplan zum Abnehmen finden Sie in dem Beitrag „Wie kann ich gesund abnehmen?“ sowie in den Ernährungsinfos für Übergewichtige. Auch wenn Sie schlanker werden wollen, sollten Sie sich nichts verbieten, auch nicht Ihre Lieblingslebensmittel. Eis enthält meistens reichlich Zucker und Zucker ist häufig der Auslöser von Heißhungeranfällen. Versuchen Sie also Ihren Zucker- bzw. Süßigkeitenkonsum einzuschränken. Essen Sie nur kleine Portionen. Wenn Sie das nicht schaffen, könnten Sie versuchen, über einige Tage ganz auf Zucker zu verzichten. Das ist zuerst hart und erfordert viel Disziplin, aber da der Zuckerkonsum auch mit Gewöhnung zu tun hat, werden Sie erleben, dass es umso besser klappt, je länger Sie durchhalten.
Um Heißhungeranfälle zu vermeiden, ist es auch wichtig, dass Sie regelmäßig essen. Legen Sie festen Zeiten für Ihre Mahlzeiten fest. Bei vielen gelingt das Abnehmen besser, wenn sie anstelle von fünf nur drei Mahlzeiten einnehmen und dem Körper zwischen den Mahlzeiten eine Pause von vier bis fünf Stunden gönnen. Essen Sie auch dann, wenn Sie meinen, keinen Hunger zu haben. Ganz wichtig ist das Frühstück. Es gibt Studien, die belegen, dass Menschen, die nicht frühstücken, häufiger übergewichtig sind.
Als Zwischenmahlzeit eignet sich Rohkost besonders gut, z.B. Möhre, Paprika, Radieschen. Denn Gemüse ist kalorienarm und durch seinen hohen Ballaststoffanteil sehr gut sättigend. Andere geeignete Zwischenmahlzeiten wären ein Stück Obst (z.B. Apfel, Kiwi), ein fettarmer Fruchtjoghurt, ein paar Vollkornkekse oder ein Glas Buttermilch. Vergessen Sie nicht, ausreichend zu trinken. Mindestens 1,5 Liter am Tag sollten es sein. Ideale Durstlöscher sind Wasser oder ungesüßter Tee sowie auch Kaffee. Bei Appetit zwischen den Mahlzeiten ist es manchmal schon ausreichend, etwas zu trinken, z. B. eine große Tasse Kräutertee. Wenn der Essanfall stets zur selben Zeit auftritt, beugen Sie vor, indem Sie sich ablenken. Treiben Sie Sport, verabreden sich mit Freunden, oder bereiten schon etwas Kalorienarmes wie z. B. einen großen Salat- oder Rohkostteller vor.


Weitere Tipps, die bei Heißhungerattacken helfen können, finden Sie in diesem Beitrag.


Rückfälle gehören zum Abnehmen dazu. Auch wenn Sie gelegentlich in Ihr altes Essverhalten „zurückfallen“ oder mehr gegessen haben, als Sie wollten, geben Sie nicht auf. Bleiben Sie bei Ihrem Vorhaben und verfolgen Sie Ihr Ziel weiter! Belohnen Sie sich, wenn Sie ein Zwischenziel beim Abnehmen erreicht haben, z. B. mit einem Kinobesuch oder einer CD.
Vielen gelingt das Abnehmen in einer Gruppe besser. Erkundigen Sie sich bei Ihre Krankenkasse oder bei einer Ernährungsfachkraft nach entsprechenden Angeboten. Adressen von Ernährungsfachkäften in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Serviceangebot.


Viel Erfolg und alles Gute für Sie!


Freundliche Grüße


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden