Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von moendchen am 10.03.2013 15:49 Uhr

Grundumsatz steigern

Liebes Team,

Ich bin 24 jahre alt, 164 cm gross und wiege ca 53-54 kg. Mit 16 bin ich in die
Magersucht abgerutscht und musste mich die letzten Jahre immer wieder durch
Rückfälle kämpfen. Obwohl mein Gewicht mittlerweile im normalen Bereich liegt
und es mir physisch und psychisch sehr gut geht, ist meine Ernährung alles
andere als normal und vor allem relativ ungesund. Dadurch ist auch mein
Grundumsatz über die Jahre immer mehr gesunken. Nun würde ich sehr gerne
meine Ernährungssituation umstellen und mich langsam an eine ausgewogene,
gesunde und normale Ernährung herantasten. Ich würde mein Gewicht sehr
gerne halten, da ich mich wohl fühle, mache mir jedoch Gedanken um den Jojo-
Effekt. Eine geeignete Methode scheint mir die Kalorienzahl, bei gleichzeitigem
Sport, sehr langsam und schrittweise zu erhöhen damit sich der Stoffwechsel
wieder an die Nahrung, die ihm jahrelang verweigert blieb, gewöhnen kann.
Doch ich wäre sehr froh um einige Expertentipps wie ich dieses "Projekt" am
besten angehen soll damit ich endlich wieder normal essen kann.

Mit besten Grüssen und vielen Dank im Voraus!

Expertenantwort von Christof Meinhold am 12.03.2013 12:52 Uhr

Sehr geehrte/r Fragensteller/in!

Ich finde es gut und wichtig, dass Sie sich wieder gesund und ausgewogen ernähren möchten. Ihre Strategie, die Kalorienzahl bei gleichzeitigem Sport langsam und schrittweise zu erhöhen, ist genau richtig. Liegt Ihre Kalorienzahl im Moment unterhalb des Grundumsatzes, sollten Sie die Kalorienzufuhr schnell steigern bis Sie den Grundumsatz erreicht haben. Danach steigern Sie die Nahrungszufuhr langsam in 100 kcal Schritten pro Woche. Dies entspricht einem Apfel oder einem kleinen Joghurt, den Sie am Tag mehr essen dürfen. Halten Sie diese Kalorienmenge über eine Woche bei. Bleibt das Gewicht konstant, können Sie die Kalorienzufuhr schrittweise weiter steigern. Nehmen Sie aber zu, reduzieren Sie die Kalorienzufuhr am besten wieder leicht und versuchen es eine Woche später noch einmal mit der Kalorienerhöhung.

Ihr täglicher Kalorienbedarfbedarf ist abhängig von Ihrem Verbrauch, der sich aus Grundumsatz und Bewegungsumsatz zusammensetzt. Sie können Ihren Kalorienbedarf zum Beispiel bei der
Universität Hohenheim ermitteln. Dann haben Sie einen Eindruck davon, wie hoch Ihr Grundumsatz ist und wie viel Kalorien Sie täglich zu sich nehmen können.

Neben der Kalorienzufuhr ist es auch wichtig, dass Sie Ihren Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen (z. B. Eiweiß, essentielle Fettsäuren, Vitamine)  in ausreichendem Maße versorgen. Denn nur dann kann der Stoffwechsel optimal arbeiten. Wie eine Ernährung aussehen kann, die Sie mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt, zeigt Ihnen die aid-Ernährungspyramide. Infos zur aid-Ernährungspyramide finden Sie bei
www.aid.de in der Rubrik Ernährung – Richtig Essen – Die aid-Ernährungspyramide.


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden