Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Shine777 am 04.11.2013 22:23 Uhr

Verzweifelt bis zur decke Magersucht

Hallo ich leide seit 3 jahren an magersucht ich habe vor einem Monat eine Therapie
angefangen mit 156 und 34 kilo ab dann habe ich durch den sogenannten
Nachholbedarf bis zu 4500 kalorien zu mir genommen und habe 3kg in einen monat
zu mir genommen ich halte auch mein gewicht was ich nicht für komisch halte weil
ich immer stark untergewichtig war ob mit oder ohne magersucht.Mein
Nachholbedarf hat auch nachgelassen und mein Stoffwechsel hat auch echt zum
glück so schnell wieder gerrockt.Aber jetzt war ich ein tag krank und konnte kaum
was essen weil mir so übel war und seit vier tagen traue ich mur nicht mehr als
1300 kalorien zu mir zu nehmen weil ich angst habe durch den tag den ich krank
war hat mein stoffwechsel abbgebaut.Und jetzt habe ich angst dass jetzt der
ärgerliche jojo effekt kommt wie soll ich jetzt essen ich merke mein körper findet
das gewicht gut und ich will jetzt nicht zunehmen weil mein gewicht wirklich so
stimmt.

Expertenantwort von Claudia Thienel am 05.11.2013 14:40 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


es ist gut, dass Sie eine Therapie angefangen haben, um Ihre Magersucht überwinden zu können. Eine Essstörung ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die kaum jemand ohne professionelle Hilfe beenden kann.


Es ist auch wichtig, dass Sie weiterhin an Gewicht zunehmen, denn Ihr Körpergewicht ist auch mit 37 kg in Bezug auf Ihre Körpergröße viel zu gering. Da Sie, wie Sie schreiben- Zweifel haben, ob Sie zunehmen sollten und denken, dass ihr Körpergewicht genauso richtig sei zeigt, dass Sie noch stark von Ihrer Erkrankung vereinnahmt sind. Besprechen Sie diese Problematik unbedingt mit Ihrer Therapeutin, denn Ihr Körpergewicht ist nicht stimmig, sondern viel zu gering.


Eine gesunde und nachhaltige Gewichtszunahme sollte Sie langsam angehen, damit Sie Ihren Körper nicht überfordern. Haben Sie Geduld. Die verzehrten 4500 kcal pro Tag erscheinen tatsächlich hoch – auch wenn Sie Nachholbedarf haben.


Wenn Sie sich jetzt nach dem Tag Krankheit nicht mehr trauen, diese hohe Energiemenge aufzunehmen, ist das zunächst nicht schlimm. Wichtig wäre aber, für eine gesunde Gewichtszunahme, Ihre tägliche Kalorienzufuhr 500 bis 800 kcal über Ihrem Bedarf liegt. Welche Energie- bzw. Kalorienmenge Sie pro Tag zu sich nehmen sollten, hängt davon ab, welchen Energiebedarf Sie persönlich haben. Eine Möglichkeit Ihren Kalorienbedarf online zu ermitteln bietet der interaktive Energiebedarfsrechner der Universität Hohenheim.


Um eine gesunde Gewichtszunahme zu erreichen, hat sich eine Kombination aus kalorienreicher Ernährung und gezieltem Sport bewährt. Dazu gehört vor allem, dass Sie über den Tag verteilt 6-8 kleine Mahlzeiten verzehren sollten. Als kleine, kalorienreiche Snacks eignen sich z. B. Nüsse, Studentenfutter, Käsewürfel, Avocados, Müsli-Riegel, Fruchtschnitten. Achten Sie auch darauf, immer etwas Kalorienreiches zu trinken, z. B. 100%ige Fruchtsäfte, Limonaden, Milch-Shakes, Kakao, Malzbier. Denn auch über Getränke kann man dem Körper eine Menge Energie zuführen. Außerdem sollten Sie über den Tag verteilt sechs bis acht Mahlzeiten aufnehmen.


Zur Unterstützung empfehle ich Ihnen eine anerkannte und produktunabhängige Ernährungsberatungsfachkraft zu Rate zu ziehen, die auf Essstörungen spezialisiert ist. Diese kann mit Ihnen zusammen auf Sie abgestimmte Essenspläne aufstellen und Ihnen sagen, wie viele Mahlzeiten und welche Portionsgrößen in Ihrem Fall sinnvoll sind. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite Ernährungsexperten vor Ort. In der Regel werden die Beratungen von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst.


Weitere Tipps zum Zunehmen finden Sie auch in unserem Beitrag „Wie kann ich gesund zunehmen?“.


Weitere Informationen zur Gewichtszunahme finden Sie in unserer Rubrik Spezielle Ernährungsinfos


Untergewichtige


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden