Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von clauli am 08.01.2014 17:22 Uhr

alternativer Abendbrei gesucht

Hallo,

meine Tochter ist 9 1/2 Monate alt, isst sehr gerne ihren Mittagsbrei und auch
schon zwischendurch etwas festere Kost, wie z.B. Stücke vom Brot oder Brötchen,
obwohl sie noch keine Zähne hat. Nur den Abendbrei bzw. Nachmittagsbrei möchte
sie gar nicht essen. Mein Rezept besteht aus Vollkorngetreideflocken, Vollmilch und
Obstsaft. Ich habe auch schon verschiedene Flocken wie Instantflocken oder Hafer-
Dinkelflocken ausprobiert, ohne Erfolg. Gibt es noch andere alternative Rezepte, die
ich ausprobieren kann und die genauso "vitaminreich" und gesund sind?

Expertenantwort von Maren Krueger am 10.01.2014 15:20 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag, den ich gern bearbeite.
Es ist gar nicht so selten, dass Kinder zum Ende des ersten Lebensjahres breimüde werden. Sie schreiben, dass Ihre Tochter gern auch schon festere Kost nimmt. Geben Sie ihr abends anstelle eines Getreidebreis jeden zweiten Tag eine kleine Scheibe weiches  Vollkornbrot, in kleine Würfel geschnitten und dazu etwas Obstmus. Dazu bzw. anschließend kann sie Säuglingsmilch oder Muttermilch bekommen.  Diese Abwechslung beim Abendbrot wird ihr bestimmt gefallen.  Wechseln Sie beim Getreidebrei ruhig einmal die Fruchtsaftsorte oder testen Sie  anstelle der Getreideflocken Weizenvollkorngrieß. Auch nachmittags können Sie ihr gern immer mal wieder anstelle des Obs-Getreide-Breis Brot- oder Brötchenwürfel und etwas frisches Obst oder Obstmus geben. Als Getränk gibt es dazu Wasser oder ungesüßten Tee.
Sobald Ihre Tochter aus der Tasse oder dem Becher trinkt, können Sie ihr abends anstelle der Säuglings-/Muttermilch auch eine kleine Portion Vollmilch zur Brotmahlzeit geben. Dann fällt die Säuglingsmilch aus der Flasche weg.


Ausführliche Informationen rund um eine gesunde Babykost finden Sie in dieser Broschüre


Gesunde Ernährung von Säuglingen


Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe


Mit freundlichen Grüßen


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden