Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Lenare am 16.01.2014 20:13 Uhr

Gewichtsschwankungen durch Wassereinlagerungen?

Hallo!

Da ich gerade eine ernährungsumstellung mache, habe ich zur Zeit kaum bis keine
Verdauung, was sehr unangenehm ist. In Absprache mit meinem Arzt habe ich 2 Dragees
dulcolax genommen, die auch ihre Wirkung gezeigt haben. Nun ist es so, dass ich mein
essverhalten nicht geändert habe und die kalorienanzahl die gleiche geblieben ist.
Trotzdem habe ich seit dulcolax 1,5kg in 3 tagen zugenommen. Wie kann das sein? Ich
muss sagen dass ich nicht nur Stuhlgang hatte, sondern auch sehr viel Wasser einfach
verloren und ausgeschieden habe. Ist das jetzt also Wasser was der Körper bunkert, also
wassereinlagerungen? Und wie lange dauert es bis sich das wieder normalisiert und der
Körper das Wasser loslässt? Oder ist das doch reelles Gewicht?

Danke!

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 27.01.2014 15:24 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


bitte entschuldigen Sie, dass ich Ihre Frage erst heute beantworte. Ihre Fragestellung bezieht sich in erster Linie auf eine Nebenwirkung eines Arzneimittels. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder Apotheker.


Ihre Gewichtszunahme, trotz gleich bleibender Energieaufnahme, kann zahlreiche Ursachen haben. Unser Körper besteht zu über 60 % aus Wasser und es ist ganz leicht möglich, dass man von einem Tag auf den anderen 1 Liter Wasser einlagert. Einen Einfluss auf die Wassereinlagerungen haben z. B. die Hormone (z. B. in welcher Zyklusphase Sie sich befinden) oder auch, ob Sie etwas Salzreiches gegessen haben. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, sich jeden Tag zu wiegen, selbst wenn man abnehmen möchte. Der tägliche Schritt auf die Waage führt nur zu unnötigem Frust und zu Verunsicherungen. Ich empfehle Ihnen deshalb, sich in Zukunft nur noch einmal pro Woche zu wiegen. Nur so können Sie sehen wie Ihre echte Gewichtsentwicklung ist.


Leider schreiben Sie nicht, welche Art Ernährungsumstellung Sie gerade machen. Diese Information ist wichtig, um beurteilen zu können, ob Ihre Verstopfung und die Gewichtszunahme evtl. mit Ihrer Ernährungsumstellung zusammenhängen.


Informationen zur richtigen Ernährung bei Verstopfung bietet Ihnen unsere Rubrik „Ernährungstipps bei Krankheiten“


Verstopfung


Grundsätzlich ist auch bei einer relativ geringen Energieaufnahme eine Gewichtszunahme möglich. Entscheidend ist, wie viel Kalorien Sie verbrauchen und wie Ihr Stoffwechsel arbeitet. Wenn Ihr Körper zum Beispiel nicht ausreichend mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen (z. B. Eiweiß, essentielle Fettsäuren, Vitamine) versorgt wird, arbeitet der Stoffwechsel auf Sparflamme. Auch wenn Sie sich nur sehr wenig bewegen, kann dies zu einem niedrigen Energieverbrauch führen.


Manchmal führt auch eine Stoffwechselerkrankung (z. B. eine Schilddrüsenunterfunktion) zu einer Gewichtszunahme, obwohl nur sehr wenig gegessen wird. Deshalb empfehle ich Ihnen, einen Facharzt für Innere Medizin aufzusuchen und Ihre Schilddrüsenwerte überprüfen zu lassen.


Falls Sie eine Nebenwirkung Ihres Medikaments befürchten, sprechen Sie darauf bitte Ihren Arzt an. Dieser kann Sie ausführlich zu dem genannten Medikament beraten.


Der einzige Weg, der beim Abnehmen auf Dauer zum Erfolg führt, ist eine langfristige Umstellung der Ernährung und viel Bewegung. Achten Sie bei Ihrer Ernährung vor allem darauf, viel Gemüse und Obst zu essen. Empfohlen werden mindestens 400 g Gemüse und etwa 250 g Obst pro Tag. Das sind beim Gemüse zum Beispiel eine Tomate (etwa 80 g), eine Paprika (150 g) und ein bis zwei Möhren (rund 200 g). Beim Obst sind es z.B. ein Apfel und ein Schälchen Beerenobst. Wiegen Sie doch probehalber an einigen Tagen mal aus, wie viel Obst und Gemüse Sie essen. Falls Sie noch nicht auf die empfohlenen 650 g kommen, versuchen Sie, die Menge langsam zu steigern. Besorgen Sie sich Kochbücher mit leckeren Gemüsegerichten und lassen Sie sich inspirieren ...


Achten Sie auch auf regelmäßige Mahlzeiten, 4-5 Mahlzeiten sollten es am Tag sein, damit es nicht zu Heißhungeranfällen kommt. Denken Sie auch daran, ausgewogene Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Jede Mahlzeit sollte neben einer großen Portion Gemüse, Salat oder Obst auch Protein (z.B. Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Fisch), wenig Fett (pflanzliches Öl) und eine Kohlenhydratquelle mit niedriger Blutzuckerwirksamkeit (z.B. Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln) enthalten. So ist am besten gewährleistet, dass man sich lange angenehm satt fühlt.


Weitere Informationen zur richtigen Ernährung zum Abnehmen finden Sie auf unseren Seiten


Infos für Übergewichtige


in der aid-Broschüre


Mein Weg zu Wohlfühlgewicht


und in unserem Beitrag


Worauf muss ich achten, wenn ich gesund abnehmen will?


Bewegung und Sport sind beim Abnehmen und zum Halten des Gewichts unerlässlich. Dabei werden Kalorien verbraucht sowie Körperfett ab- und Muskeln aufgebaut. Muskelmasse verbraucht auch in Ruhephasen mehr Energie als das Fettgewebe, erhöht also den Gesamtenergieverbrauch. Außerdem regt Sport den Stoffwechsel an und verbessert das Körpergefühl. Am besten geeignet zum Abnehmen ist die Kombination von Muskelaufbautraining und Ausdauersport. Geeignete Ausdauersportarten sind z. B. Walking, Rad fahren oder Schwimmen. Informationen dazu finden Sie in unserem Beitrag


Welcher Sport ist zum Abnehmen geeignet?


Falls Ihnen diese Tipps beim Abnehmen nicht helfen, empfehle ich Ihnen, vor Ort eine Ernährungsberatungspraxis aufzusuchen. In einem persönlichen Gespräch ist es besser möglich, auf Ihre individuelle Situation einzugehen. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite


Ernährungsexperten in Ihrer Nähe


Bei weiteren Fragen nutzen Sie bitte auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ökotrophologin/ Ernährungsberaterin VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden