Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Hinnerk am 16.01.2014 22:24 Uhr

Eisen in Säften

Wir haben viel probiert und bieten immer wieder Neues an, dennoch: Meine Tochter (7 Jahre alt) isst sehr wenig Fleisch/Fisch. Neben Wiener Würstchen, Salami, Gelbwurst und Fischstäbchen eigentlich gar nichts. Und auch die genannten Sachen in eher kleinen Mengen (eher zwei Wienerle, 3 Fischstäbchen und vielleicht 2 Scheiben Wurst pro Woche).Bei der Kinderärztin haben wir ihren Eisenwert überprüfen lassen - unterer Bereich aber gerade noch so ok.Wir geben ihr nun ab und zu Rotbäckchensaft zu trinken, da ich mir nicht vorstellen kann, dass sie auf durchschnittlich 10 bis 15 mg Eisen/Tag kommt, trotz Kürbiskernen zum knabbern, Hülsenfrüchte und Vollkornnudeln.Kann das schädlich sein?Es wird ja an einigen Stellen eindringlich vor der Einnahme von Eisenpräparaten (insbesondere für Kinder) gewarnt.Herzlichen Dank für eine Antwort.

Expertenantwort von Claudia Thienel am 21.01.2014 13:37 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Mit Eisen angereicherte Säfte (s. Zutatenliste) sind zusätzlich zu einer eisenreichen Ernährung eine gute Möglichkeit, die Eisenaufnahme zu optimieren. Je nach Eisengehalt können Sie durch ein Glas Saft im Durchschnitt etwa ein Drittel des täglichen Bedarfs decken. Eisenpräparate wie z. B. Eisentabletten oder Kräuterblut sollten Sie Ihrem Kind nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt geben.


Am Tag sollte Ihr Kind allerdings nicht mehr als 1 Glas Saft bekommen.


Um die Eisenversorgung zu verbessern, können Sie vermehrt eisenreiche Lebensmittel einsetzen. Dazu gehören neben Fleisch (alle Sorten) und Wurst auch Vollkornbrot, Haferflocken, Hirse, Gemüse (besonders Spinat, Mangold, Schwarzwurzeln, Fenchel, Grünkohl, Möhren), Pilze (besonders Pfifferlinge), Beeren (bes. Erdbeeren, Holunderbeeren, schwarze Johannisbeeren).


Das Eisen aus tierischen Lebensmitteln ist besser für den Körper nutzbar als Eisen aus Lebensmitteln pflanzlicher Herkunft. Sie können die Aufnahme von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln jedoch durch gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C (z. B. 1 Glas Orangensaft oder Paprika als Rohkost) verbessern.


Viele Tipps und praktische Informationen zur gesunden Ernährung Ihres Kindes bietet Ihnen die folgende aid-Broschüre


Das beste Essen für Kinder,


sowie das Netzwerk Junge Familie.


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden