Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von talaha am 19.01.2014 11:46 Uhr

backpulver

Hallo,
Ich wuerde gerne wissen.ob im weinstein backpulver bio alkohol enthalten ist?
kann ich das fuer ein einjaehriges kind verwenden?
Kann ich eine angeschnittene zwiebel aufheben und wieder verwenden?ich habe
das immer gemacht.jetzt aber gehoert.dass sich hier giftige stoffe bilden.habe ich
meinen kindern geschadet?
Entstehen beim kochen und backen mit honig giftige stoffe?bildet honig beim
erhitzen giftstoffe?

Danke und gruesse
Talah

Expertenantwort von Claudia Thienel am 21.01.2014 14:00 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Zu Ihrer 1. Frage: Alkohol in Backpulver


Sowohl Weinsteinbackpulver als auch herkömmliches Backpulver ist zum Backen auch für Ihr Kleinkind geeignet. Es ist kein Alkohol enthalten. Es bildet sich mittels beider Backtriebmittel Kohlensäure (Kohlenstoffdioxid) in Form von kleinen Gasbläschen, welche den Teig locker macht.


Mehr Informationen zu unterschiedlichen Backtriebmitteln bietet Ihnen unsere Rubrik „Lebensmittel von A-Z“ unter Backtriebmittel.


Zu Ihrer 2. Frage: Angeschnittene Zwiebel weiter verwenden


Nein, Sie haben keinesfalls Ihren Kindern geschadet indem Sie die Zwiebel weiter verwendet haben. Wenn Sie die angeschnittene Zwiebel abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, ist es kein Problem, diese weiter zu verwenden. Sollte sich Schimmel gebildet haben, ist es besser, wenn Sie die Zwiebel verwerfen.


Zu Ihrer 3. Frage: Honig erhitzen


Honig können Sie gerne auch zum Kochen und Backen verwenden, durch die Erhitzung entstehen keine Giftstoffe.


Viele Tipps und praktische Informationen zur gesunden Ernährung Ihres Kindes bieten Ihnen die folgenden aid-Broschüren


Das beste Essen für Kleinkinder – Empfehlungen für die Ernährung von 1- bis 3-Jährigen


und unsere Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos“ unter Infos für 1-3-Jährige


sowie das Netzwerk Junge Familie.


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden