Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Apfel44 am 21.01.2014 14:58 Uhr

Fleisch, Obst, Milch

Hallo!
Meine Tochter ist knapp sechs Monate alt und bekommt außer der Pre-Milch seit 4
Wochen mittags Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei.
Mit dem Milch-Getreide-Brei abends möchte ich in Kürze starten.

Folgende Fragen habe ich (man hört und liest überall etwas anderes und ich bin
etwas verunsichert)

1. Wie oft pro Woche sollen, bzw. dürfen Babys Fleisch essen? An dem Tag wo es
kein Fleisch gibt, sollte man dann eisenreiche Getreideflocken in den Brei mischen?

2. Ab wann dürfen Babys Fisch in den Gemüse-Kartoffelbrei?

3. Ab wann Vollmilch in den Milch-Getreide-Brei? (laut Kinderarzt erst ab 9 Monate,
da die Pre-Milch eine bessere Nahrstoff Zusammensetzung hat)

4. Darf meine Tochter schon rohes, püriertes Obst (Birne, Apfel etc)? Laut Kinderarzt
sind in gekochtem Obst kaum noch Vitamine. Oder sollte man wegen der
Vertraglichkeit lieber Obst-Gläschen geben?

Vielen Dank!!!

Expertenantwort von Maren Krueger am 22.01.2014 17:01 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Gern beantworte ich Ihnen Ihre Fragen.


Zu den Fragen 1 und 2


Der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei ist für die meisten Kinder die erste Beikostmahlzeit. Nach und nach wird die Milchmahlzeit (Muttermilch oder industrielle Säuglingsmilch) gegen den Brei ausgetauscht. Dabei ist zu empfehlen, den Brei Zutat für Zutat aufzubauen. Zunächst gibt es nur etwas Gemüsepüree, dann kommt eine Kartoffeln hinzu und wenn das Baby alles zusammen gut isst, die restlichen Zutaten wie Fleisch, Öl und ein Vitamin C-haltiger Saft. Wenn das Baby diesen Brei komplett aufisst, können Sie beginnen, die nächste Milchmahlzeit gegen eine Beikostmahlzeit auszutauschen.
Pro Mahlzeit sollten im Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei 30 Gramm mageres Fleisch enthalten sein. Eisen ist der ideale Lieferant des Mineralstoffs Eisen, den die Kinder dann unbedingt brauchen. Sie können ruhig täglich diese kleine Fleischportion füttern. Alternativ können Sie Ihre Tochter einmal pro Woche die gleiche Menge Fisch geben. In Frage kommen Seelachs, Kabeljau und Schellfisch, die besonders jodreich sind, aber auch Lachs ist empfehlenswert. Achten Sie drauf, dass die Stücke grätenfrei sind. Wenn Sie einen vegetarischen Brei geben möchten, können Sie das Fleisch durch eisenreiches Vollkorngetreide ersetzen. Gut geeignet sind z. B. Vollkornhaferflocken oder Weizenvollkornflocken oder Hirseflocken


Zu Frage 3


Wenn Sie als nächsten Brei abends den Getreide-Milchbrei geben möchten, können Sie bedenkenlos Vollmilch für die Zubereitung verwenden. Darin sind sich fast alle Wissenschaftler und Experten der Säuglingsernährung einig. Natürlich ist es auch möglich, eine industrielle Säuglingsmilch zu geben.
Milch als Getränk gibt es erst zum Ende des ersten Lebensjahres (frühestens ab dem 10. Monat), wenn die Kinder selbständig aus einer Tasse oder einem Becher trinken können.


Zu Frage 4


Es spricht nichts dagegen Ihre Tochter feines Mus von Apfel oder Birne zu geben. Alternativ können Sie ihr auch Obst aus dem Gläschen geben. Beides ist möglich, beides hat seine Vor- und Nachteile. Wechseln Sie ruhig ab. Dann lernt Ihre Kleine von Anfang verschiedene Geschmacksnuancen kennen.


Ausführliche Informationen rund um eine gesunde Säuglingsernährung inkl. Rezepte für die Beikostmahlzeiten finden Sie in dieser Broschüre


Ernährung von Säuglingen


Freundliche Grüße


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden