Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Allergien vorbeugen    «zurück

Frage von PaulaM. am 31.01.2014 09:38 Uhr

Zöliakie vorbeugen

Liebes Team,
meine Tochter bekommt ein Baby und sie selber hat Zöliakie.
Wie gehe ich als Oma damit um, kann ich ihr etwas raten, was
Ich in Voraus bedenken muss?
Liebe Grüsse

Expertenantwort von Claudia Thienel am 03.02.2014 19:48 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Tatsächlich haben Familienangehörige ersten Grades eines Zöliakie/Sprue-Patienten ein 10-15fach höheres Risiko als die Normalbevölkerung, an einer Zöliakie zu erkranken. Das bedeutet, Ihr Enkelkind hat ein gewisses Risiko für diese Erkrankung.


Nach neuesten Erkenntnissen empfiehlt das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) als Maßnahme zur Vorbeugung der Entwicklung einer Zöliakie bei Säuglingen mit erhöhtem Risiko glutenhaltige Beikost langsam und in kleinen Mengen einzuführen, vorzugsweise im Zeitfenster zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat. Idealerweise wird das Baby dann noch gestillt. Das können ein paar Nudeln im Fleischbrei sein, ein paar Flocken (z.B. Weizen) im Milchbrei oder das Lutschen an einem Brötchen.


Weitere Informationen zum Thema Zöliakie finden Sie auf den Seiten der Deutschen Zöliakiegesellschaft.


Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsfachkraft an, die mit dem Arzt Ihrer Tochter zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von allergologisch versierten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim Deutschen Allergie- und Asthmabund oder beim VDOe.


Alle wichtigen Informationen zur Vermeidung einer Lebensmittelinfektion finden Sie in unserem Informationsblatt


Schützen Sie sich vor Lebensmittelinfektionen in der Schwangerschaft (kostenloser Download)


Wenn Sie diese Empfehlungen kennen und beachten, sind Sie auf der sicheren Seite.


Weitere Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ finden Sie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für


Schwangere


und in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden