Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von Lilly123 am 26.02.2014 18:53 Uhr

Abnehmen nach OP

Hallo!
Ich hatte vor ein paar Tagen eine Korrektur der
Nasenscheidewand. Nun darf ich 8 - 12 Wochen keinen
Sport treiben. Ich bin 153 cm groß, weiblich, 27 Jahre
alt und wiege 49 Kilo. Ich bin nicht übergewichtig,
aber mein eigentliches Gewicht lag bis vor 2,5 Jahren
noch bei 42 Kilo. Seitdem habe ich immer mehr
zugenommen und auch Angst, dass das so weiter geht.
Mich stört das sehr. Ich esse aber auch wie ein
Scheffeldrescher und das sehr ungesund. Ich würde gern
meine Ernährung umstellen. Ich weiß nicht einmal, wie
groß eine Portion für mich sein muss. Alle Tabellen
sind auf große Menschen ausgerichtet, aber ich bin,
naja, ziemlich klein. Bewegung ist in den nächsten
Monaten nur Spazieren gehen erlaubt. Keine Gymnastik,
kein Laufen. Was kann ich tun? Ich wäre Ihnen für
jeden Rat sehr dankbar!
MfG

Expertenantwort von Maren Krueger am 27.02.2014 14:08 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag, den ich gern bearbeite. Sie brauchen sich um Ihr Gewicht gar keine Sorgen zu machen. Mit einem BMI von 21 liegen Sie im unteren Bereich des Normalgewichts. Ein Gewicht von 42 Kilogramm würde bedeuten, dass Sie untergewichtig sind. Das sollten Sie nicht wieder anstreben. Selbst, wenn Sie in den  nächsten Wochen aufgrund der Bewegungseinschränkung  noch etwas zunehmen würden, wäre das kein Grund zur Besorgnis. Vom Übergewicht sind Sie noch weit entfernt. Genießen Sie Ihre Mahlzeiten, essen Sie bunt, abwechslungsreich, gesund und lecker.
Denn auch wenn man schlank ist, ist eine gesunde Ernährung, die Ihrem Körper alle Nähr- und Vitalstoffe liefert, die er braucht, enorm wichtig. Sie ist eine wichtige Voraussetzung für Wohlbefinden  und Leistungsfähigkeit. Wie eine gesunde Ernährung aussehen sollte, zeigt Ihnen die aid Ernährungspyramide. Sie enthält alles in den richtigen Mengen und Portionen, so wie der Körper es braucht.  Für die richtige Portionsgröße gibt es eine einfache Messhilfe: die eigene Hand. Sie ist individuell verschieden und ist überall verfügbar. Nehmen Sie am Tag drei Mahlzeiten zu sich, drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten. Nehmen Sie sich für die Zubereitung und für jede Mahlzeit genügend Zeit, konzentrieren Sie sich drauf und essen Sie möglichst selten „nebenbei“. Am besten planen Sie feste Tageszeiten für Ihre Mahlzeiten ein. Natürlich sind auch Süßigkeiten und Naschereien nicht verboten. Genießen Sie sie bewusst und in kleinen Portionen, nach den Mahlzeiten. Trinken Sie jeden Tag mind. 1,5 Liter. Empfehlenswerte Getränke sind Wasser und ungesüßter Tee. Da sie sehr schlank sind, können Sie Ihren Durst  gern auch mit Fruchtsäften oder gelegentlich auch Limonadengetränken löschen.


Am besten schreiben Sie über einige Tage ein Ernährungsprotokoll, in dem Sie alles festhalten, was und wie viel Sie täglich essen und trinken. Wenn Sie Ihre Aufzeichnungen mit den Empfehlungen der Ernährungspyramide vergleichen, werden sie schnell Verbesserungsmöglichkeiten in Ihrem Speiseplan erkennen. Wenn Sie dabei Unterstützung brauchen, könnten Sie sich von einer Ernährungsfachkraft in einer persönlichen Ernährungsberatung helfen lassen. Adressen von Ernährungsfachkräften in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Servicebereich.


Machen Sie sich keine Sorgen, wenn der Arzt Ihnen das Jogging zurzeit nicht erlaubt. Auch ein täglicher Spaziergang ist gut und zeigt seine Wirkung auf Muskulatur, Kondition und Kreislauf.


Alles Gute für Sie!


Freundliche Grüße


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden