Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von BrigetK am 24.06.2014 14:00 Uhr

Alternative zu Trinknahrung

Hallo,
Ich leide an einer Essstörung sowie an einer Mangelernährung. Jetzt habe ich überlegt mir Trinknahrung zu kaufen alternative zum regulären Essen. Oder wie kann ich mich am besten Ernähren um meinen Körper viele Vitamine zugeben. Problem bei mir ist ich esse nicht so gerne Obst und Gemüse – was kann ich machen??

mfg

Expertenantwort von Claudia Thienel am 27.06.2014 11:42 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


es ist gut, dass Sie sich auf den Weg machen, Ihren Körper wieder mit ausreichend Energie und Nährstoffen zu versorgen und an Gewicht zuzunehmen. Denn eine dauerhafte Unterversorgung kann zu gesundheitlichen Schäden führen.


Da Sie nach Ihren Angaben aber bereits an Mangelernährung aufgrund einer Essstörung leiden, würde ich Ihnen dringend empfehlen, sich von einer fachlich qualifizierten Ernährungsberatung in Bezug auf eine sinnvolle Nahrungsauswahl und gegebenenfalls Nahrungsergänzung beraten zu lassen. Es ist nicht unbedingt sinnvoll, sich direkt die zumeist teure Trinknahrung zu kaufen, ohne genau zu wissen, welche Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe genau fehlen.


Am besten führen Sie ein Ernährungsprotokoll darüber, was Sie genau essen und lassen das von einer Fachkraft auswerten. Adressen von fachlich qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite Ernährungsexperten vor Ort. In der Regel werden die Beratungen von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst.


Weitere Tipps zur gesunden Ernährung finden Sie in unserer Rubrik Spezielle Ernährungsinfos


Untergewichtige


sowie in der aid-Broschüre


Die aid-Ernährungspyramide Richtig essen lehren und lernen


Weitere Informationen zum Thema Essstörungen finden Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden