Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Sabine1122 am 03.10.2014 10:02 Uhr

Müsli

Liebes Experten-Team,

ich habe von einer Freundin folgendes Müsli empfohlen
bekommen (mein Sohn ist 14 Monate).

3 TL Hafer (Feinblatt Flocken)
3 TL Hirse (Flocken)
1 TL Amaranth (gepufft)
1 TL Quinoa (gepufft)
1/2 TL Chiasamen

Das ganze wird mit einem Becher Obstmus vermengt.

Jetzt habe ich gelesen, dass man Kinder unter 2 Jahren kein
Amaranth, Quinoa und Chiasamen geben soll. Ist das richtig
oder diese Menge unbedenklich? Was müsste man noch
beachten? Muss man z.B. die Haferflocken noch aufkochen?
Sollte man das Müsli lieber mit Milch oder Joghurt anstatt
Obstmus servieren?

Vielen Dank

Expertenantwort von Maren Krueger am 06.10.2014 10:11 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Ein Müsli mit verschiedenen Flocken, Körnern und Samen ist ideal als Frühstücksalternative oder auch als Zwischenmahlzeit.
Die Pseudogetreidearten Quinoa und Amaranth, die zwar besonders eiweißreich sind und reichlich gesunde Mineralstoffe und Vitamine enthalten, werden allerdings für Kinder unter zwei Jahren noch nicht empfohlen, da in der Samenschale von Quinoa darmschleimhautreizende Saponine vorkommen, die zwar durch Waschen nahezu entfernt werden, Spuren davon können jedoch immer noch enthalten sein. Da Amaranth bestimmte Gerbstoffe enthält, welche die Verfügbarkeit von Mineralstoffen, Vitaminen und Proteinen hemmen können, ist er für Kinder unter zwei Jahren nicht ideal. Auch von Chiasamen möchte ich Ihnen für Ihren kleinen Sohn noch abraten. Lesen Sie dazu auch den Beitrag meiner Kollegin „Basilikum von Samen vs. Chiasamen“.


Alternativ zu diesen Pseudogetreidearten empfehle ich Ihnen Vollkornflocken aus Hafer, Weizen, Dinkel oder Gerste, die Sie nicht mehr aufkochen müssen. Bieten Sie Ihrem Sohn das Müsli mit Milch und/oder Joghurt und frischen Früchten an. Das wird ihm gut schmecken.


 Ausführliche empfhelungen und Tipps rund um eine gesunde Kinderernährung finden Sie in dieser ais-Broschüre


Das beste Essen für Kleinkinder


Freundliche Grüße


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden