Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Dani2911 am 14.10.2014 09:48 Uhr

Wie viele Mahlzeiten?

Guten Tag liebes Team, mein elf Monate alter Sohn ist schon sehr gut
Ich bin mir nur nicht sicher wie viele Mahlzeiten er jetzt tatsächlich bekommen sollte. Da er
im Moment nachts zweimal wach wird und eine Flasche verlangt.
Unser Tagesessensplan:
Morgens ca. 8/9:00 Uhr Flaschen Nahrung 230 ml Folge Milch 2
12:00 Uhr/13:00 Uhr Gemüse Kartoffel Fleisch Breigröße circa 200 g
15/16 Uhr Getreide Obstbrei circa 190g
18/19:00 Uhr Milchbrei zum Beispiel Griesbrei 200 g
Spätestens um 20:00 Uhr schläft er.
Dann kommt er zur Zeit um circa 0/1:00 Uhr und bekommt eine verdünnte (5 Löffel Pulver
statt 7 ) Flaschen 230 ml.
Dann schläft er weiter und circa 5/6:00 Uhr bekommt er dasselbe noch mal.
Um 7:00 Uhr wird er dann wach und wir stehen auch

Expertenantwort von Maren Krueger am 15.10.2014 18:26 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag, den ich gern bearbeite. Für Kinder im Alter Ihres Sohnes werden fünf Mahlzeiten pro Tag empfohlen: Drei Haupt- und zwei kleinere Zwischenmahlzeiten, eine vormittags und  eine nachmittags. Ich empfehle Ihnen deshalb, den Speiseplan Ihres Sohnes um eine kleine Mahlzeit morgens zwischen Frühstück und Mittagessen zu erweitern. Geben Sie ihm zum Beispiel ein Stück Vollkornbrot oder –brötchen oder Knäckebrot  und etwas frisches Obst oder Obstsaft. Morgens und abends kann er jetzt anstelle der Milchflasche bzw. des Breis auch schon eine Brotmahlzeit bekommen, bestehend aus einer kleiner Scheibe Vollkornbrot mit Butter oder Margarine, Obst oder Gemüse und einer kleinen Portion Kuhmilch (ca. 150 ml), die er aus einer Tasse oder einem Becher trinken sollte. Damit er sich dran gewöhnt, ist es anfangs ausreichend, wenn er diese Brotmahlzeiten jeden zweiten Tag bekommt, später kann er sie dann auch jeden Tag genießen. Mit diesem Speiseplan schläft Ihr Sohn möglicherweise auch nachts durch, ohne aufzuwachen. Lassen Sie ihn bei den Mahlzeiten möglichst oft mit am Familientisch sitzen. Das macht den Kindern Spaß und macht sie neugierig, neue Lebensmittel zu probieren.


Ausführliche Informationen rund um eine gesunde Kinderernährung Finden Sie in dieser Broschüre


Das beste Essen für Kleinkinder


Mit freundlichen Grüßen


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden