Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Rund ums Gewicht    «zurück

Frage von little_mouse5 am 10.06.2004 21:29 Uhr

Welche Bewegung hilft bei den "Problemzonen"?

Liebes aid-Expertenteam. ich hab eine frage bezüglich "abnehmen".
Ich bin 160 und wiege 52 kg. Find ich grundsätzlich nicht schlimm, aber ich finde dass ich viel zu fett am Bauch bin. ich hab schon mal versucht, regelmäßig sit ups zu machen, und hab eine "süßigkeiten-Diät" gemacht, hat aber alles nicht funktioniert. Jetzt kommen bald die sommerferien, wo man auch gerne mal schwimmen gehen will, und ich will mich nicht im BiKini zeigen!!! Bitte sagt mir was ich machen kann, um dünner am Bauch zu werden und Orangenhaut weg zu bekommen

vielen dank


Expertenantwort von Christof Meinhold am 08.05.2013 15:08 Uhr

Sehr geehrte Fragenstellerin!

Das Körpergewicht wird mit Hilfe des Body Mass Index (BMI) beurteilt. Dieser lässt sich aus Körpergröße und –gewicht berechnen. Bei einer Größe von 1,60 m und 52 kg lässt sich ein BMI von 20,3 berechnen. Eine erwachsene Frau gilt mit einem BMI zwischen 19 und 24 als normalgewichtig, über 24 als übergewichtig und unter 19 als untergewichtig.

Mit einem BMI von 20,3 liegen Sie also am unteren Bereich des Normalgewichtes. Eine Gewichtsreduktion wäre also nicht notwendig. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen und Ihre Fettdepots insgesamt gezielt reduzieren wollen, sollten Sie fettige und süße Lebensmittel reduzieren. Worauf Sie sonst noch achten sollten, lesen Sie in dem Beitrag "Worauf muss ich achten, wenn ich gesund abnehmen möchte?"

Sit ups bewirken eine Stärkung der Bauchmuskulatur, gegebenenfalls auch unter dem Unterhautfettgewebe am Bauch. Sie sind zur „Bauchformung“ sicherlich geeignet. Bei der Durchführung sollte man allerdings unbedingt darauf achten, den Rücken dabei zu schonen. Wie dies geht, können Sie in einem guten Fitnessbuch nachlesen oder sich von einem Diplom-Sportlehrer, Personaltrainer oder in einem guten Fitnessstudio zeigen lassen.

Um die Fettdepots zu reduzieren, sollten Sie zusätzlich einen gezielten Fatburning-Sport betreiben wie z.B. Radfahren, Joggen, Walken, Schwimmen, Aquajogging, Rudern, Steppen etc. Für die Bauchregion ideal ist sportliches Schwimmen. Welche Punkte Sie darüber hinaus beim Sport unbedingt beachten sollten, lesen Sie in dem Beitrag "Welcher Sport ist zur Reduktion von Fettdepots zu empfehlen?"



Auch mit dem Problem der Orangenhaut oder Cellulite sind Sie nicht allein. Die Cellulite wird sich wahrscheinlich nicht völlig beseitigen lassen, doch können Sie sie mit ein paar kombinierten Maßnahmen wahrscheinlich sichtbar verbessern.

Zunächst sollten Sie darauf achten, viel zu trinken, also mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Geeignet sind hier vor allem (Mineral-)Wasser, ungesüßte Früchte- und Kräutertees und verdünnte Säfte.

Vitamin C ist am Aufbau von Bindegewebe beteiligt. Deshalb ist es sicherlich sinnvoll, genügend Vitamin C aufzunehmen. Die besten Vitamin C-Quellen sind Obst und Gemüse, wie z.B. Zitrusfrüchte, Beerenobst, Gemüsepaprika, Broccoli und Fenchel.

Sport ist ebenfalls ein effektives Mittel gegen Cellulite. Ideal sind dabei alle Sportarten, bei denen die Oberschenkel trainiert werden, z.B. Schwimmen, Walking und Radfahren. Vielleicht bieten Fitness-Studio, Volkshochschule oder andere Bildungseinrichtungen auch einen speziellen „Bauch, Beine, Po“-Kurs an, wo diese speziellen Problemzonen trainiert werden. Ansonsten kann man Sie dort sicherlich auch beraten, welche Übungen besonders günstig sind, um die Cellulite effektiv zu bekämpfen.

Viele Patienten berichten auch, dass regelmäßige Bürstenmassagen und Wechselduschen (heiß-kalt) ebenfalls helfen. Natürlich ist auch regelmäßiges Eincremen wichtig, um die Haut geschmeidig zu halten. Befragen Sie hierzu am besten einen Hautspezialisten oder ein Kosmetikinstitut.


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Ernährungswissenschaftler


als hilfreich bewerten 0 Versenden