Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von nasja80 am 06.06.2015 07:39 Uhr

Alternative zum Abendbrei?

Hallo liebes Team,

meine Tochter Mia ist jetzt 7 Monate alt. Ich stille sie seit Beginn. Das Mittagsmenü haben wir bereits eingeführt und sie ißt es ganz hervorragend.
Jetzt wollen wir auch den Abendbrei einführen und stellen fest, dass Mia den Milchbrei total ablehnt. Ich habe bereits diverse Möglichkeiten und Sorten ausgetestet (Uhrzeit verschoben, mit Obst, ohne Obst, Milchbrei, Reisflocken, Getreidebrei etc...) aber Mia lehnt ihn völlig ab. Es scheint, als würde sie diese Sorte Brei einfach nicht mögen. Was gibt es für Alternativen?

Vielen Dank

Expertenantwort von Claudia Thienel am 08.06.2015 12:37 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Wenn Ihre Kleine zurzeit abends für den Brei noch nicht bereit ist, bleiben Sie ruhig noch beim Stillen und probieren Sie es in einigen Tagen/ Wochen erneut. Wenn Sie dann den Milch-Getreide-Brei erneut versuchen, tun Sie das mit viel Geduld. Sollte Ihre Tochter nur wenig von dem Brei essen, ist das kein Problem und Sie stillen einfach noch nach. Mit der Zeit wird Sie, wenn Sie ihn ihr immer wieder anbieten, sicher auch mehr essen. Evtl. hilft auch eine andere Getreidesorte.


Achten Sie darauf, dass Ihre Tochter nicht zu müde zum Essen und auch ausreichend hungrig ist.


Wenn Ihr Kind etwa 10 Monate alt ist, beginnen Sie langsam mit der Einführung der Familienkost. Dann gibt es als Alternative zum Milch-Getreide-Brei eine Brot-Milch-Mahlzeit oder aber ein Müsli mit Milch.


Viele Tipps und praktische Informationen zur gesunden Ernährung Ihres Kindes bietet Ihnen die folgende aid-Broschüre


Ernährung von Säuglingen


unsere Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos“ unter dem Stichwort Säuglinge,


sowie das Netzwerk Junge Familie. Beachten Sie auch die neue Eltern-App „Baby und Essen“ des Netzwerks Junge Familie.


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden