Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Davidnane87 am 08.06.2015 10:51 Uhr

Getreide-Obst-Brei unterwegs füttern?

Hallo,
Unsere Tochter soll nun den dritten Brei (Obst Getreide Brei) Nachmittags bekommen.
Sie liebt Brei, da mache ich mir keine Sorgen.
Allerdings sind wir oft am Nachmittag unterwegs und ich möchte deshalb nicht zu Hause
bleiben. Wie kann ich das unterwegs handhaben? Habe dann ja keinen Herd etc.
kann ich den Brei zum Beispiel dann mittags kochen und Nachmittags kalt füttern?
Unsere Tochter hat Nachmittags auch nicht so großen Hunger, trinkt nur ein halbes
Fläschen. Ich würde dann auch nur die Hälfte vom Brei Rezept kochen?
Beim Gewicht muss ich mir keine Sorgen machen.
Eine weitere Frage wäre wieviel Flüssigkeit muss sie dann über den Tag verteilt trinken?
Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße
Nadine

Expertenantwort von Claudia Thienel am 09.06.2015 11:33 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Zu Ihrer 1. Frage: Getreide-Obst-Brei unterwegs füttern


Wenn Sie den Getreide-Obst-Brei unterwegs füttern möchten, bereiten Sie den Brei zuhause komplett zu und nehmen ihn so für unterwegs mit. Länger als 2-3 Stunden können Sie den fertigen Brei allerdings nicht aufbewahren. Der Handel führt alternativ auch Getreide-Obst-Breie als Gläschen, unterwegs ist das sicher sehr praktisch.


Die Menge des Breis können Sie langsam steigern, fangen Sie ruhig erst einmal mit einem halben Rezept an, je nach Hunger Ihres Kindes.


Zu Ihrer 2. Frage: Trinkmenge pro Tag


Ab dem dritten Brei brauchen die Kinder etwa 200 ml Extra-Flüssigkeit am Tag. Die Trinkmenge ist von Kind zu Kind aber sehr unterschiedlich. Ab dem ersten Geburtstag werden dann etwa 600 ml am Tag empfohlen. Die meisten Kinder unter einem Jahr trinken noch sehr wenig. Das Durstgefühl entwickelt sich langsam im Laufe des ersten Lebensjahres. Natürlich ist es auch abhängig von den Umgebungstemperaturen sowie von den Bewegungsmöglichkeiten. Kinder, die viel krabbeln oder schon laufen, haben meistens mehr Durst. Die besten Durstlöscher für Babys sind Wasser, Mineralwasser oder ungesüßter Baby-Tee.


Bieten Sie Ihrer Tochter zu den Mahlzeiten sowie auch zwischendurch immer wieder etwas zu trinken an. Aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn es nur geringe Mengen sind. Sie bekommt auch über die festen Lebensmittel Flüssigkeit.


Viele Tipps und praktische Informationen zur gesunden Ernährung Ihres Kindes bietet Ihnen die folgende aid-Broschüre


Ernährung von Säuglingen


unsere Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos“ unter dem Stichwort Säuglinge,


sowie das Netzwerk Junge Familie. Beachten Sie auch die neue Eltern-App „Baby und Essen“ des Netzwerks Junge Familie.


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden