Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Jonny

Ernährungsplan vom 7. bis zum 9. Lebensmonat

Liebes aid-Team,

mein Baby ist jetzt bald 6 Monate alt. Ich habe bisher ausschließlich gestillt. Wie geht es jetzt weiter? Was braucht mein Baby mit 7 Monaten? Können Sie mir einen Ernährungsplan schicken?

Im Voraus danke ich Ihnen für Ihre Antwort!

Expertenantwort von Maren Krueger am 05.03.2013 11:02 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

spätestens zum Ende des 6. Lebensmonats reichen Energie und Nährstoffe der Milchnahrung für Babys nicht mehr aus. Jetzt muss ein Teil der Milch durch so genannte Beikost ersetzt werden.

Beginnen Sie am besten mit der Mittagsmahlzeit und geben Sie Ihrem Baby vor der Milch einige Löffel reines Karottenmus. Wenn es sich an den Löffel gewöhnt hat, füttern Sie einige Löffel eines Gemüse-Kartoffel-Fett-Breis. Diesen Brei vermengen Sie allmählich bis zu 6 mal pro Woche steigernd mit magerem, gekochtem, püriertem Fleisch.
Fleisch ist wichtig, weil die Eisenreserven der Babys jetzt fast aufgebraucht sind.
Wenn Ihr Kind sich an die Löffelfütterung gewöhnt hat und den Karotten-Kartoffel-Fleisch-Brei fast aufisst, können Sie gern außer Karotten auch Blumenkohl, Fenchel, Kohlrabi, Brokkoli und Spinat zubereiten.
Grundsätzlich gehört in Babykost weder Zucker, noch Salz, noch andere Gewürze.
Nach drei bis vier Wochen ist die Mittagsmilchmahlzeit komplett ersetzt.

Beginnen Sie dann, die Milchmahlzeit am Abend gegen einen Vollmilch-Getreidebrei aus Vollkorngetreideflocken, Vollmilch und Obstsaft auszutauschen. Die Zugabe von Obstsaft dient der Versorgung mit Vitamin C und der besseren Ausnutzung von Eisen aus dem Getreide. Der Brei sollte immer zuckerfrei sein.
Wenn Ihr Baby auch diesen Brei komplett aufisst, ersetzen Sie eine weitere Milchmahlzeit durch Beikost. Geben Sie Ihrem Baby nachmittags einen milchfreien Getreide-Obst-Brei. Dafür sollten die Getreideflocken ebenfalls aus Vollkorn sein, als Obstsorten können Sie Äpfel, Birnen, Nektarinen, Aprikosen, Pfirsiche oder auch Bananen in Kombination mit einer anderen Obstsorte verwenden.

Ab dem 10. Monat können Sie Ihr Baby dann langsam an die ganz normale Familienkost gewöhnen.

Hier noch einmal zusammengefasst die Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung, Dortmund für die Ernährung von Kindern vom 7. bis 9. Lebensmonat:

1.Mahlzeit:
Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung (etwa 240 ml)

2. Mahlzeit:
Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei:
100 g Gemüse, 50 g Kartoffeln, 30 g Obstsaft (Orangensaft ohne Zucker, oder anderen Vitamin C-reichen Saft) oder Wasser, 30 g Fleisch, 10 g Rapsöl

3. Mahlzeit:
Getreide-Obst-Brei:
20 g Vollkorngetreideflocken, 90 g Wasser, 100 g Obst der Jahreszeit, 1 TL Rapsöl

4.Mahlzeit:
Vollmilch-Getreide-Brei:
200 ml Vollmilch, 20 g Vollkorngetreideflocken, 20 g Obstsaft (O-Saft oder anderen Saft, Vitamin-C-reich, ohne Zucker)

Manche Kinder haben, wenn sie mit der Beikost beginnen, öfter Durst. Bieten Sie deshalb Ihrem Baby zu den Mahlzeiten und auch zwischendurch immer wieder etwas zu trinken an. Als Getränke eignen sich Trinkwasser, stilles Mineralwasser oder ungesüßter Kräuter- oder Früchtetee. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Baby anfangs nur wenig trinkt. Das wird sich automatisch mit zunehmendem Alter und damit sich verändernder Zusammensetzung der Mahlzeiten ändern.

Weitere Informationen, praktische Tipps und Rezepte finden Sie in dem aid Ratgeber



 Empfehlungen für die Ernährung von Säuglingen



Mit den besten Wünschen für Sie und Ihr Baby verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden