Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

2. BZfE-Forum 2018

Bundesministerin Julia Klöckner eröffnete das BZfE-Forum zum Thema Ernährungskompetenz. Sie schätzt das große Engagement der Multiplikatoren für mehr Ernährungskompetenz in allen Lebensphasen.

Zovko, Büning-Fesel, Klöckner, Eiden
Vollmer / BLE

„Ich kann, ich will, ich werde meinen Ernährungsalltag selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, nachhaltig und genussvoll gestalten.“ Eine solche Kompetenz in Sachen Ernährung zu fördern und zu stärken, ist unsere Aufgabe als Multiplikatoren im Ernährungsbereich. Wie wichtig das ist, weiß auch Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft. Daher hat sie das 2. BZfE-Forum in Bonn eröffnet. Und sie unterstrich, wie anspruchsvoll diese Aufgabe ist: „Ernährungskompetenz will gelernt sein – ein Leben lang und mit neuen digitalen Mitteln der Ernährungskommunikation.“

Denn das Internet und die sozialen Medien spielen heute eine nie da gewesene Rolle, um sich über Essen und Trinken zu informieren oder eigene Botschaften und Meinungen dazu in die Welt zu schicken. Nicht immer sind solche Aussagen seriös. „Mir ist aber wichtig, dass Klarheit und Wahrheit das bestimmende Prinzip in der Ernährungskommunikation werden! Und deshalb ist es gut, dass es Akteure wie das Bundeszentrum für Ernährung gibt“, betonte Klöckner.“

Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) wies darauf hin, welche zentrale Rolle dabei eine gute Vernetzung spielt: "Auf diesem Forum geht es um Sie und um mich, um uns! Wir müssen uns vernetzen, an einem Strang ziehen, Synergien finden und die Förderung von Ernährungskompetenz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachten."

Per Definition ist Ernährungskompetenz die Fähigkeit, theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten im Ernährungsalltag in angemessenes Handeln umzusetzen. Ernährungsbildung ist ein Prozess, der bereits vor der Geburt beginnt und lebenslang anhält. Sie begleitet den Menschen ausgehend vom Essen und Trinken in der Familie über die verschiedensten Settings des Alltags in Kita, Schule, Beruf und Freizeit bis in das hohe Erwachsenenalter hinein. Julia Klöckner stellte hierbei zwei wichtige Zielgruppen in den Fokus: "Wir wissen, dass die ersten Tausend Tage eines Kindes unglaublich wichtig sind. Aber wir müssen auch die Ernährung im Alter besser in den Blick nehmen.“

Passend dazu stellte Maria Flothkötter vom BZfE vor, welche Materialien das Netzwerk "Gesund ins Leben" für die Zielgruppe Schwangere und junge Eltern entwickelt hat. "Damit wollen wir deren Kompetenz in Sachen Ernährung und Gesundheit stärken." Prof. Dr. Holger Hassel von der Hochschule Coburg gab Einblicke in die Ergebnisse eines spannenden Mehrgenerationen-Projektes mit Senioren und Jugendlichen. Hier profitierten die unterschiedlichen Altersgruppen direkt vom Expertenwissen der jeweils anderen. 

Titelbild Flyer 2. BZfE-Forum Ausschnitt
Hier gibt es den Flyer mit dem kompletten Programm zum Download.

Mit großem Interesse verfolgten die rund 400 Teilnehmer in der Godesberger Stadthalle den Vortrag von Prof. Dr. Gunter Hirschfelder. Der Kulturwissenschaftler appellierte an die Multiplikatoren, sich den Anforderungen des digitalen Zeitalters zu stellen. "Die Zeit der Schautafeln und Ernährungskreise ist vorbei. Wir müssen zielgruppengerechten Content produzieren, mit dem wir zum Beispiel Jugendliche besser erreichen." 

In die gleiche Richtung ging der Vorstoß von Dr. Margareta Büning-Fesel. Sie verriet in ihrem Ausblick, dass man gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung an neuen Ideen arbeite, wie sich Ernährungsempfehlungen noch einfacher für die breite Bevölkerung darstellen lassen. 

Alle elf Referentinnen und Referenten gaben mit ihren Beiträgen wichtige Impulse für die Aufgabe, Ernährungskompetenz in jeder Lebensphase zu stärken. Nun gilt es, dran zu bleiben und gemeinsam neue kreative Wege zu gehen.

Logo Twitter weißer Vogel in blauem Quadrat

 

Unter #bzfe18 erhalten Sie auf Twitter ein tolles Stimmungsbild des 2. BZfE-Forums mit vielen O-Tönen der Referenten und Links auf spannende Zusatzinfos.

 

Lernen Sie unsere Referentinnen und Referenten kennen!

Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft
Eröffnung und Begrüßung

Julia Klöckner

leitet seit März 2018 das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Zwischen 2002 und 2011 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2009 bis 2011 war sie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Begrüßungsrede
Hanns Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Einführung in den Tag

Dr. Hanns-Christoph Eiden

ist seit 2010 Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Zuvor war er 23 Jahre in verschiedenen Funktionen im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft tätig; zuletzt zuständig für europäische und internationale Angelegenheiten sowie als deutscher Sprecher im Sonderausschuss Landwirtschaft der EU.

Vita (PDF)
Grußwort (PDF)

 

Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevedo, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg
Grußwort

Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevêdo

ist Präsidentin der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. und Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Bereich Ernährungswissenschaften mit Schwerpunkt Gemeinschaftsverpflegung. Zahlreiche Projekte und Erhebungen auf dem Gebiet der Gemeinschaftsverpflegung.

Vita (PDF)
Grußwort (PDF)
Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende Slow Food Deutschland e. V.
Schlafende Riesen? Über den selbstwirksamen Verbraucher

Dr. Ursula Hudson

ist promovierte Kulturwissenschaftlerin. Sie lehrte Interkulturelle Germanistik an der Universität Bayreuth und an den Universitäten Cambridge und Oxford. Sie ist Vorstandsvorsitzende von Slow Food Deutschland und Mitglied im Vorstand von Slow Food International.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Dr. Gunther Hirschfelder, Universität Regensburg
(K)ein Leitfaden zur Ernährungsbildung durch Ernährungskommunikation
 

Prof. Dr. Gunther Hirschfelder

ist Kulturwissenschaftler an der Universität Regensburg und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit historischen, gegenwärtigen und künftigen Strukturen des Ernährungsalltags in Europa.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Dr. Melanie Weber-Moritz, Deutsche Stiftung Verbraucherschutz, Berlin
Für unsere Zukunft! Wo Ernährungs- und Verbraucherbildung konkret ansetzen muss

Dr. Melanie Weber-Moritz

ist Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz, die sich im Schwerpunkt für die Förderung von Verbraucherkompetenzen von Kindern und Jugendlichen engagiert, u. a. im Bereich Ernährung und Gesundheit. Sie ist promovierte Sozialwissenschaftlerin und seit über 10 Jahren im Verbraucherschutz tätig.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Rhea Dankers, Universität Paderborn
Zur aktuellen Situation der Ernährungsbildung in Kitas und Schulen

Rhea Dankers, M. Sc. Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit an der Universität Paderborn und arbeitet dort im Rahmen des Forschungsprojektes „Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen“. Sie ist in der Lehramtsausbildung für das Fach Hauswirtschaft (Ernährung, Konsum und Gesundheit) in der Lehre tätig.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Julia Hirsch, Universität Paderborn
Zur aktuellen Situation der Ernährungsbildung in Kitas und Schulen

Julia Hirsch, M. Sc. Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit an der Universität Paderborn und arbeitet dort im Rahmen des Forschungsprojektes „Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen“. Sie ist in der Lehramtsausbildung für das Fach Hauswirtschaft (Ernährung, Konsum und Gesundheit) in der Lehre tätig.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
 
Maria Flothkötter, Netzwerk Gesund ins Leben im BZfE, Bonn
Gesund von Anfang an - wie gelingt Ernährungsbildung in den ersten 1000 Tagen​

Maria Flothkötter

leitet das Netzwerk Gesund ins Leben im BZfE seit der Gründung im Jahr 2009. Davor hat sie für den aid infodienst e.V. Materialien und Kampagnen zur Ernährung, Bewegung sowie Prävention und Therapie von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter entwickelt und begleitet.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Dr. Mattea Dallacker, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
Zusammen is(s)t man gesünder: Wie Eltern und Familie das Essverhalten von Kindern prägen

Dr. Mattea Dallacker

ist Psychologin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin. Sie forscht zu sozialen Einflüssen auf das Essverhalten und Kompetenzbildung im Bereich Gesundheit.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Dr. Anke Oepping, Nationales Qualitätszentrum Ernährung in Schule und Kita im BZfE
Ernährungsalltag in Kita und Schule:
Gewohnheit – Gesundheit – Bildung?!​


Dr. Anke Oepping

leitet im BZfE das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule seit seiner Gründung in 2016 mit Sitz in Berlin. Mithilfe eines interdisziplinären Teams arbeitet sie an der Qualitätsentwicklung und  -sicherung der Kita- und Schulverpflegung auf Bundesebene. Langjährige Erfahrung und Tätigkeit in Forschung und Lehre bilden ihre Basis für fachliche und strategische Kooperationen und Vernetzung.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)

 

Prof. Dr. Ulrike Johannsen, Universität Flensburg
Food & Move Literacy in der Erwachsenenbildung:  Motivation stärken – Alltagsthemen fördern

Prof. Dr. Ulrike Johannsen

ist Leiterin der Abteilung Ernährung und Verbraucherbildung an der Europa-Universität Flensburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Schulische Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung, Partizipationsforschung im Kontext der Ernährungs- und Konsumbildung, Didaktische Materialentwicklung für Lerngruppen im Rahmen von Food & Move & Consumer Literacy, Aufbau eines Fachzentrums u.a. zur Verbraucherbildung in Burkina Faso (Westafrika).

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Barbara Kaiser, Referat Lebensmittel und nachhaltiger Konsum im BZfE, Bonn
Food & Move Literacy in der Erwachsenenbildung:  Motivation stärken – Alltagsthemen fördern​

Dr. Barbara Kaiser

leitet die Redaktion Lebensmittel und nachhaltiger Konsum im BZfE. Seit 2007 verantwortete sie verschiedene Projekte zur Ernährungsbildung u. a. zur Umsetzung und Verbreitung des Ernährungsführerscheins. Die aktuelle Maßnahme zur Ernährungsbildung im Kontext von Alphabetisierung
und Integration steht unter ihrer Leitung.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Prof. Dr. Holger Hassel, Hochschule Coburg
Mit jungem Gemüse knackig älter werden - Ernährungsbildung für und mit Senioren

Prof. Dr. Holger Hassel

ist Leiter des Instituts für angewandte Gesundheitswissenschaften und Sprecher des Forschungsschwerpunkts Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg. Seine Lehr- und Forschungsgebiete sind: Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung, Health Literacy und kommunale Gesundheitsförderung.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Dr. Margareta Büning-Fesel, Leiterin Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in der BLE
Ich kann. Ich will. Ich werde! Fazit und Ausblick für das BZfE

Dr. Margareta Büning-Fesel

ist Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung in der BLE. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule Niederrhein zum Thema „Kampagnen zur Ernährung“ und einen Lehrauftrag an der Hochschule Coburg zur „Didaktik der Beratung von Gruppen“.

Vita (PDF)
Abstract (PDF)
Sven Preger, Diplom-Journalist und systemischer Coach
Moderation

Sven Preger

ist Diplom-Journalist und systemischer Coach. Sein Spezialgebiet: Geschichten erzählen - als Autor, Regisseur und Moderator. Er arbeitet unter anderem für den WDR und das Deutschlandradio. Seit Herbst 2016 moderiert er seine eigene Talkshow. Als Coach und Trainer begleitet er Menschen - wenn sie sich zum Beispiel verändern wollen oder einen großen Auftritt vorhaben.

 

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Frau macht Selfie mit Doughnut
martinan/stock.adobe.com

Fachartikel

Fachartikel aus "Ernährung im Fokus" Wege aus der Digitalisierungsfalle

Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Gunther Hirschfelder gibt in der "Ernährung im Fokus" einen Überblick über die Chancen und Risiken der digitalen Ernährungskommunikation. Er erläutert, wie wichtig eine zielgruppengerechte Ansprache von Kinder und Jugendlichen ist. Und er ruft offizielle Institutionen dazu auf, neue Wege in der Ernährungsbildung zu gehen.

Zum Download des Artikels

Zur aktuellen Ausgabe der Ernährung im Fokus 

 

Kartoffel-Erbsen-Puffer

Rezepte

Grüne Erbsen auf den Teller

Passend zum witzigen Motiv des 2. BZfE-Forums stellen wir Ihnen hier zwei kreative Rezepte mit grünen Erbsen aus der Sammlung geprüfter "In Form"-Rezepte bereit:

"Kartoffel-Erbsen-Puffer mit Erbsenrahm"

"Möhren-Spaghetti mit Erbsen-Sauerampfer-Pesto"

Zum Rezept-Download

Wandbild zum 2. BZfE-Forum 2018 im Stil des Graphic Recording
Susanne Ferrari, BLE

Graphic Recording

Das 2. BZfE-Forum künstlerisch umgesetzt

Die Zeichnerin Susanne Ferrari begeisterte mit ihrer Begabung, die wichtigsten Aussagen der Referenten in einen bunten Cartoon zu verwandeln. Live und buchstäblich in Farbe konnten die Teilnehmer ihr dabei über die Schulter blicken. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken der vielen Details in ihrem Kunstwerk.

Zeichnung komplett öffnen

News

Aktuelle Pressemitteilung

Weitere Details aus den Grußworten und Vorträgen des BZfE-Forums erfahren Sie in der aktuellen Presseinformation

Eva Zovko, Leiterin Redaktion Ernährung im BZfE
BLE

Porträt

Konzeption und Organisation

Eva Zovko 

leitet im BZfE die Redaktion Ernährung. Zuvor war sie im aid infodienst e.V. viele Jahre in der Öffentlichkeitsarbeit tätig und seit 2012 Redaktionsleiterin Ernährung. Für die Themenfindung, die inhaltliche Konzeption sowie die Organisation der Forumsveranstaltungen ist sie seit über 13 Jahren verantwortlich. Ihr fachlicher Schwerpunkt liegt im Bereich Ernährungskommunikation.