Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

2. BZfE-Forum am 27. September 2018

Wie gelingt es Ernährungsfachkräften und Multiplikatoren, Ernährungskompetenz in jeder Lebensphase zu stärken? Um diese Frage dreht sich alles beim 2. BZfE-Forum am 27. September 2018 in Bonn. 

Bild von Haus und Baum aus grünen Erbsen vor grauem Hintergrund
olesyaturchuk

„Ich kann, ich will, ich werde meinen Ernährungsalltag selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, nachhaltig und genussvoll gestalten.“ Eine solche Kompetenz in Sachen Ernährung zu fördern und zu stärken, ist unsere Aufgabe als Multiplikatoren im Ernährungsbereich.

Per Definition ist Ernährungskompetenz die Fähigkeit, theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten im Ernährungsalltag in angemessenes Handeln umzusetzen. Ernährungskompetenz erwirbt der Mensch durch lebenslange Ernährungsbildung, die idealerweise bereits vor der Geburt beginnt und ihn vom privaten Esstisch in der Familie über die verschiedensten Settings bis in das hohe Erwachsenenalter begleitet. Diesen Bogen vom Säugling bis zum Senior spannen wir beim 2. BZfE-Forum. Wir fokussieren, welchen Herausforderungen sich eine moderne Ernährungsbildung stellen muss, die sich durch den gesellschaftlichen Wandel, die unterschiedlichen Zielgruppen und die zahlreichen Settings ergeben. Wir zeigen praktische Beispiele, neue Studienergebnisse, geben Impulse für den Alltag und suchen kreative Wege wie Ernährungskompetenz erfolgsversprechend gefördert werden kann.

Bei der BZfE-Veranstaltung diskutieren wir unter anderem folgende Aspekte:

  • Was kann bzw. muss die Gesellschaft insgesamt leisten, um den Erwerb von Ernährungskompetenz engagiert zu unterstützen?
  • Wie ist der Status Quo und was sind zukunftsfähige Perspektiven in der Ernährungsbildung?
  • Wie kann im Handlungsfeld Ernährungsbildung den besonderen Ansprüchen durch die digitalen Medien begegnet werden?
  • Mit welchen Konzepten kann Ernährungskompetenz in den verschiedenen Lebensabschnitten und Lebenswelten erfolgreich gestärkt werden: vom Säugling bis zum Senior und von Familie über Kita und Schule bis zu Familienbildungsstätten, Senioreneinrichtungen und Migrantentreffpunkten?
Logo Twitter weißer Vogel in blauem Quadrat

 

Diskutieren Sie mit auf Twitter unter #bzfe18 

Seien Sie dabei, denn es gilt sich zu vernetzen, an einem Strang zu ziehen, Synergien zu finden und die Förderung von Ernährungskompetenz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu betrachten.

Wir freuen uns auf Sie! 

Programm

ab 8:15 Uhr Anmeldung

 

9.00 Uhr bis 10.45 Uhr

Eröffnung und Begrüßung
Julia Klöckner
Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

Einführung in den Tag
Dr. Hanns-Christoph Eiden
Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Bonn

Grußwort
Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevêdo
Präsidentin der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE),
Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg

Schlafende Riesen? Über den selbstwirksamen Verbraucher
Dr. Ursula Hudson
Vorsitzende Slow Food Deutschland e.V., Berlin

 

10.45 – 11.15 Uhr Kaffeepause

 

11.15 Uhr bis 13.00 Uhr

(K)ein Leitfaden zur Ernährungsbildung durch Ernährungskommunikation
Prof. Dr. Gunther Hirschfelder
Universität Regensburg

Für unsere Zukunft! Wo Ernährungs- und Verbraucherbildung konkret ansetzen muss
Dr. Melanie Weber-Moritz
Deutsche Stiftung Verbraucherschutz, Berlin

Zur aktuellen Situation der Ernährungsbildung in Kitas und Schulen
Rhea Dankers, Julia Hirsch
Universität Paderborn

 

13.00 bis 14.00 Uhr Mittagspause

 

14.00 Uhr bis 15.45 Uhr

Gesund von Anfang an: Ernährungsbildung in den ersten 1.000 Tagen
Maria Flothkötter
Netzwerk Gesund ins Leben im BZfE, Bonn

Zusammen is(s)t man gesünder: Wie Eltern und Familie das Essverhalten von Kindern prägen
Dr. Mattea Dallacker
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Ernährungsalltag in Kita und Schule: Gewohnheit – Gesundheit – Bildung?!​
Dr. Anke Oepping
Nationales Qualitätszentrum Ernährung in Schule und Kita im BZfE, Bonn

 

15.45 bis 16.00 Uhr Kaffeepause

 

16.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr

Food & Move Literacy in der Erwachsenenbildung:  Motivation stärken – Alltagsthemen fördern​
Prof. Dr. Ulrike Johannsen, Europa-Universität Flensburg 
Dr. Barbara Kaiser, Redaktion Lebensmittel und nachhaltiger Konsum im BZfE, Bonn

Mit jungem Gemüse knackig älter werden – Ernährungsbildung für und mit Senioren
Prof. Dr. Holger Hassel
Hochschule Coburg

Ich kann. Ich will. Ich werde! Fazit und Ausblick für das BZfE
Dr. Margareta Büning-Fesel
Leiterin Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in der BLE, Bonn

Veranstaltungsort

Stadthalle Bonn-Bad Godesberg, Koblenzer Straße 80, 53177 Bonn-Bad Godesberg

Der Veranstaltungsort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

  • Mit den U-Bahn-Linien 16 und 63 bis zur Endhaltestelle „Bad Godesberg Stadthalle"
  • Mit dem Regionalexpress der Deutschen Bahn bis "Bahnhof Bonn-Bad Godesberg", vom Bahnhof ca. 5 Minuten Fußweg durch den Stadtpark zur Stadthalle.

Parkplätze stehen gegenüber der Stadthalle auf der „Rigal’schen Wiese“ zur Verfügung.

Hier gibt es weitere Infos zur Anreise und den Veranstaltungsflyer zum Download.

Lernen Sie unsere Referentinnen und Referenten kennen!

Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft
Eröffnung und Begrüßung

Julia Klöckner

leitet seit März 2018 das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Zwischen 2002 und 2011 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2009 bis 2011 war sie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
Hanns Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Einführung in den Tag

Dr. Hanns-Christoph Eiden

ist seit 2010 Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Zuvor war er 23 Jahre in verschiedenen Funktionen im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft tätig; zuletzt zuständig für europäische und internationale Angelegenheiten sowie als deutscher Sprecher im Sonderausschuss Landwirtschaft der EU.

 

Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevedo, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg
Grußwort

Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevêdo

ist Präsidentin der Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. und Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Bereich Ernährungswissenschaften mit Schwerpunkt Gemeinschaftsverpflegung. Zahlreiche Projekte und Erhebungen auf dem Gebiet der Gemeinschaftsverpflegung.
Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende Slow Food Deutschland e. V.
Schlafende Riesen? Über den selbstwirksamen Verbraucher

Dr. Ursula Hudson

ist promovierte Kulturwissenschaftlerin. Sie lehrte Interkulturelle Germanistik an der Universität Bayreuth und an den Universitäten Cambridge und Oxford. Sie ist Vorstandsvorsitzende von Slow Food Deutschland und Mitglied im Vorstand von Slow Food International.
Dr. Gunther Hirschfelder, Universität Regensburg
(K)ein Leitfaden zur Ernährungsbildung durch Ernährungskommunikation
 

Prof. Dr. Gunther Hirschfelder

ist Kulturwissenschaftler an der Universität Regensburg und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit historischen, gegenwärtigen und künftigen Strukturen des Ernährungsalltags in Europa.
Dr. Melanie Weber-Moritz, Deutsche Stiftung Verbraucherschutz, Berlin
Für unsere Zukunft! Wo Ernährungs- und Verbraucherbildung konkret ansetzen muss

Dr. Melanie Weber-Moritz

ist Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz, die sich im Schwerpunkt für die Förderung von Verbraucherkompetenzen von Kindern und Jugendlichen engagiert, u. a. im Bereich Ernährung und Gesundheit. Sie ist promovierte Sozialwissenschaftlerin und seit über 10 Jahren im Verbraucherschutz tätig.
Rhea Dankers, Universität Paderborn
Zur aktuellen Situation der Ernährungsbildung in Kitas und Schulen

Rhea Dankers, M. Sc. Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit an der Universität Paderborn und arbeitet dort im Rahmen des Forschungsprojektes „Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen“. Sie ist in der Lehramtsausbildung für das Fach Hauswirtschaft (Ernährung, Konsum und Gesundheit) in der Lehre tätig.
Julia Hirsch, Universität Paderborn
Zur aktuellen Situation der Ernährungsbildung in Kitas und Schulen

Julia Hirsch, M. Sc. Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit an der Universität Paderborn und arbeitet dort im Rahmen des Forschungsprojektes „Ernährungsbezogene Bildungsarbeit in Kitas und Schulen“. Sie ist in der Lehramtsausbildung für das Fach Hauswirtschaft (Ernährung, Konsum und Gesundheit) in der Lehre tätig.
 
Maria Flothkötter, Netzwerk Gesund ins Leben im BZfE, Bonn
Gesund von Anfang an - wie gelingt Ernährungsbildung in den ersten 1000 Tagen​

Maria Flothkötter

leitet das Netzwerk Gesund ins Leben im BZfE seit der Gründung im Jahr 2009. Davor hat sie für den aid infodienst e.V. Materialien und Kampagnen zur Ernährung, Bewegung sowie Prävention und Therapie von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter entwickelt und begleitet.
Dr. Mattea Dallacker, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
Zusammen is(s)t man gesünder: Wie Eltern und Familie das Essverhalten von Kindern prägen

Dr. Mattea Dallacker

ist Psychologin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin. Sie forscht zu sozialen Einflüssen auf das Essverhalten und Kompetenzbildung im Bereich Gesundheit.
Dr. Anke Oepping, Nationales Qualitätszentrum Ernährung in Schule und Kita im BZfE
Ernährungsalltag in Kita und Schule:
Gewohnheit – Gesundheit – Bildung?!​


Dr. Anke Oepping

leitet im BZfE das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule seit seiner Gründung in 2016 mit Sitz in Berlin. Mithilfe eines interdisziplinären Teams arbeitet sie an der Qualitätsentwicklung und  -sicherung der Kita- und Schulverpflegung auf Bundesebene. Langjährige Erfahrung und Tätigkeit in Forschung und Lehre bilden ihre Basis für fachliche und strategische Kooperationen und Vernetzung.

 

Prof. Dr. Ulrike Johannsen, Universität Flensburg
Food & Move Literacy in der Erwachsenenbildung:  Motivation stärken – Alltagsthemen fördern

Prof. Dr. Ulrike Johannsen

ist Leiterin der Abteilung Ernährung und Verbraucherbildung an der Europa-Universität Flensburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Schulische Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung, Partizipationsforschung im Kontext der Ernährungs- und Konsumbildung, Didaktische Materialentwicklung für Lerngruppen im Rahmen von Food & Move & Consumer Literacy, Aufbau eines Fachzentrums u.a. zur Verbraucherbildung in Burkina Faso (Westafrika).
Barbara Kaiser, Referat Lebensmittel und nachhaltiger Konsum im BZfE, Bonn
Food & Move Literacy in der Erwachsenenbildung:  Motivation stärken – Alltagsthemen fördern​

Dr. Barbara Kaiser

leitet die Redaktion Lebensmittel und nachhaltiger Konsum im BZfE. Seit 2007 verantwortete sie verschiedene Projekte zur Ernährungsbildung u. a. zur Umsetzung und Verbreitung des Ernährungsführerscheins. Die aktuelle Maßnahme zur Ernährungsbildung im Kontext von Alphabetisierung
und Integration steht unter ihrer Leitung.
Prof. Dr. Holger Hassel, Hochschule Coburg
Mit jungem Gemüse knackig älter werden - Ernährungsbildung für und mit Senioren

Prof. Dr. Holger Hassel

ist Leiter des Instituts für angewandte Gesundheitswissenschaften und Sprecher des Forschungsschwerpunkts Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg. Seine Lehr- und Forschungsgebiete sind: Gesundheitsförderung durch Organisationsentwicklung, Health Literacy und kommunale Gesundheitsförderung.
Dr. Margareta Büning-Fesel, Leiterin Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in der BLE
Ich kann. Ich will. Ich werde! Fazit und Ausblick für das BZfE

Dr. Margareta Büning-Fesel

ist Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung in der BLE. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule Niederrhein zum Thema „Kampagnen zur Ernährung“ und einen Lehrauftrag an der Hochschule Coburg zur „Didaktik der Beratung von Gruppen“.
Sven Preger, Diplom-Journalist und systemischer Coach
Moderation

Sven Preger

ist Diplom-Journalist und systemischer Coach. Sein Spezialgebiet: Geschichten erzählen - als Autor, Regisseur und Moderator. Er arbeitet unter anderem für den WDR und das Deutschlandradio. Seit Herbst 2016 moderiert er seine eigene Talkshow. Als Coach und Trainer begleitet er Menschen - wenn sie sich zum Beispiel verändern wollen oder einen großen Auftritt vorhaben.

 

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Türme auf dem Dach der Bundeskunsthalle Bonn
Bundeskunsthalle

Get together

Abendveranstaltung

Am 26. September 2018 findet ab 19.00 Uhr anlässlich der Bonner Ernährungstage ein "Get together" in der Bundeskunsthalle in Bonn statt, zu der BZfE und DGE alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich einladen.

Bundeskunsthalle, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

Der Veranstaltungsort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar.

  • Mit den U-Bahn-Linien 16, 63, 66 bis Haltestelle „Heussallee/Museumsmeile“.
  • Mit den Buslinien 610, 611 und 630. Die Haltestellen sind „UN Campus Bahnhof”und „Marie-Kahle-Allee”.
  • Mit der Bahn RE 5, RB 26, RB 48 und RB 3 bis zum neuen Bahn-Haltepunkt „UN-Campus“ und dann wenige Schritte zu Fuß.

Parkmöglichkeiten: Unmittelbar an der Bundeskunsthalle befindet sich ein Parkhaus.

Noch mehr Infos zur Anreise gibt es hier.

 

Logo Bonner Ernährungstage, rund, grüne Welle auf grauem Grund
BLE

BZfE und DGE

Bonner Ernährungstage

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) veranstalten in diesem Jahr zum zweiten Mal die „Bonner Ernährungstage“: Die DGE startet mit ihrer Arbeitstagung am 25. und 26. September zum Thema „Konzepte-Lösungen-Perspektiven: Wie entwickelt sich die Gemeinschaftsverpflegung in Zukunft?“ Das BZfE-Forum schließt sich am 27. September an.

Zu einer gemeinsamen Abendveranstaltung laden beide Institutionen am 26. September in die Bundeskunsthalle Bonn ein.

Die Teilnahmegebühr für die 2. Bonner Ernährungstage (3 Tage) beträgt insgesamt 220,00 Euro. Die Veranstaltungen sind auch einzeln buchbar.

Hier finden Sie weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten.

Journalistenworkshop zum 2. BZfE-Forum

Neue nationale Empfehlungen zur Schwangerschaft – EXKLUSIV für Medien

Schwangere Frauen in der Runde
Wavebreak MediaMicro / Fotolia.com

Der Grundstein für einen gesunden Lebensstil in den ersten 1000 Tagen.

mehr...

Infos

Anmeldung und weitere Informationen

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Nach Zahlungseingang und Erhalt der Bestätigung ist Ihre Anmeldung verbindlich. Eine kostenfreie Stornierung ist bis zum 20.09.2018 möglich. Nach Ablauf dieser Frist oder bei Nichterscheinen berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Eine Vertretung der angemeldeten Person ist möglich.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie an der Abendveranstaltung am 26.09.2018 ab 19.00 Uhr teilnehmen möchten.

Teilnahmegebühr 90,00 Euro inkl. Tagungsunterlagen, Tagungsdokumentation, Getränke und Verpflegung in der Mittagspause und in den Kaffeepausen sowie bei der Abendveranstaltung (pauschal).

Diese Veranstaltung wird für die kontinuierliche Fortbildung von Zertifikatsinhabern der DGE, des VDD, des VDOE und des VFED mit 6 Punkten berücksichtigt und mit 2 Punkten im Modul M/P für die QUETHEB-Registrierung anerkannt.

Bitte beachten Sie: Während der Veranstaltung werden Bild- und Tonaufnahmen für die Dokumentation des BZfE-Forums gemacht. Bei Ihrer Anmeldung können Sie sich mit einer eventuellen Veröffentlichung einverstanden erklären oder diese ablehnen. Honoraransprüche oder Ansprüche auf Namensnennung können nicht erhoben werden.

Hier können Sie sich online zum 2. BZfE-Forum und zu den Bonner Ernährungstagen insgesamt anmelden. 

Weitere Informationen

Konferenz- und Tagungsmanagement
Tel.: 0228/6845-2936
E-Mail: BZfE-Forum@ble.de

 

Eva Zovko, Leiterin Redaktion Ernährung im BZfE
BLE

Porträt

Konzeption und Organisation

Eva Zovko 

leitet im BZfE die Redaktion Ernährung. Zuvor war sie im aid infodienst e.V. viele Jahre in der Öffentlichkeitsarbeit tätig und seit 2012 Redaktionsleiterin Ernährung. Für die Themenfindung, die inhaltliche Konzeption sowie die Organisation der Forumsveranstaltungen ist sie seit über 13 Jahren verantwortlich. Ihr fachlicher Schwerpunkt liegt im Bereich Ernährungskommunikation.