Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

App: Der Saisonkalender

Wann haben Spargel, Zucchini und Kohl eigentlich Saison? Die Saisonkalender-App des BZfE ist Ihr mobiler Einkaufsberater! Kostenfrei verfügbar im App Store von Apple und im Google Play Store.

Screenshot der aid-Saisonkalender-App
BLE
  • Die Saisonkalender-App des BZfE ist ein praktischer mobiler Begleiter beim Einkauf von Obst und Gemüse.
  • Die App listet für jeden Monat alle Gemüsearten und Früchte auf, die gerade Haupterntezeit haben, und zwar aus heimischer Erzeugung und für Importware.
  • Die App steht kostenfrei zum Download im App Store von Apple und im Google Play Store zur Verfügung.

Wer sich und der Umwelt etwas Gutes tun will, sollte zu Obst und Gemüse der Saison greifen, am besten aus der nahen Region. Denn Saisonware zeichnet sich in der Regel durch Frische, optimale Reife, günstige Preise und kurze Transportwege aus. Doch wann haben Spargel, Mandarine, Spitzkohl und Co. eigentlich Saison?

Icon der aid-Saisonkalender-App
Das Icon der BZfE-Saisonkalender-App

Das verrät schnell und unkompliziert die kostenlose BZfE-App „Der Saisonkalender. Sie steht kostenfrei zum Download im App Store von Apple und im Google Play Store zur Verfügung. Der praktische Einkaufsberater listet für den jeweils aktuellen Monat automatisch alle Gemüsearten und Früchte auf, die gerade Haupterntezeit haben. Ein weiterer Fingertipp genügt und der Nutzer erhält einen Überblick, wie sich das Marktangebot der ausgewählten Obst- und Gemüsearten über das gesamte Jahr verteilt. Dabei gilt grundsätzlich: Je größer das Angebot für heimische Ware, desto empfehlenswerter ist der Einkauf.

Nach dem gleichen Prinzip beurteilt die App auch Exoten und Zitrusfrüchte, für die es in ihren Anbauländern ebenfalls eine Saison gibt, also Monate mit einem besonders großen Angebot.

Zudem erläutert die App, wie sich die Angebotsmengen zusammensetzen, d. h. wie groß der Importanteil im Vergleich zur heimischen Ware ist. Diese Informationen lassen sich für knapp 80 Obst- und Gemüsearten einschließlich Exoten und Zitrusfrüchte abrufen, von Artischocke bis Zucchini, von Ananas bis Zitrone. Die alphabetische Anordnung und eine bequeme Suchfunktion machen es spielend leicht, sich gezielt über eine bestimmte Obst- und Gemüseart zu informieren. Damit ist die Saisonkalender-App ein idealer Helfer bei der umweltfreundlichen Einkaufsplanung, egal ob zu Hause oder direkt am Marktstand.

BZfE Saisonkalender App Aktuell
Button "Aktuell": Hier listet die App automatisch alle Gemüsearten und Früchte auf, die gerade Haupterntezeit haben.
BZfE Saisonkalender App Erdbeeren
Button "Obst": Die App zeigt die Menge des heimischen Angebots einer ausgewählten Obstart im Vergleich zu den Importen im aktuellen Monat.

 

6 Fragen und Antworten zur Saisonkalender-App

1. Wann empfiehlt die App den Kauf bestimmter Obst- und Gemüsearten?

Das zentrale Kriterium für die Kauf-Empfehlung ist die angebotene Menge der jeweiligen Obst- und Gemüseart, möglichst aus heimischem Anbau.

  • Je größer das Saison-Angebot aus heimischem Anbau, desto höher ist die Farbsäule und umso empfehlenswerter der Kauf.
  • Wird gleichzeitig zur heimischen auch importierte Ware angeboten, gilt das heimische Angebot als Empfehlung.
  • Fällt Ihre Wahl dennoch auf Importware, sollte das Ursprungsland der Obst- und Gemüsearten möglichst nah an Deutschland bzw. an ihrem Wohnort liegen und die Angebotsmenge möglichst groß sein.

2. Wann sollte ich lieber auf den Kauf verzichten?

Nicht empfehlenswert ist der Kauf bestimmter Obst- und Gemüsearten, wenn es kein heimisches Angebot gibt und gleichzeitig die Importmengen gering sind. Denn das bedeutet, dass diese Ware gerade keine Saison hat – auch nicht in ihrem Importland. In diesem Fall hilft Ihnen der Blick in die Saisonkalender-App, besser bewertete Alternativen zu finden.

3. Wie sind Exoten und Zitrusfrüchte zu bewerten?

Exoten und Zitrusfrüchte können in Deutschland nicht erzeugt werden und sind daher grundsätzlich Importware. In ihren Anbauländern haben diese Früchte jedoch ebenfalls eine Saison. Dadurch schwanken die bei uns angebotenen Importmengen ebenfalls. Je größer diese Importmengen sind, desto stärker empfiehlt der BZfE-Saisonkalender den Kauf von Feigen, Mangos und Co. In der Zeit des größten Angebotes sind diese Früchte außerdem auch am preiswertesten.

4. Warum werden Erdbeeren schon im April angezeigt?

Wenn Sie die App starten, wird das gesamte Angebot an Erdbeeren angezeigt, aus heimischer Erzeugung und aus Importen. Wenn Sie Wert auf regionale Früchte aus der Saison legen, können Sie über den Filter-Button oben rechts „Heimisch“ auswählen, um sich nur das heimische Angebot anzeigen zu lassen. Sie werden sehen: Mit dieser Einstellung tauchen Erdbeeren erst im Mai in der Übersicht auf – dann ist das Angebot groß genug, um auch als „Saison“ zu gelten. Tippen Sie dann auf die Erdbeeren, zeigen ihre  Säulendiagramme, dass die Angebotsmengen für Erdbeeren aus Deutschland im Juni und Juli am größten sind, da läuft also die Hauptsaison.

5. Wie kann ich auswählen, ob heimische oder importierte Ware angezeigt wird?

Wenn Sie die App starten, zeigt die Standardeinstellung das Angebot an Obst und Gemüse des laufenden Monats, und zwar sowohl das heimische Angebot als auch das an importierter Ware. Über den Filter-Button oben rechts können Sie „Heimisch“ oder „Import“ auswählen, um sich das jeweilige Angebot anzeigen zu lassen. Und wenn Sie auf einzelne Obst- oder Gemüsearten tippen, bekommen Sie in Form von Säulendiagrammen detailliertere Informationen zur Angebotsmenge im Jahresverlauf.

 6. Warum fehlen in der App einige Obst- und Gemüsearten?

Die Auswahl der rund 80 dargestellten Obst- und Gemüsearten erfolgt nach Bedeutung ihres Marktanteils im deutschen Handel. Ein anderer Grund kann die Einordnung der Warengruppe sein, denn Kartoffeln und Pilze zählen als eigenständige Waren nicht zum Gemüse.

 

Autor: Jürgen Beckhoff, Hamburg

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Die Einkaufsliste - Abreißblock

Medientipp

Abreißblock Die Einkaufsliste - Abreißblock

DeMaKaLuMa – die Einkaufsliste war einer der Gewinner des bundesweiten Ideenaufrufs „Vom Wissen zum Handeln“ für eine ausgewogene Ernährung. Obst und Gemüse stehen da immer schon drauf. mehr...

Rotkohl halbiert
womue / Fotolia.com
Vom Acker bis zum Teller

Rotkohl

Multimedia-Geschichte über den Rotkohl

Rotkohl ist ein typisches Wintergemüse, reich an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen. Begleiten Sie ihn auf einer multimedialen Inforeise - vom Saatkorn bis zum Kochtopf.

mehr...
Nachhaltiger Konsum

Regional einkaufen

Schauen Sie, was möglich ist!

Artikelbild Regional einkaufen
M. Dörr & M. Frommherz / stock.adobe.com

Möglichst regional einkaufen – das ist häufig gar nicht so einfach. Wir geben Ihnen Tipps, wie es immer öfter gelingen kann.

mehr...
Ernährungs- und Verbraucherbildung

Wertschätzung von Lebensmitteln

Nachhaltiges Ernährungshandeln fördern

Kartoffelherz
Lenslife / AdobeStock

Anfassen, schmecken, erleben, Portionen kennenlernen und Herkunft erforschen: All das sind Wege, mit denen Kinder und Jugendliche den Wert von Lebensmitteln begreifen.

mehr...

Hörfunkbeitrag

Obst und Gemüse
aid

Mehr Obst und Gemüse – Genuss statt Verdruss

Obst und Gemüse sind wichtige Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung. Unser Körper braucht die darin vorhandenen Vitamine, Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe.
Download - [PDF 66,49kB] Download - [MP3 4346,33kB] Anhören - [0:00 min]