Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ernährung bei Schichtarbeit

Schichtarbeit kann das Ernährungsverhalten aufgrund von körperlichen, sozialen, und kulturellen Faktoren verändern.

dunkler Himmel und heller Mond
pixabay

(BZfE) – Der Mensch ist tagaktiv. Arbeiten in der Nacht stellt eine Belastung für den Körper dar. So kann Schichtarbeit das Ernährungsverhalten aufgrund von körperlichen, sozialen, und kulturellen Faktoren verändern. Beispielsweise, weil man trotz verändertem Schlafrhythmus gemeinsam mit der Familie essen möchte oder weil durch Stress und fehlenden Hunger Mahlzeiten ausgelassen werden. Mehrere Studien zeigen, dass Nachtarbeiter häufiger mehrere (und kleinere) Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen als Personen, die nachts nicht arbeiten.

Was Nachtarbeiter und Verantwortliche für die Verpflegung von Nachtschichtarbeitern für eine gesunde Ernährung tun können, beschreibt ein Beitrag unter www.in-form.de.

www.bzfe.de

Weitere Informationen:

https://www.in-form.de/wissen/ernaehrung-bei-schichtarbeit/

Beitrag „Gesundheit und Ernährung bei Schichtarbeit“ in der BZfE-Fachzeitschrift „Ernährung im Fokus“, Ausgabe 07-08/2017, Bestell-Nr. 5874, 4,50 Euro, nur zum Download, www.ble-medienservice.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden