Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Der Ernährungsführerschein

Nach zehn Jahren Erfolgsgeschichte erscheint der Ernährungsführerschein im neuen Outfit. Neu ist das Handling (jetzt Ringordner und Downloadlink) und die vielfältigere Differenzierung.

Vier Kinder halten ihre Führerscheindokumente hoch
BLE

Die ‚alten‘ Materialien können Sie weiternutzen, da sich an den Kernaussagen, Einheiten, Rezepten etc. nichts geändert hat.

Konzeptgrafik Ernährungsführerschein
Für den Ernährungsführerschein lernen Grundschulkinder selbst leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zuzubereiten. Der Ernährungsführerschein ist ein Baustein zur modernen Ernährungsbildung entsprechend den Bildungsplänen. In sechs bis sieben Doppelstunden lernen Dritt- und Viertklässler den Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten. Sie schneiden, schälen, raspeln, rühren, kosten und essen dann gemeinsam ihre lustigen Brotgesichter und andere kleine Gerichte. Das macht Spaß und die Kinder erwerben wertvolle Alltagskompetenzen. 

So wird Lebensmittelkunde lebendig

Beim Ernährungsführerschein dürfen die Kinder vor allem eines: Es selbst tun! Im Mittelpunkt steht deshalb die Praxis. Die Kinder lernen Lebensmittel mit allen Sinnen wahrzunehmen, zuzubereiten und zu genießen. Es geht auch um wertschätzendes, umwelt- und klimafreundliches Handeln. Somit ist die Zubereitung der kleinen, kalten Speisen Ausgangspunkt für vieles mehr! Immer mit dabei: Kater Cook, der clevere Küchenmeister. Er weiß, wie man sich fit und startklar für die Küche macht oder wie die Tische wieder blitzblank sauber werden.

Alle Themen und Inhalte im Überblick

Einheit Was die Kinder üben
Einheit 1: Lustige Brotgesichter Ausgewogenes Frühstück zubereiten, reinigen, aufräumen
Einheit 2: Knackiger Gemüsespaß Knabbergemüse mit Kräuterquark zubereiten, Arbeitsplatz einrichten, schneiden, schälen
Einheit 3: Kunterbunte Nudelsalate Salatsoße und Nudelsalat zubereiten, wiegen, messen, raspeln
Einheit 4: Fruchtiger Schlemmerquark Obstquark, evtl. Milchmix zubereiten, abschmecken, pürieren
Warme Einheit (optional): Heiße Kartoffelgerichte Kartoffelbrei mit Salat der Saison und Backkartoffeln mit Kräuterdip zubereiten, kochen, backen
Einheit 5: Schriftliche Prüfung und Tischkultur Tisch decken, Tischregeln beachten
Einheit 6: Praktische Prüfung - Kaltes Büffet Kaltes Büffet zubereiten, Gäste bewirten


Die fertig ausgearbeiteten Unterrichtseinheiten sind auf die die Umsetzung im Regelunterricht zugeschnitten. Der Ernährungsführerschein ist auch für die Arbeit mit inklusiven Lerngruppen bestens geeignet. Die folgende Bilderstrecke zeigt, was vorausgesetzt wird.

Voraussetzungen für die Umsetzung

Kinder schneiden Gemüse
Ein Klassenzimmer genügt.
Der Ernährungsführerschein kann ohne Schulküche durchgeführt werden. Wichtig ist ein Waschbecken im Klassenraum. Das Händewaschen findet in einem separaten Waschraum statt. Wer die warmen Kartoffelgerichte zubereiten möchte, braucht eine Kochgelegenheit.
Drei Kinder schneiden Obst
Erforderlich sind sechs Doppelstunden.
Hinzu kommen Vorbereitung und Hausaufgaben. Die Extras zur Vertiefung können Ihre Kollegen fächerübergreifend übernehmen. Die warme Einheit am Herd ist optional.
Kind hält einen Schneebesen hoch
Küchengeräte müssen organisiert werden.
Zur Grundausstattung jedes Kindes gehören eine Schürze, Geschirrtücher, Messer, Brettchen und Essgeschirr. Hinzu kommen – je nach Rezept – weitere Arbeitsgeräte. Entweder bringen die Kinder alles von zu Hause mit und das schmutzige Geschirr wird zu Hause gespült. Oder die Schule schafft eine Materialkiste an.
Vier Kinder mit Gemüse in den Händen
Die Kinder sprechen sich ab, wer welche Lebensmittel mitbringt.
Für die erste Doppelstunde werden Lebensmittel im Wert von etwa 10 Euro benötigt. Die Lebensmittel für die folgenden Einheiten bringen die Kinder von zu Hause mit.
Hände, die sich einseifen
Hygienisches Arbeiten wird groß geschrieben.
Die Kinder lernen von Anfang an, hygienisch zu arbeiten – Kater Cook hilft ihnen dabei.

In einem unserer  Videoclips  sehen Sie, wie im Klassenzimmer hygienisch gearbeitet wird.
Geöffneter Ringordner
Lehrende brauchen kein besonderes Vorwissen.
Alles Wichtige finden Sie in den Fachinformationen und didaktischen Hinweisen. Die Checklisten und Unterrichtsverläufe helfen bei der Planung und Umsetzung. Wer die Reihe mehrmals durchführt, braucht eine Hygienebelehrung beim örtlichen Gesundheitsamt.
Eine Mutter zeigt den Kindern, wie man abschmeckt
Eltern sind willkommene Partner und Helfer.
Die Eltern geben ihren Kindern Arbeitsgeräte und Lebensmittel mit und unterstützen sie beim Nachkochen der Rezepte zu Hause. Sie werden durch die Elternbriefe informiert und auch zum Mithelfen eingeladen. Oft sind sie auch Gäste bei der praktischen Prüfung.
Elterninfos
Informieren Sie Ihr Umfeld.
Um die Eltern im Vorfeld zu informieren und zur Mitarbeit zu motivieren, gibt es die Kurzfassung des Elternbriefes in 8 verschiedenen Sprachen. Zusätzlich gibt es eine Information zur Ernährungspyramide, die Sie an interessierte Eltern weitergeben können. Unsere Präsentationsvorlage  können Sie für Elternabende oder eine Vorstellung des Ernährungsführerscheins vor dem Kollegium nutzen.

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Was Kinder beim Ernährungsführerschein lernen

In diesem Video sehen Sie, mit wie viel Spaß die Kinder bei der Sache sind und was sie beim Ernährungsführerschein alles lernen.

Der Ernährungsführerschein - jetzt als Ringordner

Ernährungsführerschein Materialübersicht

Der Ringordner enthält:

  • 7 ausgearbeitete Unterrichtseinheiten
  • über 80 Kopiervorlagen
  • 30 Prüfungsbögen
  • 30 Führerscheindokumente
  • 1 Poster mit der Ernährungspyramide
  • Materialien zum Download und Ausdrucken

Zur Bestellansicht beim BLE-Medienservice

Fragen und Antworten

Ist das Konzept ausschließlich für dritte Klassen geeignet?

Der Ernährungsführerschein wurde für die dritte Jahrgangsstufe der Grundschule entwickelt und in der Praxis erprobt. Auch bei Viertklässlern wurde er bereits erfolgreich umgesetzt. Schulanfänger/-innen sind häufig vor allem aufgrund ihrer Lesekompetenz mit dem Projekt überfordert. Für sie eignet sich das Unterrichtsmaterial Clever essen oder der Feinschmeckerkurs. Beide bereiten optimal auf den Ernährungsführerschein vor. Für Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ist die Ansprache über Kater Cook als kindliche Sympathiefigur und die grafische Aufbereitung der Materialien in der Regel nicht mehr angemessen. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) bietet für die Sekundarstufe 1 die Konzepte SchmExperten und SchmExperten in der Lernküche an.

Welche Kosten entstehen?

Der Ringorder zum Ernährungsführerschein kostet 40 EUR. Für die erste Doppelstunde werden Lebensmittel im Wert von ca. 10 EUR benötigt. Die Lebensmittel und Arbeitsgeräte für die folgenden Unterrichtseinheiten können die Kinder von zu Hause mitbringen. Darüber hinaus fallen Kosten für Fotokopien oder alternativ für Schülerhefte an.

Welcher Kontext ist am besten geeignet?

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) empfiehlt, den Ernährungsführerschein im regulären Unterricht durchzuführen. Durch die theoretische und praktische Prüfung eignet er sich als bewerteter, zeugnisrelevanter Unterrichtsbestandteil. In der Praxis hat sich gezeigt, dass eine Einheit pro Woche den Bedürfnissen der Kinder am besten gerecht wird. So haben sie ausreichend Zeit, die Inhalte der Stunde in Form von Hausaufgaben zu vertiefen, Rezepte zu Hause zu üben und die gewünschten Lebensmittel und Arbeitsgeräte zu besorgen. Das gibt ihnen die Chance, mehr Verantwortung zu übernehmen und Routinen zu entwickeln. Außerdem ist der Lernerfolg so am größten. Über eine Projektwoche bzw. über Projekttage ist kaum eine nachhaltige Wirkung bei den Kindern und in den Familien zu erreichen.

Können auch Oecotrophologinnen oder LandFrauen den Ernährungsführerschein durchführen?

Lehrkräfte, die sich Hilfe und Entlastung für die Umsetzung des Konzeptes wünschen, können durch eine externe Fachkraft unterstützt werden. Sie sollte sowohl fachliche Qualifikationen im Bereich Ernährungswissenschaft oder Hauswirtschaft sowie pädagogische Qualifikationen oder Erfahrungen im Grundschulbereich vorweisen können. Einige Fachkräfte bieten den Ernährungsführerschein auch im Nachmittagsangebot der Schule an. Das BZfE hilft gerne bei der Vermittlung von Fachkräften, kann die Umsetzung jedoch nicht finanziell unterstützen. Externe Mittlerpersonen müssen die Finanzierung ihrer Einsätze eigenständig z. B. über die Schule, Fördervereine, Krankenkassen oder den örtlichen Lebensmittelhandel sicherstellen.

Wie kann ich das Projekt vorstellen und bewerben?

Wenn Sie den Ernährungsführerschein als Mittlerperson bekannt machen möchten bzw. über die Unterrichtsreihe informieren möchten, können Sie unsere Präsentation nutzen. Sie finden die Präsentation auf dieser Seite im Bereich Downloads. Zusätzlich können Sie im BLE-Medienservice einen kostenlosen Flyer zum Ernährungsführerschein bestellen.

Wurde der Ernährungsführerschein evaluiert?

Im Jahr 2011 wurde eine wissenschaftliche Untersuchung in Auftrag gegeben, um zu überprüfen, welche Wirkungen auf Kompetenzen und Motivation sich bei Schülerinnen und Schülern unmittelbar nach Abschluss des Ernährungsführerscheins nachweisen lassen. Außerdem wurde untersucht, wer das Material in welchem Umfang und in welcher Qualität einsetzt. Den Kurzbericht der Evaluation finden Sie hier als Download.

Wo gibt es Antworten auf weitere Fragen?

Weitere Fragen, die nicht auf dieser Seite beantwortet werden, können Sie hier per E-Mail an uns richten: redaktionernaehrung@bzfe.de