Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Mehr oder weniger?!

Wie gelingt es, die Menschen zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil zu bewegen? Mit diesem Spannungsbogen beschäftigt sich das 3. Forum des Bundeszentrums für Ernährung.

Der Text "Mehr oder weniger?" vor einem blau-grauen Hintergrund auf dem Ballons mit Lebensmitteln dran dargestellt sind
copyright siehe unten

(BZfE) – Mehr Gemüse oder weniger Zucker?! Mehr oder weniger Lenkung durch den Staat?! Mehr oder weniger Eigenverantwortung für den Einzelnen?! Wie gelingt es, die Menschen zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil zu bewegen? Mit diesem Spannungsbogen beschäftigt sich das 3. Forum des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) am 5. September 2019 auf den Bonner Ernährungstagen.

Während Wissenschaftler, Verbraucherorganisationen, Vertreter aus Wirtschaft und Politik diese Fragen diskutieren, steigt die Zahl der ernährungsmitbedingten Erkrankungen nahezu ungebremst: Immer mehr Menschen leiden an Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus Typ 2. Das beeinträchtigt die Lebensqualität jedes Einzelnen und hat auch gesellschaftliche Auswirkungen. Obwohl die meisten Menschen wissen, was einen gesünderen Lebensstil ausmacht, gelingt es vielen nicht, ihr Wissen in Handeln umzusetzen.

Natürlich ist eine Änderung des eigenen Lebensstils immer eine individuelle Entscheidung. Aber hat die Gesellschaft nicht die Verantwortung, dabei zu unterstützen? Statt die Verantwortlichkeiten hin und her zu schieben, gilt es, gemeinsam neue Wege zu gehen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Damit die gesündere Wahl dann auch wirklich zur einfacheren Wahl wird.

Folgende Aspekte stehen im Mittelpunkt:

  • Mehr kreative Ansätze! Welche Chancen stecken in modernen Public-Health-Maßnahmen?
     
  • Weniger Zucker, Fette und Salz! Wie sehen Lebensmittel von morgen aus, die Genuss und Gesundheit miteinander verbinden?
     
  • Mehr Gemüse in die erste Reihe! Was können wir von anderen Ländern in Sachen Nudging lernen?
     
  • Weniger Zurückhaltung bei Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung! Prävention am Arbeitsplatz ist mehr als ein Obstkorb – welche Möglichkeiten gibt es?

Einen spannenden Abschluss verspricht der „Bonner Ernährungstalk“. Hier werden Expert*innen diese Fragen unter der Überschrift „Lebensstiländerung – Was ist der beste Weg?“ interaktiv mit dem Publikum diskutieren.

Das BZfE-Forum findet am 5. September 2019 von 9.00 bis 17.30 Uhr in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg unter dem Dach der „Bonner Ernährungstage“ statt, die das BZfE bereits zum dritten Mal gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) veranstaltet. In deren Rahmen lädt die DGE bereits für den 3. und 4. September 2019 zu ihrer Arbeitstagung „Ernährungsberatung im digitalen Zeitalter“ ein.

Ein Novum bei den Bonner Ernährungstagen ist eine Sonderausstellung zu Forschungsvorhaben, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert werden. Die Ausstellung greift die Themen der Tagung auf und präsentiert wissenschaftliche Projekte anschaulich, praxisnah, (be)greifbar und zum Teil erschmeckbar.

Darüber hinaus bietet die gemeinsame Abendveranstaltung von DGE und BZfE am 4. September in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken in lockerer Atmosphäre. Eröffnet wird das „Get together“ von Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Seien Sie dabei und lassen Sie uns gemeinsam mehr bewegen, mit mehr Mut zu neuen Lösungen!

www.bzfe.de

Programm, weitere Informationen und Anmeldung:

http://www.bzfe.de/inhalt/3-bzfe-forum-am-5-september-2019-33985.html

Direkt zum Anmeldeformular für alle Veranstaltungen der Bonner Ernährungstage:

www.bonner-ernaehrungstage.de

CongressCheck, Sandra Franke
Telefon: 0511 898813-17
E-Mail: franke@congresscheck.de

Weitere Informationen zur DGE-Arbeitstagung finden Sie unter www.dge.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden