Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Sehen, schmecken, entdecken: Forschung erleben

Erstmalig eine Sonderausstellung bei den Bonner Ernährungstagen.

Luftballons mit Zuckerwürfeln, Salzstreuer und Butterflocken
copyright siehe unten

(BZfE) – „Mehr oder weniger?! Lebensstiländerung als gesellschaftliche Herausforderung“ – unter dieser Überschrift gibt es auf dem diesjährigen BZfE-Forum nicht nur hochkarätige Vorträge und viele Gelegenheiten zur Diskussion. Erstmals werden die Themen des BZfE-Forums und der Bonner Ernährungstage zusätzlich in der Sonderausstellung „Sehen, schmecken, entdecken: Forschung erleben“ vertieft.

Anschaulich und praxisnah präsentieren Wissenschaftler ihre Forschungsvorhaben, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert werden: Was sagt die Forschung zur (Jod)Salz- und Zuckerzufuhr unserer Kinder? Wie lassen sich Verbraucher zum Konsum nachhaltiger Produkte motivieren? Wie zu einer höheren Akzeptanz optisch nicht perfekter Lebensmittel? Welche Rolle spielt Convenience-Food in welchen Kontexten und vor allem: Was hat sich in den Laboren der Lebensmitteltechnologen in Sachen Reformulierung getan?

Speziell zur letzten Frage stehen die Forscherteams auf der Sonderausstellung nicht nur Rede und Antwort, sondern haben jede Menge Kostproben mitgebracht: Matjes und Lachs mit weniger Salz, Kekse mit neuartigen Zuckern. Damit steuern die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Auftrag des BMEL betreuten Forschungsprojekte weitere Antworten auf die Kernfragen des 3. BZfE-Forums bei: Warum handeln Menschen so und nicht anders und wie gelingt es, sie zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil zu bewegen?

Indem wir die gesündere Wahl zur einfacheren machen! Diese Formel wurde bereits auf dem 1. BZfE-Forum im Jahr 2017 geprägt. Seitdem rücken neue Lösungsansätze in den Vordergrund von Wissenschaft und Praxis, die diesem Grundsatz gerecht werden. Und die die Hebel so umlegen, dass nicht immer mehr, sondern in Zukunft weniger Menschen an Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus Typ 2 erkranken.

Einige vielversprechende Ansätze stellen die Referentinnen und Referenten auf dem BZfE-Forum 2019 zur Diskussion. Sie lauten Nudging, Betriebliche Gesundheitsförderung und Reformulierung von Fertigprodukten. Sie stecken in modernen Public-Health-Maßnahmen und in der zunehmenden Erkenntnis, dass Verhältnisprävention mindestens so wichtig ist wie die Verhaltensprävention.

Das BZfE-Forum findet am 5. September 2019 von 9.00 bis 17.30 Uhr in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg unter dem Dach der „Bonner Ernährungstage“ statt, die das BZfE bereits zum dritten Mal gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) veranstaltet. In deren Rahmen lädt die DGE für den 3. und 4. September 2019 zu ihrer Arbeitstagung „Ernährungsberatung im digitalen Zeitalter“ ein.

Die gemeinsame Abendveranstaltung von DGE und BZfE am 4. September in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland gibt Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken in lockerer Atmosphäre. Eröffnet wird das „Get together“ von Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Seien Sie dabei und lassen Sie uns gemeinsam mehr bewegen, mit mehr Mut zu neuen Lösungen!

www.bzfe.de

Weitere Informationen zur Sonderausstellung, das Programm der Bonner Ernährungstage und die Anmeldung zu allen Veranstaltungen finden Sie hier: https://www.bzfe.de/inhalt/3-bzfe-forum-am-5-september-2019-33985.html

Ausführliche Informationen zur DGE-Arbeitstagung finden Sie unter www.dge.de.

als hilfreich bewerten 0 Versenden