Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

So sind Hülsenfrüchte leichter verträglich

/

Linsenliebe: Egal ob rot oder gelb, grün oder braun, sogar schwarze Linsen finde ich klasse. Im Artikel findet ihr viele Rezepte und dazu Tipps, wie Linsen leichter verträglich werden.

Letzte Woche konntet ihr lesen, warum ich Linsen richtig gerne mag. Über eine Sache habe ich dabei nicht geschrieben, denn immer wieder heißt es: "Linsen, vertrage ich einfach nicht". Warum Linsen schwer zu verdauen sind, ist schnell erklärt: Sie enthalten eine Menge Ballaststoffe. Die gute Nachricht ist: Man kann die Hülsenfrüchte leichter verträglich machen.

rote und gelbe Linsen als Herzen
Julia Icking, Bonn

Verträglichkeit von Hülsenfrüchten

Linsen und eigentlich alle Hülsenfrüchte enthalten viele Ballaststoffe. Die werden nicht wie andere Nährstoffe im Dünndarm aufgenommen, sondern wandern bis in den Dickdarm. Hier verwertet sie eine bunte Bakterienkultur - auch Darmflora genannt. Ballaststoffe haben positive Effekte, aber sie verursachen auch Blähungen, die vielen Menschen Probleme bereiten. Wenn die Bakterien im Dickdarm die Ballaststoffe verwerten, entstehen neue Stoffe. Darunter Gase. Wozu die führen, muss ich wohl nicht erklären. Es gibt aber auch gute Nachrichten.

1) Alles eine Frage der Gewöhnung

Unsere Darmflora passt sich ständig an. Sie ist flexibel und kann lernen, mit vielen Ballaststoffen zurecht zu kommen. Dafür braucht sie ein bisschen Zeit. Weil gelbe und rote Linsen bereits geschält sind, enthalten sie weniger Ballaststoffe und sind ein guter Start beim Gewöhnen an mehr Ballaststoffe. Vielleicht schmeckt euch ja mein Brotaufstrich mit roten Linsen oder das Curry mit gelbe Linsen?

2) Kräuter und Gewürze gegen Blähungen

Kräuter und Gewürze helfen dabei, Hülsenfrüchte leichter zu verdauen. Im meinem Brotaufstrich wirken die frischen Kräuter positiv auf die Verdauung. Besonders gut sind Rosmarin, Thymian, Majoran, Bohnenkraut und Koriander. Im oben verlinkten Linsencurry wirkt Ingwer gegen Blähungen.

Klassiker unter den Anti-Blähgewürzen sind Fenchel, Kümmel und Anis. Fenchel würzt zum Beispiel meinen Linsensalat mit schwarzen Linsen und Feta. Er passt auch prima in einen klassischen Linseneintopf. Wer das Würzen der Hülsenfrüchte mit den passenden Kräutern vergessen hat, kann als Erste Hilfe einen Fenchel-Kümmel-Anistee nach dem Essen trinken.

Ballaststoffe fürs Immunsystem

Die Bakterienflora im Dickdarm ist wichtig für das Immunsystem. Ist sie intakt, können krankmachende Keime weniger ausrichten. Weil die guten Darmbakterien gerne Ballaststoffe verwerten, ist es sinnvoll, reichlich Ballaststoffe zu verzehren. Wer regelmäßig Hülsenfrüchte isst, kommt diesem Ziel ein guten Stück näher.

Und, welche Linsensorte esst ihr am liebsten? Habt ihr ein Spezialrezept? Ich freue mich über eure Linsen-Geschichten und -Rezepte in den Kommentaren.

Noch mehr Hülsenfrüchte im was-wir-essen-Blog

Küchenexperiment: Kichererbsen-Nudeln

Knoblauch, Linsen, Kohl - darf ich das - Judith

Zurück zum was-wir-essen-Blog

Den RSS-Feed zum was-wir-essen-Blog abonnieren


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort
Verschiedene Hülsenfrüchte in Säckchen 05Feb
iStock.com / syolacan

In der Küche sind Hülsenfrüchte vielseitig verwendbar.

mehr...
Nudeln mit Gemüse
Rapunzel Naturkost
Trendlebensmittel

Pasta aus Kichererbsen & Co.

Nudeln aus Hülsenfrüchten sind eine gesunde Alternative zur klassischen Pasta-Variante aus Hartweizen.

mehr...
Verschiedene Hülsenfrüchte
denio109 / Fotolia.com
Lebensmittelkunde

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte werden als pflanzliche Eiweißquelle immer beliebter. Wir zeigen, welche Eigenschaften Erbsen, Bohnen und Co. haben und worin sich die verschiedenen Sorten unterscheiden.

mehr...