Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Der Saisonkalender

Obst und Gemuese Ausschnitt
In der Saison ist die Ware frisch und günstig: dann schmeckt es am besten.
iStock.com / SerAlexVi
Möchten Sie diesen Text anhören? Dann klicken Sie hier.

In diesem Artikel stellen wir den Saisonkalender vor. Der Kalender gibt eine deutliche Übersicht mit der besten Einkaufszeit für 75 Obst- und Gemüsearten. Außerdem beantworten wir Fragen zu Obst und Gemüse in der Saison.

Was ist die beste Zeit um bestimmtes Obst oder Gemüse zu kaufen?

Früher war die Antwort einfach: Jede Art hatte ihre eigene Saison zu einer bestimmten Zeit. Saison, das ist die Zeit, in der bestimmtes Obst und Gemüse wächst und gerade geerntet wurde. In der Saison gibt es viel Angebot, die Ware ist frisch und günstig. Früher gab es Erdbeeren und Spargel nur im Frühsommer. Und Äpfel konnte man vor allem im Herbst kaufen.

Heute ist das anders. Fast alle Obst- und Gemüsearten liegen das ganze Jahr im Laden. Wenn etwas nicht in Deutschland wächst, holen wir es aus dem Ausland. Viel Obst und Gemüse kommt aus unseren Nachbarländern, meistens mit dem Lastwagen oder mit dem Schiff. Aber es gibt auch viel Angebot aus anderen Kontinenten. Diese Ware kommt oft mit dem Schiff und manchmal mit dem Flugzeug. Das ist schlecht für unser Klima.

Auch Obst und Gemüse aus anderen Ländern hat seine Saison. Es ist es gut zu wissen, wann das ist. Denn in der Saison gibt es von jeder Art mehr Angebot. Die Ware ist frischer und viel günstiger. Und am wichtigsten: In der Saison schmeckt es einfach am besten!

Supermarktregal
Das Angebot ist riesig. Aber welche Arten haben gerade Saison?

Was zeigt der Saisonkalender?

Auf unserem Saisonkalender sehen Sie genau, wann eine Obst- und Gemüseart ihre Saison hat. Und Sie sehen, ob die Ware aus Deutschland kommt. Oder ob sie aus dem Ausland importiert wird.

Monate mit Obst und Gemüse aus Deutschland sind orange und grün eingezeichnet. Monate mit Ware aus dem Ausland sind gelb eingezeichnet. Je höher die Linie in einem bestimmten Monat, desto besser. Eine hohe Linie bedeutet: mehr Angebot, mehr frische Ware, günstigere Preise. Je niedriger die Linie, desto schlechter. Das bedeutet: weniger Angebot, weniger frische Ware, höhere Preise.

Saisonkalener Ausschnitt
Auf dem Saisonkalender steht, wann eine Obst- und Gemüseart ihre Saison hat.

Woher kommt unser Obst und Gemüse?

Viele Obstarten kommen aus dem Ausland. Das liegt an unserem Klima. In Deutschland ist es nicht warm genug für beliebtes Obst wie Orangen, Zitronen und Bananen.

Unser Obst kommt vor allem aus Ländern in Europa: Italien, Spanien, Polen und den Niederlanden. Der Transport kostet nicht so viel und belastet die Umwelt nicht zu sehr. Doch Südfrüchte und exotische Früchte kommen auch oft aus Süd- und Mittelamerika. Sie kommen häufig mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug. Vor allem der Flugzeug-Transport ist teuer und ist schlecht für die Umwelt.

Südfrüchte

Früchte, die in südlichen Ländern wachsen. Zum Beispiel in Südeuropa oder in Mittel- und Südamerika. Bekannte Südfrüchte sind Orangen, Zitronen, Nektarinen und Pfirsiche.

Exotische Früchte

Früchte, die nur in sehr warmen Ländern wachsen. Diese Früchte kommen meistens aus anderen Kontinenten. Bekannte exotische Früchte sind Bananen, Mangos und Ananas.

Bei Gemüse ist es anders. Viel Gemüse im deutschen Handel ist hier gewachsen. Aber es kommt auch viel Gemüse aus dem Ausland. Manche Gemüsearten kommen oft aus Deutschland: zum Beispiel Kohl, Karotten und Zwiebeln. Andere Arten kommen fast immer aus dem Ausland: zum Beispiel Paprika und Tomaten.

Das meiste Importgemüse kommt aus anderen Ländern in Europa. Gemüse kommt fast nie mit dem Flugzeug aus anderen Kontinenten.

Importgemüse

Gemüse, das nicht in Deutschland gewachsen ist. Es wird in anderen Ländern angebaut, nach Deutschland gebracht und hier verkauft.

Gemüsestand
Viele Obstarten kommen nicht aus Deutschland.

Lohnt es sich, Obst und Gemüse in der Saison zu kaufen?

Die Antwort ist immer: Ja!

Wenn das Obst und Gemüse in Deutschland gewachsen ist, kommt es in der Saison meistens aus Ihrer Region. Dann ist es besonders frisch und schmeckt es am besten. Das gilt vor allem für Früchte, die leicht verderben: zum Beispiel Erdbeeren, Kirschen und Himbeeren.

Weitere Vorteile von Obst und Gemüse in der Saison:

  • die Preise sind niedrig

  • mit dem Kauf unterstützen Sie regionale Bauern und Betriebe

  • es gibt viel Abwechslung im Angebot 

Importiertes Obst ist oft nicht optimal reif. Es muss lange Wege zurücklegen. Deswegen wird es früher geerntet als Obst aus Deutschland. Außerdem ist der Transport teuer und ist schlecht für die Umwelt.

Importiertes Obst

Obst, das nicht in Deutschland gewachsen ist. Es wird in anderen Ländern angebaut, nach Deutschland gebracht und hier verkauft.

deutscher Spargel
In jeder Jahreszeit haben andere Arten ihre Saison. Das gibt Abwechslung im Angebot.

Ist es klimafreundlich, Obst und Gemüse in der Saison zu kaufen?

Die Antwort ist: Ja! Aber wenn Sie klimabewusst einkaufen wollen, sollten Sie auf drei Dinge achten.

Wie weit muss das Obst oder Gemüse reisen, bis es im Laden liegt?

Regionale Ware hat den kürzesten Weg, das ist immer die beste Wahl. Obst und Gemüse aus Europa braucht etwas länger, es kommt fast immer mit dem Lastwagen oder mit dem Schiff. Das ist auch eine gute Wahl. Obst und Gemüse aus anderen Kontinenten kommt oft mit dem Flugzeug. Der Transport verursacht viele Treibhausgase und das ist schlecht für die Umwelt.

Treibhausgase

Treibhausgase sorgen für eine Schutzschicht um die Erde. Diese Schicht hält die Wärme auf der Erde fest, so wie in einem Treibhaus das Glas die Wärme festhält. Durch menschliches Handeln kommen immer mehr Treibhausgase in die Luft. Die größten Mengen stammen von Viehzucht, Industrie und Verkehr. Treibhausgase machen unsere Erde immer wärmer. Dadurch schmelzen Gletscher und der Meeresspiegel steigt. Das bekannteste Treibhausgas heißt Kohlendioxid (CO2).

Wie wurde das Obst und Gemüse angebaut?

Am besten wählen Sie Obst und Gemüse, das im Freiland gewachsen ist. Ware aus dem Gewächshaus oder Tunnelanbau ist auch gut, wenn die Bauern dafür keine extra Beheizung brauchen. Obst und Gemüse, das aus beheizten und beleuchteten Glashäusern kommt, braucht viel Energie. Das verursacht Treibgase und ist schlecht für die Umwelt.

Gewächshaus

Ein Gebäude aus Glas oder Folie, das in der Sonne schnell warm wird. Darin kann man sehr gut manches Gemüse und Obst anbauen.

Tunnelanbau

Ein langes Zelt im Freien, das mit Folie überdeckt wird. Der ‚Tunnel’schützt das Obst und Gemüse vor schlechtem Wetter.

Wie lange wurde das Obst und Gemüse gelagert?

Die Lagerung von Obst und Gemüse kostet viel Energie. Es ist besser, Früchte in ihrer Saison zu essen – sogar wenn sie aus anderen Kontinenten kommen.

Hier ein Beispiel mit Äpfeln. Wenn Sie im Juli Äpfel essen möchten, finden Sie deutsche und neuseeländische Früchte im Laden. Die deutschen Äpfel waren seit dem letzten Herbst im Kühlhaus. Die Lagerung über 9 oder 10 Monate kostet viel Strom. Man kann auch Äpfel aus Neuseeland wählen. Sie wurden zwar eingeflogen, aber sie sind frisch und wurden nicht monatelang gelagert. Am besten fürs Klima ist es, wenn Sie im Juli gar keine Äpfel kaufen – sondern anderes Obst, das gerade Saison hat. Die Äpfel haben im Herbst wieder Saison.

Supermarktregal mit Äpfeln
Welche Äpfel sind besser fürs Klima? Die Antwort ist nicht immer einfach.

Soll ich überhaupt exotische Früchte kaufen?

Die Antwort ist: Ja! Aber wenn Sie bewusst einkaufen wollen, sollten Sie auf drei Dinge achten.

Haben diese Früchte gerade Saison?

Auch exotische Früchte haben ihre Saisonzeiten im Ursprungsland. In dieser Zeit ist das Angebot groß, die Früchte sind frisch und günstig und die Qualität ist gut. Im Saisonkalender können Sie sehen, wann verschiedene Früchte ihre Saison haben.

Achten Sie zum Beispiel auf die Saisonzeiten für Orangen, Mandarinen, Litschis und Feigen. Diese Früchte liegen das ganze Jahr im Laden. Sie schmecken aber nur in ihrer Hauptsaison richtig gut.

Wie sind diese Früchte nach Deutschland gekommen?

Manche Früchte kommen aus anderen Kontinenten mit dem Schiff nach Deutschland, zum Beispiel Bananen und Ananas. Der Transport ist nicht so teuer und kostet nicht so viel Energie.

Andere Früchte kommen immer mit dem Flugzeug nach Deutschland, zum Beispiel Brombeeren aus Mexiko oder Litschis aus Thailand. Sie halten sich nicht lange genug für längere Transporte. Dieser Transport ist teuer und kostet viel Energie. Das ist nicht klimafreundlich.

Woher kommen diese Früchte?

Manche exotische Früchte wachsen auch in Südeuropa. Achten Sie beim Einkauf immer auf das Ursprungsland. Zitronen, Melonen und Apfelsinen aus Südeuropa haben kürzere Wege als die gleichen Früchte aus anderen Kontinenten.

Im Allgemeinen gilt die folgende Regel: je kürzer der Transportweg, desto besser fürs Klima.

Bananen
Bananen kommen mit dem Schiff nach Deutschland. Der Transport ist nicht so teuer und kostet nicht so viel Energie.

Wie erkenne ich beim Einkauf welches Obst und Gemüse Saison hat?

Für Obst und Gemüse, das gerade Saison hat, gibt es kein einheitliches Siegel. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie erkennen, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat.

Schauen Sie auf den Saisonkalender

In unserem Saisonkalender sehen Sie genau, wann eine Obst- und Gemüseart gerade Saison hat. Und sie sehen, ob eine Art aus Deutschland kommt, oder ob sie aus dem Ausland importiert wird. Jetzt brauchen Sie nur noch zu entscheiden, worauf Sie gerade Appetit haben.

Achten Sie auf das Ursprungsland

Bei frischem Obst und Gemüse steht das Land auf dem Etikett oder auf dem Schild daneben. Im Allgemeinen gilt die folgende Regel: Obst und Gemüse aus Deutschland und seinen Nachbarländern hat wahrscheinlich gerade Saison.

Vorsicht in der Vorsaison!

Manche Händler möchten Obst und Gemüse als Erste anbieten. Sie verkaufen teure Ware, die oft noch nicht optimal reif ist. Meist kommt sie mit dem Flugzeug aus anderen Kontinenten. Das ist schlecht für die Umwelt.

Gerade in der Vorsaison sollten Sie vorsichtig sein. Die Ware sieht vielleicht lecker aus, aber sie schmeckt nicht so gut wie in der Hauptsaison.

Kaufen Sie auf dem Wochenmarkt oder direkt beim Bauern

Auf dem Wochenmarkt und beim Bauern gibt es viel frisches Obst und Gemüse aus der Region. Das bedeutet: Hier finden Sie Produkte, die gerade Saison haben.

unreife Erdbeeren
Vorsicht in der Vorsaison! Dann ist die Ware teuer. Sie kommt oft von weit her und ist oft nicht optimal reif.

Soll ich Bio-Obst und Bio-Gemüse in der Saison kaufen?

Die Antwort ist: Ja! Bio-Obst und Bio-Gemüse sind gut für den Boden und das Wasser und für Menschen sehr gesund. Sie sind besser fürs Klima als ‚normales’Obst und Gemüse. Das kommt weil Öko-Bauern anderen Dünger und Pflanzenschutz benutzen.

Normale Landwirte benutzen Dünger und Pflanzenschutz mit vielen chemischen Stoffen. Öko-Bauern arbeiten ohne Chemie. Das ist besser für die Lebensmittel und es ist besser für die Umwelt. Denn für die Herstellung von chemischen Mitteln braucht man viel Energie – das verursacht Treibhausgase.

Aber aufgepasst! Das Bio-Siegel steht auch auf Ware, die aus anderen Kontinenten kommt. Es sagt etwas über die Produktion – nicht über den Transport. Auch Obst und Gemüse mit dem Bio-Siegel haben nicht immer Saison.

Achten Sie also immer auf das Ursprungsland. Im Allgemeinen gilt die folgende Regel: je kürzer der Transportweg, desto besser fürs Klima.

Bio-Gemuese
Bio-Produkte sind gesund und ihr Anbau braucht weniger Energie. Aber auch sie haben nicht immer Saison.

 

Der Saisonkalender zum Download

Sie möchten den Saisonkalender herunterladen? Überblick. Klicken Sie hier.

 

Autorin: Barbara Mounier, Klar & Deutlich – Agentur für Einfache Sprache

als hilfreich bewerten 0 Versenden