Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück

Frage von

Was sind Toxoplasmoseerreger und wie schützt man sich davor?


Hallo,


was sind Toxoplasmoseerreger und wie schützt man sich davor?

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 16.04.2013 17:41 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


Toxoplasmoseerreger sind Parasiten, die in erster Linie durch Kot von erkrankten Katzen übertragen werden. Über den Katzenkot können die Erreger auch auf pflanzliche Lebensmittel (z. B. Blattsalat, Beeren) oder über Tierfutter in das Fleisch von Nutztieren gelangen, wo sie lebensfähige Dauerformen bilden können. Die Erkrankung Toxoplasmose kann nur gefährlich werden, wenn sie in der Schwangerschaft das erste Mal auftritt; denn dann verfügt die Immunabwehr der Mutter noch nicht über Antikörper und die Erkrankung kann auf das Baby im Mutterleib übergehen. Liegen bereits Antikörper vor, sind Schwangere und ihr ungeborenes Kind geschützt. Dies wird normalerweise durch einen Antikörper-Test zu Beginn der Schwangerschaft untersucht.


Der beste Schutz vor einer Toxoplasmose ist der Verzicht auf rohes Fleisch und daraus hergestellte Fleischerzeugnisse. Pflanzliche Lebensmittel, die vor dem Verzehr nicht erhitzt werden - wie z. B. Salate, Kräuter und Obst - sollten gründlich gewaschen oder geschält werden. Vermeiden Sie zudem den direkten Kontakt mit Katzenkot und waschen Sie nach der Gartenarbeit Ihre Hände.


Alle wichtigen Informationen zur Vermeidung einer Lebensmittelinfektion finden Sie in unserem Informationsblatt


Schützen Sie sich vor Lebensmittelinfektionen in der Schwangerschaft (kostenloser Download)


Wenn Sie diese Empfehlungen kennen und beachten, sind Sie auf der sicheren Seite.


Alle wichtigen Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft finden Sie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für


Schwangere


sowie in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden