Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück

Frage von astraluego

Wie erkennt man Käse aus Rohmilch?

Ich bin schwanger und moechte gern wissen, ob Produkte aus Rohmilch Kennzeichnungspflichtig sind.
Und wie sieht das aus?

Vielen Dank


Expertenantwort von Maike Groeneveld am 16.04.2013 13:53 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


ja, alle Produkte aus Rohmilch müssen gekennzeichnet werden.


Diese Kennzeichnungspflicht besteht in der gesamten EU. Nach der EU-Verordnung 853/2004 müssen alle Rohmilchprodukte seit dem 1. Januar 2006 überall in Europa gekennzeichnet werden. Milch trägt die Aufschrift „Rohmilch" und auf Rohmilchprodukten steht „mit Rohmilch hergestellt". Die Kennzeichnung erfolgt in der jeweiligen Landessprache. In Groß-Britannien heißt es dementsprechend „raw milk" und „made with raw milk", in Frankreich „lait cru" sowie „au lait cru". Spanier kennzeichnen Rohmilch(produkte) mit „leche cruda" beziehungsweise „elaborado con leche cruda" und Italiener mit „latte crudo" oder „fabbricato con latte crudo". Bei unseren dänischen Nachbarn heißt es „rå mælk" und „af rå mælk" und bei den niederländischen „rauwe melk" und „bereid met rauwe melk".


Achten Sie also bei verpacktem Käse auf die Kennzeichnung. Wenn die entsprechenden Angaben auf der Verpackung nicht zu finden sind, dann können Sie davon ausgehen, dass der Käse aus pasteurisierter Milch hergestellt wurde. Käse wird in Deutschland in der Regel aus pasteurisierter Milch hergestellt. Käse aus Rohmilch ist eher die Ausnahme. Käse aus pasteurisierter Milch braucht deshalb nicht extra gekennzeichnet zu sein, wohingegen Rohmilchkäse gekennzeichnet sein muss. Bei Produkten aus der Käsetheke ist das Personal verpflichtet, Auskunft zu geben. Generell gilt jedoch bei jedem Käse, also auch bei Käse aus pasteurisierter Milch, dass die Rinde vor dem Verzehr entfernt werden sollte.


Alle wichtigen Informationen zur Vermeidung einer Lebensmittelinfektion finden Sie in unserem Informationsblatt


Schützen Sie sich vor Lebensmittelinfektionen in der Schwangerschaft (kostenloser Download)


Wenn Sie diese Empfehlungen kennen und beachten, sind Sie auf der sicheren Seite.


Alle wichtigen Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft" finden Sie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für


Schwangere


sowie in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin


als hilfreich bewerten 0 Versenden