Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Obst- und Gemüsegarten    «zurück

Frage von hossa06 am 23.04.2010 19:53 Uhr

"Kernhausfäule" bei Äpfeln

Guten Tag,

Ich habe zum wiederholten male beim Aufschneiden mehrerer Äpfel bemerkt,
dass innerhalb des Kerngehäuses ein weisser Flaum, in Form von erhabenen
"Noppen" oder "Polstern" zu beobachten war. Das Fruchtfleisch um diese
pelzigen Stellen herum war jedoch überhaupt nicht verfärbt. Daher wollte ich
fragen, ob es sich hierbei wirklich um Kernhausfäule handeln kann, oder
vielmehr um Reste des Blütenkelches? Auch wenn ich das Kerngehäuse
herausschneide, ist es mir schon häufiger Passiert, dass ich einige dieser weissen
"Noppen" versehentlich nicht vollständig entfernt habe.
Ist eine Kernhausfäule auch bei nicht-Verfärbung des umliegenden
Fruchtfleisches möglich? Wenn ja, wie gefährlich ist der Verzehr dieser
"Sporenträger"?

Mit bestem Dank!

Expertenantwort von Joerg Planer am 26.04.2010 09:28 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

bei den „Noppen" und „Polstern" im Kerngehäuse der Äpfel wird es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Kernhausfäule handeln. 

Bei der Kernhausfäule handelt es sich um eine Pflanzenkrankheit beim Apfel, die durch verschiedene Pilze verursacht wird. Die Infektion kann über die gesamte Vegetationsperiode stattfinden, von der Blüte bis zur Fruchtbildung.

Die befallenen Früchte erscheinen anfangs äußerlich gesund. Zu Beginn ist nur das Samengehäuse mit einem Pilzmyzel durchzogen. Später erst dringt der Pilz ins Fruchtfleisch ein und dehnt sich mehr oder weniger schnell zur Fruchtoberfläche aus, bis schließlich an der Kelch- oder Stielgrube Faulstellen sichtbar werden.

Es ist zwar so, dass einige der Pilze, welche die Kernhausfäule verursachen, gesundheitsschädliche Pilzgifte produzieren können. Solange sich der Pilzbefall jedoch nur als flaumartiger Schimmel auf das Kerngehäuse konzentriert, ist die Gefahr dass die Pilzgifte in das umliegende Fruchtfleisch diffundieren äußerst gering. Es besteht also keine Gefahr für die menschliche Gesundheit, wenn das mit Schimmel befallene Kerngehäuse großzügig herausgeschnitten wird. Sobald jedoch erkennbar ist, dass das Fruchtfleisch Faulstellen aufweist, sollte der Apfel nicht mehr gegessen werden. 

Sollten Sie versehentlich einmal einen Apfel mit Kernhausfäule verzehrt oder das Kerngehäuse mit dem Schimmel nicht weiträumig genug ausgeschnitten haben, stellt dies keine Gefahr für Ihre Gesundheit dar.

Weitere Informationen zur Kernhausfäule finden Sie auch in dieser Antwort bei was-wir-essen.de 

Weitere Informationen zum Apfel finden Sie auch bei was-wir-essen.de in der

Lebensmittelkette > Äpfel


oder in den folgenden aid-Medien:

Obst

In Lebensmitteln unerwünscht


Mit freundlichen Grüßen
Jörg Planer
Diplom-Agraringenieur

als hilfreich bewerten 0 Versenden