Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von Sonne111 am 10.07.2012 14:31 Uhr

Ernährung nach der Magersucht

Esse ich zu viel/zu wenig?

Morgens: 2 große scheiben vollkornbrot ( Hersteller ist immer unterschiedlich) mit Belag und einer Portion Gemüse dazu.

Schule: 1 große scheibe vollkornbrot mit käse und dazu eine Portion Obst/Gemüse

Mittags:: 2 große scheiben vollkornbrot mit Belag und einer Portion Gemüse

Nachmittag: 250 g Joghurt (meist der 0,1 von bauer/Optiwell) und dazu 1-2 Portionen Obst

Abends: Eine Portion warmes essen (meine eltern kochen eher gesund.)

ist das normal , wenn man magersüchtig war erstmal bei so einem plan am anfang zunimmt ? Pendelt sich das gewicht bald ein? Gewöhnt sich der körper bald?

Liebe Grüße

Expertenantwort von Maren Krueger am 11.07.2012 15:34 Uhr

Hallo,


vielen Dank für Deinen Beitrag. Meine Kollegin hat Dich schon darüber informiert, dass es nach einer Magersucht eine gewisse Zeit dauert, bis sich die Stoffwechseltätigkeit normalisiert und sich das Gewicht auf ein konstantes Niveau einpendelt. Du hast uns geschrieben, dass du um die 40 Kilogramm wiegst. Das ist viel zu wenig und es ist gut, dass Du jetzt zunimmst.


Was und wie viel Jugendliche in Deinem Alter täglich essen und trinken sollten, zeigt Dir sehr schön diese Tabelle. Die angegebenen Lebensmittel verteilst Du am besten auf fünf oder sechs Mahlzeiten am Tag. Du darfst natürlich von allem mehr essen und auch zwischendurch noch naschen.


Ich möchte Dir nochmals empfehlen, Dich beim Zunehmen von einem Profi unterstützen zu lassen. Such dir aus dieser Liste eine Ernährungsfachkraft in Eurer Nähe. Sie kann Dich zu Deinem Speiseplan beraten, kann erkennen, ob Du genügend Energie und auch alle lebenswichtigen Nährstoffe bekommst. Sie kann Dir auch alle Deine Fragen zu Deiner  Gewichtszunahme beantworten.


Die Kosten für die Beratung werden inzwischen von fast allen Krankenkassen übernommen.


 


Alles Gute!


 


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden