Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Sie fragen - aid antwortet    «zurück

Frage von Schnittlauch am 18.04.2013 13:11 Uhr

Omega 3 zu omega6 Fetten

Liebes AID-Team,

Ich habe gelesen, das omega6 zu Omega3 fetten im Verhältnis von 5:1 am gesündestens seien.

Ist das Richtig oder was für ein Verhältnis würden Sie empfehlen.

WElche Lebensmittel haben ein Entsprechend gutes Verhältnis oder welche lebensmittel lassen sich so kombinieren dass ich am Tag ein entsprechend gutes Verhältnis der beiden Fettsäuren bekomme?

Wie steht es mit SOjamilch und SojaJoghurt und Tofu
In welchem Ferhältnis stehen hier die Fettsäuren zueinander.

vielen Dank

Expertenantwort von Claudia Thienel am 19.04.2013 09:34 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


was Sie gelesen haben ist richtig: ein ausgewogenes Verhältnis von Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren in bei der Nahrungsaufnahme spielt eine wichtige Rolle bei der gesunden Ernährung, z. B. bei Prozessen bei Entzündungsvorgängen und der Blutgerinnung.


Verschiedene nationale und internationale Organisationen empfehlen ein Verhältnis von Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren von etwa 1:5. Das entspricht den Angaben, welche Sie auch gelesen haben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt die Aufnahme von mindestens 3% der aufgenommenen Energie in Form von Omega 6-Fettsäuren - das entspricht in etwa 10 Gramm pro Tag - und mindestens 0,5% der Energie als Omega 3-Fettsäuren - das entspricht ca. 1,5 Gramm pro Tag.


Eine Übersicht über die Gehalte der einzelnen Fettsäuren in einzelnen Lebensmitteln wäre hier zu umfangreich. Ein ausgewogenes Verhältnis von Omega 6- zu Omega 3-Fettsäurehaltigen Lebensmittel erhalten Sie am besten dadurch, dass Sie sich abwechslungsreich ernähren  und  Omega 3-haltige Lebensmittel mit Omega 6-haltigen kombinieren.


Omega 3 – und Omega 6-Fettsäuren kommen in vielen Lebensmitteln vor. Omega 3-Fettsäuren vor allem in fettreichen Fischarten sowie in verschiedenen Pflanzenölen (z. B. Raps- und Leinöl). Omega 6-Fettsäuren kommen in vielen unterschiedlichen Fetten und Ölen vor. Besonders reich sind z. B. das Sonnenblumenöl (mit 48 bis 74% Omega   6- und nur 0,2% Omega 3-Fettsäuren), das Distelöl (mit sogar 68 bis 83%  Omega 6- und maximal 0,1%Omega  3-Fettsäuren) sowie das Maiskeimöl (mit 39 bis 66% Omega 6- und 0,5 bis 1,5% Omega 3-Fettsäuren). Aber auch Walnussöl und Weizenkeimöl sind reich an Omega 6-Fettsäuren, weisen aber gleichzeitig auch einen relativ hohen Gehalt an Omega 3-Fettsäuren auf. Eine Übersicht über diese Gehalte finden Sie in der aid-Broschüre Speisefette.


Omega-3-Fettsäuren können Sie außerdem durch den regelmäßigen Verzehr von Fisch, insbesondere von Hering, Makrele, Lachs und Tunfisch, aufnehmen.


Sojaprodukte enthalten ebenfalls Omega-3-Fettsäuren in Form von Alpha-Linolensäure und Omega-6-Fettsäuren in Form von Linolsäure. Pro 100 g enthält Tofu ca. 0,48g Alpha-Linolensäure und 3,0 g Linolsäure. Sojamilch enthält ca. 0,06 g Alpha-Linolensäure und 0,37 g Linolsäure. Für Sojajoghurt wird 0,19 g Alpha-Linolensäure und 1,18 g Linolsäure angegeben.


nformationen zu den Gehalten an Fettsäuren können Sie auch der Lebensmitteldatei bei DEBInet (Deutsches Ernährungsberatungs- und Informationsnetz) entnehmen.


Mehr über die einzelnen Fettsäuren und wie Sie die Empfehlungen in Ihrem Speiseplan umsetzen können, lesen Sie in der aid-Broschüre


Fettbewußt essen - auf die Qualität kommt es an!


sowie in der Rubrik Lebensmittel von A –Z


Fette und Öle


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden