Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von AnjaDahl am 02.06.2013 21:35 Uhr

Bauchumfang

Also...Ich bin 1,64 m groß und wiege etwa 62 Kilo.(15 Jahre alt)
Damit liege ich laut des BMI Rechners noch im Normalbereich.Bei mir sammelt sich jedoch recht viel Fett am Bauch, sodass mein Bauchumfang etwas über 90 cm liegt. Das soll aber schon krankheitsrisikoerhöhend sein- falls es das Wort gibt..-Soll ich jetzt abnehmen? Sport mach ich etwa 2 Mal die Woche. Und auf Süßigkeiten kann ich auch schwer verzichten=( Oft ersetze ich meine MAhlzeit auch durch Süßes . Ist zwar nicht gesund, aber mir fehlen die schnellen leckeren Alternativen.
Ein paar Tipps?
Danke im Voraus

Expertenantwort von Claudia Thienel am 04.06.2013 14:42 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Ein Bauchumfang von über 88 cm ist tatsächlich ein Risikofaktor für verschiedene Stoffwechselkrankheiten. Insbesondere aber, wenn gleichzeitig der Body-Mass-Index Übergewicht anzeigt. Evtl. hast Du den Bauchumfang nicht richtig gemessen. Im folgenden Artikel wird beschrieben, wie der Bauchumfang richtig gemessen wird: Welche Rolle spielt der Bauchumfang?


Eine Gewichtsabnahme ist nicht nötig. Was Du machen kannst, ist, Dein Gewicht halten und mit gezieltem Sport Deine Figur formen.


Sein Gewicht halten kann man am besten durch eine gesunde Ernährung und viel Bewegung. Welche Lebensmittel jeden Tag auf Deinem Speiseplan stehen sollten, kannst Du Dir in der aid-Ernährungspyramide anschauen. Vergleiche Deinen täglichen Speiseplan mit den Empfehlungen, mit Sicherheit kannst Du hier schon so Einiges korrigieren. Du kannst gerne Deinen Konsum an Süßigkeiten und Knabbereien reduzieren, wenn Du der Meinung bist, dass Du zu viel davon aufnimmst. Verbieten musst Du Dir aber nichts.


Um Heißhungerattacken vorzubeugen, empfehle ich Dir, die Anzahl Deiner Mahlzeiten zu erhöhen. Nimm regelmäßig alle 2 - 3 Stunden eine kleine Mahlzeit zu Dir. Plane neben den drei Hauptmahlzeiten zwei Zwischenmahlzeiten ein. Dafür eignet sich Rohkost besonders gut, z. B. Möhre, Paprika, Radieschen. Denn Gemüse ist kalorienarm und durch seinen hohen Ballaststoffanteil sehr gut sättigend. Andere geeignete Zwischenmahlzeiten sind Joghurt oder andere Milchprodukte, Nüsse, ein paar Vollkornkekse oder Obst. Pro Tag werden 2 Portionen Obst und drei Portionen Gemüse empfohlen.


Achte darauf, dass jede Hauptmahlzeit sowohl Kohlenhydrat- als auch Eiweißträger enthält. Ergänze Kohlenhydrate in einer Mahlzeit (z. B. Nudeln, Brot) mit einem Eiweißträger (Fisch, Fleisch, Quark, Joghurt). Bevorzuge bei Getreideprodukten die Vollkornvariante (z. B. Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln).


Trinken solltest Du nur Wasser, Tee und ein Mal pro Tag eine Saftschorle.


Neben der richtigen Ernährung ist Bewegung ganz wichtig für eine gute Figur. Geh zu Fuß, benutze Treppen und fahre Fahrrad. Vielleicht hast Du auch schon einen Lieblingssport, den Du regelmäßig ausüben kannst und der zudem auch noch Spaß bringt. Grundsätzlich sollten dabei Ausdauersportarten mit einem Kraftsporttraining oder gezielter Gymnastik zum Aufbau von neuer Muskulatur kombiniert werden. Was Du dabei beachten musst, kannst Du in unserem Beitrag Welcher Sport ist zur Reduktion von Fettdepots geeignet? nachlesen. Wie Du gezielt Deinen Bauch trainieren kannst, kann Dir sicher Dein Sportlehrer oder ein Fitnesstrainer im Fitnessstudio sagen. Auch in der örtlichen Bücherei gibt es vielleicht Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen, schau doch dort mal nach.


Bei weiteren Fragen nutzen Sie bitte auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden