Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von partla am 08.09.2013 18:19 Uhr

essstörung - kalorien erhöhen

Hallo :)

Kurz zu mir: Ich bin seit ca 2 Jahren essgestört. Im Untergewicht war ich jedoch noch nie.
Bin 1,63m und wiege 51kg.
Ich ernähr mich seit 3monaten von max 100kcal täglich,(davor waren es auch nur max 600) einmal die woche habe ich einen geplanten Fresstag.
Da ich das nicht mehr will, ist meine Frage nun, wie ich es ernährungstechnisch am besten und mit möglichst geringer zunahme ( da ich auch nich untergewichtig bin) da raus schaffe.
Ich weiß nich wie schnell ich meine kalorien erhöhen soll.
ist es besser wenn ich langsam, jede woche um 100 erhöhe also nächste woche 200 dann 300 usw... oder wäre es besser erstmal plötzlich auf 1000kcal zu erhöhen und dann langsamer um 100 jede woche?
Wobei würde ich weniger zunehmen?
Wie hoch wird meine zunahme ca betragen und wie lange wird mein körper brauchen, um sich daran zu gewöhnen und aufhören zu bunkern?

Expertenantwort von Claudia Thienel am 09.09.2013 11:36 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


es ist zwar richtig, dass Ihr Gewicht in Bezug auf Ihre Körpergröße im Bereich des Normalgewichtes liegt und Sie nicht untergewichtig sind, aber eine Energieaufnahme von 100 kcal pro Tag ist absolut zu wenig. Selbst die zuvor aufgenommene Menge von 600 kcal war zu gering. Bei dieser Energiezufuhr muss davon ausgegangen werden, dass Ihr Körper nicht mehr ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wurde und dies kann langfristig zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.


Durch die lange Phase der niedrigen Kalorienzufuhr ist auch davon auszugehen, dass Ihr Körper sich angepasst hat und den Stoffwechsel heruntergefahren hat. Das bedeutet der Körper arbeitet auf Sparflamme und verbrennt so wenig Energie wie möglich. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Stoffwechsel auch langsam wieder aufbauen. Das wird aber wiederum nur gelingen, wenn Sie Ihren Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen in ausreichendem Maße versorgen. Nur so kann sich Ihr Stoffwechsel langfristig wieder normalisieren.


Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Sie wieder mehr essen und auch darauf achten, was Sie essen. Ein reines Kalorienzählen ist nicht ausreichend. Ich würde Ihnen auch vor dem Hintergrund Ihrer Essstörung deshalb dringend raten, sich professionelle Hilfe zu suchen. Sowohl für eine Umstellung Ihrer Ernährung als auch für den Umgang mit Ihrer Essstörung. Denn eine Essstörung ist eine ernstzunehmende Erkrankung, welche unbedingt behandelt werden sollte.


Am besten wenden Sie sich an eine anerkannte und produktunabhängige Ernährungsberatungsfachkraft, die auf Essstörungen spezialisiert ist. Diese kann mit Ihnen zusammen auf Sie abgestimmte Essenspläne aufstellen und Ihnen sagen, wie viele Mahlzeiten und welche Portionsgrößen in Ihrem Fall sinnvoll sind. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf unserer Serviceseite Ernährungsexperten vor Ort. In der Regel werden die Beratungen von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst.


Außerdem sollten sie sich Unterstützung für den Umgang mit Ihrer Essstörung suchen. Denn ein gestörtes Essverhalten wird auf Dauer immer wieder zu Ernährungsdefiziten führen, auch wenn Sie die Kalorienmenge erfolgreich erhöhen. Informationen und Hilfsangebote finden Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Diese bietet unter der Telefonnummer 0221 -89 20 31 auch eine kostenlose und anonyme Telefonberatung für Menschen mit Essstörungen an.


Weitere Tipps zum Zunehmen finden Sie auch in unserem Beitrag „Wie kann ich gesund zunehmen?“.


Weitere Informationen zur Gewichtszunahme finden Sie in unserer Rubrik Spezielle Ernährungsinfos


Untergewichtige


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden