Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück

Frage von Sonne80 am 20.11.2013 11:58 Uhr

Was tun bei Verstopfung?

Liebes Expertenteam,
ich bin in der 32Ssw und habe wegen Problemen mit der Verdauung
Trockenpflaumen und Milchzucker empfohlen bekommen.Kann ich diese zwei
Sachen unbesorgt verzehren und wie lange darf ich die geöffneten Verpackungen
benutzen?
Vielen Dank für ihre Antwort.

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 22.11.2013 13:15 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


Milchzucker und Trockenpflaumen können Sie ohne Bedenken auch während der Schwangerschaft zu sich nehmen. Diese gehören zu den Hausmitteln bei Verstopfung.


Milchzucker wirkt abführend. Meist reichen 1-2 Esslöffel am Tag, um den Darm in Schwung zu bringen. Wenn Sie die angebrochene Packung verschlossen und trocken lagern, ist das Pulver bis zum Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums haltbar. Da es sich um ein Trockenprodukt handelt, ist das Produkt nicht anfällig für einen Verderb und lange haltbar.


Trockenobst wie beispielsweise Trockenpflaumen enthalten besonders viele Ballaststoffe, welche die Verdauung in Trab bringen. Das Trockenobst sollte vorher in Wasser eingeweicht werden. Eine kleine Handvoll Trockenobst am Tag ist die richtige Dosis.


Unter der Voraussetzung, dass Sie die Trockenfrüchte trocken aufbewahren, können Sie diese - auch nach dem Öffnen - etwa ein Jahr verwenden. In seltenen Fällen können Trockenfrüchte auch Schimmel ansetzen. Das würde sich aber durch einen schimmeligen Geruch bemerkbar machen.


Darüber hinaus können Sie mit der Gestaltung Ihres Speiseplans viel gegen Verstopfung tun. Essen Sie viele Lebensmittel, die reichliche Ballaststoffe enthalten. Das sind Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst und Getreideprodukte aus Vollkorn. Bevorzugen Sie ballaststoffreiche Gemüsearten, wie Möhren, Fenchel, Kohlgemüse, Knollensellerie und Pilze. Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen, Erbsen, Linsen) sind sehr ballaststoffreich und sollten möglichst mehrmals pro Woche gegessen werden. Mit Sauerkraut oder Sauerkrautsaft können Sie die Verdauung zusätzlich noch anregen. Auch Sauermilchprodukte (z.B. Jogurt, Dickmilch) sollten täglich auf Ihrem Speiseplan stehen. In einigen klinischen Untersuchungen konnte mit probiotischen Milchprodukten (z.B. Yakult, Activia von Danone) eine Verbesserung der Verdauungsfunktionen beobachtet werden.


Einige Teesorten können auch einen positiven Einfluss auf die Verdauung haben, z.B. Fenchel- oder Kümmeltee. Ein Glas Wasser morgens auf nüchternem Magen getrunken, aktiviert bei vielen auch die Verdauungsfunktionen.


Flohsamenschalen sind eine weitere natürliche Verdauungshilfe. Wichtig ist, dass Sie dazu genügend Flüssigkeit aufnehmen (z.B. ein Glas Wasser).


Eine weitere Möglichkeit zur Anregung der Verdauung ist die Selbstmassage des Bauches. Langsame kreisende Bauchmassage im Uhrzeigersinn im Bereich des Dickdarmes kann die Darmbewegungen anregen. Und auch Gymnastikübungen zum Training der Bauchmuskulatur können helfen.


Probieren Sie verschiedene Maßnahmen aus. Wenn Ihnen das nicht hilft, empfehle ich Ihnen, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.


 


Weitere Informationen zur richtigen Ernährung bei Verstopfung finden Sie in unserer Rubrik „Ernährungstipps bei Krankheiten“ unter


Verstopfung


Weitere Informationen zu Trockenfrüchten finden Sie in unserer Rubrik Lebensmittel von A-Z


Obsterzeugnisse


und in der aid-Broschüre


Obst


Weitere Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ finden Sie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für


Schwangere


und in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin/ Ernährungsberaterin VDOE


 

als hilfreich bewerten 0 Versenden