Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von ziska am 14.12.2013 19:18 Uhr

Mineralwasser

Mein Kind, 13 Jahre, verzehrt sehr wenig Milchprodukte. Zufällig habe ich ein Mineralwasser mit knapp 600mg Calcium entdeckt, was ja gut wäre. Aber das Mineralwasser hat dafür auch mehr Natrium als andere und zwar 85 mg.
Ist es für einen Heranwachsenden, der wenig Calcium über Milchprodukte aufnimmt, geeignet oder nicht?

Expertenantwort von Claudia Thienel am 16.12.2013 14:03 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Je nach Zusammensetzung kann ein Mineralwasser einen guten Beitrag zur Versorgung mit Mineralstoffen leisten. Laut einer Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) kann ein mineralstoffreiches Mineralwasser die empfohlene tägliche Zufuhr an Magnesium, Calcium und Natrium zu etwa 20 bis 45 % decken, während der Beitrag von Leitungswasser nur bei ca. 3 bis 5 % liegt. Wenn ein Mineralwasser mehr als 150 mg/l Calcium enthält, gilt es als calciumreich.


Sehr calciumreiche Mineralwässer enthalten beispielsweise 350 bis 500 mg Calcium pro Liter. Die empfohlene Zufuhr an Calcium in Höhe von 1200 mg pro Tag im Alter Ihrer Tochter könnte also mit einem Liter Mineralwasser bereits fast zur Hälfte gedeckt werden.


Der Natriumgehalt des Mineralwassers ist nicht bedenklich. Lediglich wenn der Arzt eine natriumarme Ernährung empfiehlt, sollte der Natriumgehalt des Mineralwassers unter 20 Milligramm pro Liter liegen.


Entscheidend ist auch letztlich der Geschmack des Mineralwassers. Kaufen Sie verschiedene Mineralwässer und vergleichen Sie den Geschmack. Wenn ein Mineralwasser eine günstige Zusammensetzung hat und Ihrem Kind gut schmeckt, ist es das Richtige.


Um die Calciumversorgung auch ohne weitere Milchprodukte zu optimieren, sollten Sie neben dem calciumreichen Mineralwasser auch andere calciumreiche Lebensmittel besonders berücksichtigen. Dazu gehören:



  • Calciumreiches Gemüse (z. B. Brokkoli, Fenchel, Grünkohl und Porree) und Obst (Johannisbeeren, Himbeeren und Brombeeren)

  • Hülsenfrüchte (z. B. Kichererbsen, Linsen)


Sie können die Calciumaufnahme zudem unterstützen, indem Sie für eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D sorgen. Gute Vitamin D-Quellen sind Fettfische wie Heringe, Makrele oder Lachs, aber auch Eigelb oder Margarine. Daneben kann unser Körper Vitamin D auch in der Haut bilden, wenn dieser regelmäßigen mit Sonnenlicht in Kontakt kommt.


Weitere Informationen bietet Ihnen unsere Rubrik „Lebensmittel von A bis Z“:


Mineral-, Quell- und Tafelwasser


Wasser


Welches ist das "optimale Wasser"?


sowie in der aid-Broschüre


Wasser - Trinkwasser, Natürliches Mineralwasser, Quell- und Tafelwasser.


Viele Tipps und praktische Informationen zur gesunden Ernährung Ihres Kindes bietet Ihnen die folgende aid-Broschüre


Das beste Essen für Kinder,


sowie das Netzwerk Junge Familie.


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden