Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von kathiii107 am 14.04.2014 11:09 Uhr

untergewicht

Ich bin 15 und 1,62 meter groß und wiege grad mal 42kg. Im internet lese ich oft
das ich extrem untergewichtig bin und eine kuhr machen soll. Aber ich esse
eigendlivh ganz normal. Ich kann essen was ich will ich nehme nicht zu und ich
weiß ja dass ich sehr dünn bin aber ich will auch nicht zunehmen. Bin ich jetzt
magersüchtig oder ist es gesundheitsschädlich?

Expertenantwort von Claudia Thienel am 17.04.2014 13:39 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Deinen Beitrag. Mit Deinem Gewicht bist Du stark untergewichtig. Wie Du bestimmt weißt, kann Untergewicht zu unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen führen, unter anderem auch zu einer ausbleibenden Periode, Haarausfall, ständigem Frieren, Leistungsabfall, Müdigkeit und anderen Symptomen. Starkes Untergewicht kann sogar lebensbedrohlich sein. Daher wäre es wirklich gut, wenn Du einige Kilos zunehmen würdest.


Um eine gesunde Gewichtszunahme zu erreichen, hat sich eine Kombination aus kalorienreicher Ernährung und gezieltem Sport bewährt. Dazu gehört vor allem, dass Du über den Tag verteilt 6-8 kleine Mahlzeiten verzehren solltest. Die Hauptmahlzeiten sollten viele Kohlenhydrate (Nudeln, Reis etc.) enthalten und mit Fetten (Pflanzenöle, Nüsse, Kerne) und ruhig auch mit etwas Sahne, Creme fraiche etc. zubereitet sein. Brote können Sie ruhig mit Butter oder Margarine bestreichen und doppelt belegen. Als kleine, kalorienreiche Snacks eignen sich z. B. Nüsse, Studentenfutter, Käsewürfel, Avocados, Müsli-Riegel, Fruchtschnitten, aber auch gerne einmal Puddingteilchen oder ähnliches.. Ein Wechsel zu vollfetten Milchprodukten, wie Quark mit 20% Fett, kann unterstützend wirken. Achte auch darauf, immer etwas Kalorienreiches zu trinken, z. B. 100%ige Fruchtsäfte, Limonaden, Milch-Shakes, Kakao, Malzbier. Denn auch über Getränke kann man dem Körper eine Menge Energie zuführen.


Eine gute Orientierungshilfe bei der Gestaltung eines gesunden Speiseplans ist auch die aid Ernährungspyramide. Sie enthält alles, was der Körper braucht, um gesund und leistungsfähig zu bleiben und sollte auch die Grundlage Deiner Ernährung sein. Hier kannst Du ohne das Zählen von Kalorien die Mengen der einzelnen Lebensmitteln bzw. Lebensmittelgruppen, die Du benötigst, erfahren.


Weitere Tipps zum Zunehmen findest Du auch in unserem Beitrag Wie kann ich gesund zunehmen?


sowie in unserer Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos" Untergewichtige.


Wenn Du der Meinung bist, dass Du eine in eine Essstörung hineinrutschst oder vielleicht schon eine Essstörung hast, solltest Du eher nicht versuchen die Krankheit allein zu besiegen, sondern dies parallel zu einer psychologischen Unterstützung tun. Es alleine versuchen und es nicht zu schaffen könnte den Frust erhöhen und Dich in Zukunft noch zusätzlich belasten. Bei einem derart niedrigen Gewicht solltest Du Dir dringend Unterstützung von außen holen. Sprich mit Deinen Eltern und Deinem Hausarzt über dieses Thema. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln bietet in ihrem Internetportal umfangreiche Informationen zu Essstörungen. Hier gibt es auch die Möglichkeit einer persönlichen oder telefonischen Beratung sowie Adressen von Therapeuten und Kliniken sowie für Selbsthilfegruppen.


Bei weiteren Fragen nutzen Sie bitte auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden