Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Lebensmittel-Unverträglichkeiten    «zurück

Frage von Susi Sorgenlos am 10.06.2014 20:09 Uhr

Getränke bei Histaminintoleranz

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich weiß, dass Alkohol bei Histaminintoleranz nicht geht. Bei Bekannten ist mir letztens Jive alkoholfreier Sekt mit Holunderblütensirup angeboten worden. Ich war vorsichtig, da da soviele Zutaten drauf standen. Welche alternativen Cocktails kann man denn trinken? Ist alkoholfreier Sekt und Wein o.k.? Auf was muss ich achten? Früchte, die nicht gehen, weiß ich. Hat das mit Alkoholverbot mit den Sulfiten zutun?

Vielen Dank für die Antwort.

S.S.

Expertenantwort von S. Laemmel am 11.06.2014 15:30 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Es können tatsächlich die biogene Amine (z.B. Histamin) im Alkohol sein, die Ihnen Beschwerden machen. Speziell Rotwein kann sehr hohe Werte Histamin aufweisen. Mittlerweile gibt es aber auch schon Hersteller histaminarmer Weine.


Beim Alkohol kommt hinzu, dass dieser als Trigger wirken kann, also die Rekation verstärken kann.


Wenn Sie Alkohol trinken möchten, dann bevorzugen Sie histaminarmen Wein oder Sekt oder Pils, klare Spirituosen und am Besten zum Essen. Coktails sollten Sie selber mischen und die Säfte verwenden, die Sie vertragen. Klare Spirituosen sind in kleiner Menge sicher besser verträglich als Rotwein oder Sekt.


Ausführliche Diätempfehlungen zum Thema Histamin-Intoleranz finden Sie unter den entsprechenden Ernährungsinfos.


Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsfachkraft an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von allergologisch versierten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim Deutschen Allergie- und Asthmabund oder beim VDOe.


Alles Gute für Ihre Gesundheit.


Sonja Lämmel, Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden