Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von recovering_bumblebee am 22.06.2014 23:05 Uhr

Ernährungsplan bei Bulimie mit restriktiven Phasen

Hallo.
Ich bin 18 Jahre alt und gehe bald in eine Spezialklinik für Essstörungen. Ich wiege im Moment bei 1,64m ungefähr 70kg.

Durch meine Essstörung habe ich aber keine Ahnung mehr, was ein "normaler" Essensplan wäre..
Ich glaube, dass ich am besten mit 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Zwischenmahlzeiten auskommen würde, weil ich damit Fressanfälle vielleicht besser verhindern könnte..

Könnten Sie mir vielleicht ein paar Beispiele nennen, was ich zum Frühstück etc essen könnte?
Ich habe Angst, dass ich bis zu meiner Aufnahme in der Klinik wieder garnichts esse oder fresse und mich übergebe..

Liebe Grüße.

Expertenantwort von Claudia Thienel am 23.06.2014 15:46 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Es ist gut, dass Sie sich Hilfe holen und versuchen, Ihr Essverhalten in den Griff zu bekommen. Bei einer Bulimie handelt es sich um eine psychologisch bedingte Krankheit, die auf jeden Fall einer Therapie bedarf.


Versuchen Sie, bis zum Beginn Ihres Klinikaufenthaltes, möglichst viel Ruhe in Ihr Essverhalten zu bekommen:



  • essen sie alle 3-4 Stunden etwas!

  • gönnen Sie sich eine warme Mahlzeit pro Tag, die Sie richtig satt macht und aus Ei/ Fleisch/ Fisch/ Käse, Gemüse und Nudeln/ Reis/ Kartoffeln etc. besteht

  • essen Sie viel Gemüse, Salat und Obst

  • nehmen Sie sich Zeit zum Essen und essen Sie im Sitzen und mit viel Zeit

  • versuchen Sie alle Lebensmittel in den Speiseplan aufzunehmen, also auch die so oft unnötig gemiedenen Lebensmittel wie Fett, Kuchen, Süßigkeiten und Knabbereien und das bewusst und mit Genuss


Welche Mengen pro Tag empfohlen werden und wie sie ungefähr verteilt sein sollten finden Sie in der Ernährungspyramide des aid.


Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln (Anonyme Telefonberatung: 0221 - 89 20 31) bietet in ihrem Internetportal umfangreiche Informationen zu Essstörungen an. Hier gibt es auch die Möglichkeit einer persönlichen oder telefonischen Beratung sowie Adressen von Ärzten, Therapeuten und Kliniken. Kostenlose Broschüren zum Thema gibt es hier ebenfalls. Sicherlich wäre es auch sinnvoll, sich an eine Ernährungsfachkraft zu wenden. Adressen von qualifizierten Ernährungsberatern finden Sie auf der Serviceseite des aid unter Ernährungsexperten. In einem persönlichen Gespräch ist es besser möglich auf ihre individuelle Situation einzugehen. Wichtig ist auch das Gespräch über dieses Thema mit Freunden oder Familienangehörigen zu suchen.


Bei weiteren Fragen nutzen Sie bitte auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden